Zonser Grind

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rheinschleife am Zonser Grind[1]

Zonser Grind ist ein Naturschutzgebiet auf einer Halbinsel am Rhein, nördlich von Zons, bis Stürzelberg, und linksrheinisch gegenüber Düsseldorf-Benrath gelegen. Der Rhein wird von Süden kommend nach Südwesten umgeleitet, der Rheinboden ist dementsprechend nach Nordosten ausgerichtet. Das vom Rhein umfasste Gebiet steht fast vollständig unter Naturschutz und besteht aus gedüngten Mähwiesen und in Reihen stehenden Hybridpappeln, in denen sich Pirol und Steinkauz einfinden. Ein großer Flächenanteil wurde zu einem Wasserschutzgebiet erklärt, welches zur Straße hin abgezäunt ist. [2]

Der botanisch bedeutsame Teil befindet sich zwischen Stromkilometer 723 und 724 auf der westlichen Seite des Rheinbogens. Der Rhein ist hier sehr breit, unverbaut und von Kies- und Sandbänken eingefasst. Auf den lockeren, oft kalkhaltigen Binnendünensanden gedeihen Fuchsschwanzgewächse, Silber-Weiden, Korb- und Mandelweiden (Salix trianda)-Gebüsch, Steinkraut, Quecken und Land-Reitgras.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aufgenommen mit Fischauge-Projektion, also stark verzerrten Rändern
  2. Naturschutz-Gebietsinformationen
  3. Vegetation

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • S. Buchen: Die Vegetationsverhältnisse der linksrheinischen Dünengebiete Zonser Grund und nördlich der Spey bei Nierst. Staatsexamensarbeit, Univ. Duisburg, 1981.
  • K.-H. Knörzer: Dünenvegetation am Niederrhein mit Elementen der kontinentalen Salzsteppe. Decheniana, Bd. 117, S. 153–157.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 9′ 13″ N, 6° 50′ 45″ O