Zoo Schmiding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zoo Schmiding
Vollständiger Name Zoo Schmiding und Aquazoo Schmiding (mit angeschlossenem Arthropodenzoo und Evolutionsmuseum)
Motto Natur – Kultur – Erlebnis
Besonderheiten Österreichs einzige Gorillas; größte freibegehbare Greifvogelfreiflugvoliere der Welt; Österreichs größtes Meeresaquarium. Ein originaler buddhistischer Tempel, vor der Zerstörung gerettet aus Java; Roboter Nao.
Ort Schmidinger Straße 5
4631 Krenglbach
Fläche 14 ha
Tierarten ca. 340 Arten[1] (2014)
Individuen ca. 4500 Tiere[1] (2014)
Besucherzahlen 183.900[1] (2014)
Organisation
Trägerschaft Realia Liegenschaftsservice GmbH[2]
Mitglied bei WAZA, EAZA, VdZ, OZO
Common lion fish Pterois volitans.jpg

Pazifischer Rotfeuerfisch im Aquazoo Schmiding

www.zooschmiding.at
Zoo Schmiding (Oberösterreich)
Zoo Schmiding

Koordinaten: 48° 11′ 40″ N, 13° 57′ 23″ O

Der Zoo Schmiding liegt in der Gemeinde Krenglbach in Oberösterreich, rund zehn Kilometer nördlich von Wels. Er entwickelte sich aus Österreichs größtem Vogelpark, dem Vogelpark Schmiding, eröffnet 1982.

Heute präsentiert der Zoo auf einer Fläche von 13 Hektar die Tierwelt verschiedener Regionen der Erde. Entlang des 4 km langen Rundgangs trifft der Besucher beispielsweise auf Giraffen, Affen, Breitmaulnashörner, Krokodile, Rote Pandas, Österreichs einzige Gorillas, Sibirische Tiger, Faultiere und exotische Vögel.

Der Zoo, der Aquazoo und der Arthropodenzoo wurden auf dem Gelände des 1100 erstmals erwähnten Schlosses Schmiding errichtet.

Anlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zoo verfügt neben zahlreichen Freigehegen über die größte freibegehbare Greifvogelfreiflugvoliere (25.000 m³) der Welt, außerdem über ein untertunneltes Tigerfreigehege und ein Afrikahaus, in dem sich Varis frei bewegen.

Der Lebensraum der Gorilla-Junggesellengruppe im Zoo Schmiding (Gorilla-Bai) gliedert sich in eine Außenanlage, einen Innenbereich und eine Schlafanlage. Der Innenbereich ist tropisch klimatisiert. Die Gorillas können je nach Witterung ihren Aufenthaltsort wählen.

Der Zoo Schmiding beteiligt sich an Erhaltungszuchtprogrammen, so kam es 2007 zu Tigernachwuchs. Eine Rothschildgiraffe wurde 2014 geboren. Im Jahr 2012 kam erstmals in Österreich ein Nashorn zur Welt. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten überlebte es. Zwei Jahre später konnte dieser Zuchterfolg wiederholt werden.

Weitere Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem Zoo Schmiding befindet sich der Aquazoo und Arthropodenzoo Schmiding mit insgesamt 3500 m² Indoorfläche. Der Arthropodenzoo besteht aus einem Terrarium mit einem Schmetterlingsraum, und der Aquazoo enthält Österreichs größtes Meeresaquarium, das auch einen Indoor-Erlebnisspielplatz besitzt. Sie zeigen, neben den zahlreichen Tieren, auch die Entwicklung unserer Welt auf. Eine thematische Fortsetzung bietet das 2017 eröffnete Evolutionsmuseum, das auf 4000 m² die körperliche und psychische Evolution der Menschheit, bis hin zur Entwicklung künstlicher Intelligenz, lebensnah aufzeigt. Das Evolutionsmuseum ersetzt das Museum – Begegnung der Kulturen, das Einblicke in das Leben indigener Völker gab.

Zusätzlich gibt es im Zoo große Abenteuerspielplätze.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zoo Schmiding – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Datenblatt zum Zoo Schmiding auf der Homepage des Verbands der Zoologischen Gärten, abgerufen am 7. Juli 2017.
  2. REALIA Liegenschaftsservice Gesellschaft m.b.H. Creditreform/firmenabc.at