Zoran Zaev

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zoran Zaev (2015)

Zoran Zaev (* 8. Oktober 1974 in Strumica) ist ein mazedonischer Politiker (SDSM) und seit dem 31. Mai 2017 Ministerpräsident Mazedoniens.

Zoran Zaev machte seinen Abschluss in Wirtschaftswissenschaft an der Universität Skopje im Jahr 1997. Danach absolvierte er einen Master-Studiengang in Geldtheorie an derselben Universität.

Seit 1996 ist Zaev Mitglied der Sozialdemokratischen Liga Mazedoniens (SDSM). In den Jahren 2003 bis 2005 war er Abgeordneter des mazedonischen Parlaments, zwischen 2005 und 2016 war er Bürgermeister seiner Geburtsstadt Strumica.

Im September 2008 wurde er als Nachfolger von Radmila Šekerinska Parteivorsitzender der SDSM. Er galt als Übergangskandidat, dem im Mai 2009 Branko Crvenkovski nachfolgte, als dessen Amtszeit als Präsident Mazedoniens endete. Zaev war seitdem stellvertretender Vorsitzender der SDSM und seit 2013 Parteivorsitzender.

Am 31. Mai 2017 wählten ihn 62 der 120 Abgeordneten im Parlament zum neuen Ministerpräsidenten. Zaev erhielt die Stimmen seiner Partei SDSM und von den Abgeordneten der BDI, der PDSH und weiterer ethnisch-albanischer Minderheitenparteien.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zoran Zaev – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. landbote.ch: Mazedoniens Parlament bestimmt Zoran Zaev zum neuen Regierungschef. Abgerufen am 1. Juni 2017.