Zorin OS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zorin OS
Logo von Zorin OS
Bildschirmfoto
Zorin OS 12.1.png
Basisdaten
Entwickler Artyom Zorin[1]
Sprache(n) multilingual
Aktuelle Version 12.1
(27. Februar 2017)[2]
Abstammung GNU/Linux
↳ Debian GNU/Linux
↳ Ubuntu
↳ Zorin OS
Lizenz(en) Freie Software
Website zorinos.com

Zorin OS ist eine Ubuntu-basierende Linux-Distribution, die sich vor allem an Windows-Umsteiger richtet. Die Ausgaben Zorin OS Business und Zorin OS Ultimate sind kostenpflichtig.[3]

Die Distribution wird seit 2008 unter Führung des in Dublin lebenden Russen Artyom Zorin entwickelt.[1]

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die italienische Stadt Vicenza setzte seit April 2016 auf ca. 900 Rechnern Zorin OS anstelle von Microsoft Windows ein.[4][5][6] Im April 2017 zog die Stadt ein positives Zwischenfazit. So sollen sich Nutzer immer wieder positiv überrascht gezeigt haben, dass Zorin OS ähnlich wie Windows zu bedienen ist. Ebenso wurde die „angenehme grafische Oberfläche“ und die Schnelligkeit des Systems gelobt. Die Umstellung war bislang (inklusive Einrichtung, Optimierungen und Schulungen) kostenneutral. Langfristig wird jedoch mit „beachtlichen“ Ersparnissen gerechnet, u. a. da PCs länger verwendet werden können. Neben den Spareffekten soll Zorin OS jedoch auch zusätzlich Sicherheitsvorteile bringen, effizienteres Arbeiten durch bessere Performance ermöglichen und die Umstellung eine „politische und ethische“ Entscheidung sein.[7]

Versionsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Version Datum[8]
1.0 1. Juli 2009
Limited Edition '09 (2.0 Preview) 7. Dezember 2009
2.0 1. Januar 2010
3.0 10. Juni 2010
4.0 22. Dezember 2010
5.0 6. Juni 2011
5.1 9. Februar 2012
5.2 23. März 2012
6.0 18. Juni 2012
6.1 25. August 2012
6.2 Lite 15. Februar 2013
7.0 9. Juni 2013
8.0 27. Januar 2014
9.0 15. Juli 2014
10.0 1. August 2015
11.0 3. Februar 2016
12.0 18. November 2016
12.1 27. Februar 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Artyom Zorin on Zorin OS, the gateway to Linux for Windows users, 19. April 2012
  2. [1]
  3. Download
  4. The City of Vicenza is Choosing Zorin OS. In: „zoringroup.com/blog/ – The official Zorin Blog“. 29. April 2016, abgerufen am 9. Juni 2016 (englisch).
  5. Computer comunali, al via la sperimentazione del sistema operativo Zorin. In: Comune di Vicenza. 29. April 2016, abgerufen am 9. Juni 2016 (it-it): „Il Comune di Vicenza sempre più open source. Nelle prossime settimane infatti verrà installato in via sperimentale in alcuni computer comunali il sistema operativo Zorin OS, una particolare “distribuzione” di Linux, molto simile ai sistemi Microsoft Windows.“
  6. Ferdinand Thommes: Vicenza testet Zorin OS als Ersatz für Microsoft Windows. In: Pro-Linux. 9. Mai 2016, abgerufen am 9. Juni 2016 (de-de): „Die italienische Stadt Vicenza wird testweise auf einigen PCs der Verwaltung Zorin OS anstelle von Windows installieren. Ziel ist die Umstellung von rund 700 Workstations der städtischen Verwaltung.“
  7. STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H.: Linux statt Windows: Vicenza ist das neue München. In: derStandard.at. (derstandard.at [abgerufen am 18. April 2017]).
  8. Eintrag bei Distrowatch.com