Zotye International

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zotye Auto Logo.JPG

Zotye ist ein aktueller Automobilhersteller aus der Volksrepublik China. Unter der Zotye Holding Group werden unter anderem auch Teile für die Automobilindustrie vertrieben.

Unternehmensentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zotye 2008
Zotye Nomad

Gegründet wurde Zotye International am 13. Januar 2005 durch die Zotye Holding Group mit dem Status einer GmbH. Die Zotye Holding Group beschäftigte sich bis dahin mit Importen aus dem Ausland. Hierbei wurden mit Unternehmen Verträge abgeschlossen um ökonomische und technologische Erzeugnisse auszutauschen um die Märkte für diese zu erschließen. Die Handelsorganisation Zotye hatte sich bis 2005 auf fast allen Kontinenten einen Namen als zuverlässigen Partner gemacht. So konnte Zotye in insgesamt 10 Ländern Handelsniederlassungen errichten.

Mit der neu gegründeten Zotye International stieg das Unternehmen in die Herstellung von Automobilen ein. Auch die Produkte der Zotye Holding Group haben sich mit dieser Umstellung sehr auf die Automobilindustrie ausgelegt. Diverse Teile in diese Branchen befinden sich seither im Programm.

Das erste Modell der Marke ist ein kleiner Geländewagen. Mit seiner Karosserie erinnert der Zotye RV6400 sehr an den Dario Terios. Nach einer Bauzeit von zwei Jahren wurde der Name des Modells in Zotye 2008 geändert.

Der offizielle Umsatz der Zotye International betrug 2006 2,88 Mrd Renminbi (ca. 290 Mio €).

Im Jahre 2009 führte Zotye dann sein zweites Pkw-Modell auf dem chinesischen Markt ein, den Zotye Multiplan, welcher eine Weiterentwicklung des Fiat Multipla ist. Zur selben Zeit änderte Zotye auch sein Markenlogo. Der 2008 heißt für den Exportmarkt seither nun Zotye Nomad. Anschließend kaufte Zotye International dann die Zhangjiagang Jiangnan Automobile Manufacture auf, welche vollständig in das Unternehmen eingegliedert wurde. Der Kleinwagen von Jiangnan wird nun nach einem Facelift auch als Zotye JN AUTO angeboten. Ein Crossover auf Basis des 2008 etablierte der Hersteller dann im September 2009 und erhofft sich damit vor allem den Durchbruch auf dem Markt des Nahen Ostens. Lokal wird das Modell die Bezeichnung Zotye 5008 tragen, das Exportmodell hingegen wird als Zotye Nomad II angeboten. Doch trotz der großen Produktpalette möchte Zotye International im nächsten Jahr weitere Produkte auf dem Markt bringen. Zusammen mit der LUIS AG und der LUIS Motors GmbH bringt Zotye eine reine Elektroversion des 5008 seit Anfang 2010 auf dem europäischen Markt. Dem alten Fiat Albea ähnlich sehend erschienen im April 2010 die beiden neuen Modelle Zotye Langjun und Zotye Langjie. Entwickelt wurden diese in Zusammenarbeit mit der Fiat-Gruppe.

In den letzten Jahren ist der Autohersteller Zotye unter anderem auch durch seine dreisten Produktnachahmungen aufgefallen. Namentlich zu nennen sind in diesem Zusammenhang der Zotye SR7 (den Audi Q3 imitierend), der Zotye SR9 (den Porsche Macan imitierend), der Zotye T500 (den Audi Q5 imitierend), der Zotye Damai X5 (den VW Tiguan imitierend) sowie der Zotye Damai X7 (den VW CrossBlue Coupé concept imitierend).[1] Offenbar ist es Volkswagen bislang nur unzureichend gelungen, Teile seiner Patent-, Gebrauchs- und Geschmacksmusterrechte vor chinesischen Gerichten geltend zu machen (Stand: Dez. 2016). Die genannten imitierten Modelle stammen allesamt aus dem Volkswagen-Konzern.

Modelle des Herstellers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATVs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle und Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zotye – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tycho de Feijter: How a Chinese automaker can clone Porsche and still get away with it. (2. Teil) Forbes online, 15. Dezember 2016 (englisch)