Zsófia Kovács

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die ungarische Triathletin Zsófia Kovács. Für die Badmintonspielerin siehe Zsófia Kovács (Badminton)

UngarnUngarn Zsófia Kovács Triathlon

Zsófia Kovács als beste ungarische Triathletin beim Weltcup in Tiszaújváros, 2011

Zsófia Kovács als beste ungarische Triathletin beim Weltcup in Tiszaújváros, 2011

Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 7. Februar 1988
Geburtsort Gyöngyös
Vereine
Aktuell Gyöngyösi Triatlon És Szi-Klub
Erfolge
2004 Vize-Europameisterin Triathlon Junioren
2011 Vize-Weltmeisterin Triathlon U23
2014 Weltmeisterin Studenten
2015 Vize-Staatsmeisterin Triathlon Sprintdistanz
2016 3. Rang Europameisterschaft Triathlon Kurzdistanz
Status
aktiv

Zsófia Kovács (* 7. Februar 1988 in Gyöngyös) ist eine ungarische Triathletin, U23-Vize-Weltmeisterin 2011, Gewinnerin des Ungarn-Cups 2010 (Triatlon Ranglista), Studenten-Weltmeisterin Triathlon (2014) und Mitglied der Nationalmannschaft.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zsófia Kovács lebt in Mátrafüred und besuchte das Berze Nagy János Gimnázium in Gyöngyös.[1] Bereits als Schülerin wurde sie mehrfach für das nationale Sportförderprogramm Guter Schüler Guter Athlet ausgewählt.[2] Im Juli 2004 wurde sie in Lausanne Junioren-Vize-Europameisterin Triathlon.

In Ungarn gewann Kovács 2009 die Cup-Serie Triatlon Tour,[3] nachdem sie bereits 2008 Fünfte und von Zsófia Tóth geschlagen worden war.[4] Kovács tritt für den Triathlon-Club ihrer Heimatstadt, den Gyöngyösi Triatlon És Szi-Klub (Gyötri), an.

Bei den Olympischen Spielen 2012 in Lindon belegte sie nur den 51. Rang von 52 gewerteten Athletinnen.

Im April 2014 wurde sie in Brasilien Studenten-Weltmeisterin. 2015 wurde sie Vize-Staatsmeisterin auf der Triathlon Sprintdistanz.

Im Mai 2016 wurde sie Dritte bei der Triathlon-Europameisterschaft auf der Olympischen Distanz. Sie wird trainiert von Geza Zakarias.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hírek, aktualitások (Nachrichten, Schlagzeilen). Archiviert vom Original am 5. Januar 2005, abgerufen am 14. Mai 2014.
  2. Z.B. für die Jahre 2002 und 2005. Abgerufen am 5. Februar 2010.
  3. Triatlon Tour Ranglista 2009 (Memento vom 3. März 2012 im Internet Archive), abgerufen am 5. Februar 2010.
  4. Triatlon Tour Ranglista 2008 (Memento vom 3. März 2012 im Internet Archive), abgerufen am 5. Februar 2010