Zsófia Tóth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Triathlon
UngarnUngarn 0 Zsófia Tóth
Zsófia Tóth vor dem Weltmeisterschaftstriathlon in Kitzbühel, 2011
Zsófia Tóth vor dem Weltmeisterschaftstriathlon in Kitzbühel, 2011
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 25. Dezember 1989
Geburtsort Tatabánya
Vereine
Bis 2009 Kropkó Triatlon Club
Seit 2010 TVK Mali Triatlon Klub
Erfolge
2014 Vize-Europameisterin Junioren Triathlon
Status
aktiv

Zsófia Tóth (* 25. Dezember 1989 in Tatabánya) ist eine ungarische Triathletin, Junioren-Duathlon-Weltmeisterin (2007), vielfache ungarische Staatsmeisterin in verschiedenen Kategorien und Elite-Vize-Staatsmeisterin 2011.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tóth besuchte die Váci Mihály Általános Iskola und das Gymnasium Bárdos László Gimnázium in Tatabánya, das sie 2009 abschloss. Seit 2003 wird Tóth im Rahmen des ungarischen Herkulesz-Programmes und auch von der ungarischen Firmengruppe MOL bzw. deren Stiftung Új Europa Alapítvány gefördert. Im Mai 2007 wurde sie Junioren-Duathlon-Weltmeisterin. Bis 2008 trat Zsófia Tóth für den Verein ORTRI aus Oroszlány, einem Nachbarort ihrer Geburtsstadt Tata, an.

2009 wurde sie vom mehrfachen Ironman-Gewinner Péter Kropkó in seinen kleinen Elite-Club Kropkó Triatlon Club aufgenommen.[1][2]

2009 übersiedelte Tóth nach Wien, wo sie zunächst mit dem österreichisch-ungarischen Triathleten Christian Wohlmutter in Aspern lebte und Sportwissenschaften studierte.

2010 wechselte Tóth zum TVK Mali Triatlon Klub aus Tiszaújváros. Ihr Trainer ist Licskó Csaba. Im Jahr 2011 nahm Tóth auch an der französischen Clubmeisterschaftsserie Lyonnaise des Eaux teil. Beim Großen Finale in La Baule (17. September 2011) wurde sie 26. in der Einzelwertung und war damit Zweitbeste ihres Vereins TOCC (Tri Olympique Club Cessonais), der auf Platz 7 (von 11) kam. Sie war 2011 Nummer 2 in der ungarischen Rangliste und Mitglied der ungarischen Nationalmannschaft.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2014 studiert Tóth an der Universität Wien Geographie und lebt heute ebenda.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Elnökségi határozatok 2002-től (Seite 62). Abgerufen am 20. März 2016.
  2. Twenty-four members of the Hungarian team vom 14. Mai 2009, abgefragt am 20. März 2016
  3. ETU-Kurzdistanz EM: Titel an Gomez und Spirig (5. Juli 2009)
  4. Deutschland holt Silber (12. August 2007)
  5. Alexandroupolis 2005 ETU Triathlon European Championship (PDF; 499 kB)