Provinz Zuid-Holland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Zuid-Holland)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zuid-Holland
Provinz der Niederlande Flag of the Netherlands.svg
Wappen Flagge
Zuid-holland wapen.svg Flag Zuid-Holland.svg
Lage
ZeelandZuid-HollandBaarle (zu Belgien)Noord-BrabantGroningenBundesrepublik DeutschlandLimburgFrieslandFlevolandDrentheNoord-HollandIJsselmeerUtrechtOverijsselGelderlandFrankreichBelgienNordseeKarte: Provinz Südholland in den Niederlanden
Über dieses Bild
Basisdaten
Hauptstadt Den Haag
Größte Stadt Rotterdam
ISO 3166-2-Code NL-ZH
Website www.pzh.nl
Hymne Zuid-Hollands volkslied
Politik
Königlicher Kommissar Jaap Smit (CDA)
Regierende Parteien VVD, D66, CDA und SP
Bevölkerung
Einwohner 3.676.579 (1. von 12)
Landesanteil 21,3 % der Niederländer
Bevölkerungsdichte 1310 Einw. pro km² (1. von 12)
Religion (2015, CBS)[1] 14 % - römisch-katholisch
08 % - Islam
08 % - niederländisch-reformiert
07 % - protestantisch
04 % - reformiert
08 % - übrige
51 % - keine
Geographie
Fläche 3.418,78 km²
– Land 2.807,28 km² (6. von 12)
– Wasser 611,50 km²
Koordinaten 51° 58′ N, 4° 27′ OKoordinaten: 51° 58′ N, 4° 27′ O
Verwaltungsgliederung
Gemeinden 52
Topographie von Zuid-Holland

Topographie von Zuid-Holland

Zuid-Holland (deutsch Südholland) ist eine westliche Provinz der Niederlande an der Nordseeküste. Sie ist das am dichtesten besiedelte und höchstindustrialisierte Gebiet der Niederlande. Am 31. Januar 2019 hatte die Provinz 3.676.579 Einwohner.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angrenzende Provinzen sind Noord-Holland im Norden, Utrecht und Gelderland im Osten, Noord-Brabant im Südosten und Zeeland im Süden. Im Westen grenzt die Provinz an die Nordsee.

Wichtige Städte sind Den Haag (Regierungssitz, Internationaler Gerichtshof) und die Seehafenstadt Rotterdam. Die Städte Leiden, Delft, Dordrecht, Schiedam und Gouda besitzen ein historisches Zentrum.

Südöstlich von Rotterdam befinden sich die Mühlen von Kinderdijk, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Flüsse und Kanäle sind unter anderem die Nieuwe Maas, der Nieuwe Waterweg, die Oude Maas, der Haringvliet und das Hollands Diep. Der Großteil der Bevölkerung konzentriert sich auf den Ballungsraum Rotterdam, Den Haag, Leiden. Der Rest der Provinz ist vergleichsweise dünn besiedelt, landwirtschaftlich, im Zuge der Küstendünen im Norden auch sehr touristisch geprägtː Katwijk und Nordwijk sind beliebte und recht beschauliche Fremdenverkehrsorte mit dem Schwerpunkt Badeurlaub am Strand.

Im Süden der Provinz liegen im Rheindelta viele Inseln, die durch Brücken und Dämme miteinander verbunden sind:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz Zuid-Holland entstand 1840 durch Teilung der Provinz Holland in Noord-Holland und Zuid-Holland.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(in %)[3][4]
 %
20
10
0
17,43
15,66
9,06
8,53
7,82
7,74
7,00
5,57
4,45
16,75
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2015
 %p
 18
 16
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+17,43
-1,96
+4,31
-4,34
-2,15
-4,41
-7,28
+0,77
+0,72
-3,10
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
j PvdD 4,37 % (+0,29 %), SP 4,12 % (–5,24 %), SGP 3,90 % (–1,06 %), DENK 2,73 % (+2,73 %), übrige 1,63 % (+0,18 %)
2
5
1
4
2
5
2
4
3
10
2
11
4
10 11 
Insgesamt 55 Sitze

Das Provinzialparlament (niederländisch Provinciale Staten) hat seinen Sitz im Provinciehuis in der Provinzhauptstadt Den Haag. Entsprechend der Bevölkerungszahl in der Provinz besteht das Parlament aus 55 Sitzen.

Bei der Provinzialwahl am 20. März 2019 erlangten die Parteien folgende Stimmanteile: FvD 17,43 % (11 Sitze), VVD 15,66 % (10 Sitze), GroenLinks 9,06 % (5 Sitze), D66 8,53 % (5 Sitze), PvdA 7,82 % (4 Sitze), CDA 7,74 % (4 Sitze), PVV 7,00 % (4 Sitze), ChristenUnie 5,57 % (3 Sitze), 50PLUS 4,45 % (2 Sitze), PvdD 4,37 % (2 Sitze), SP 4,12 % (2 Sitze), SGP 3,90 % (2 Sitze), DENK 2,73 % (1 Sitz), übrige 1,63 %. Die Wahlbeteiligung lag bei 54,49 %.

Die nächste Provinzialwahl findet am 22. März 2023 statt.Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren

An der Spitze der Provinz steht der Kommissar des Königs. Das ist seit Dezember 2013 der Christdemokrat Jaap Smit. Das college van Gedeputeerde Staten, also die Regierung, wird seit 2011 von einer Koalition aus Rechtsliberalen, Linksliberalen, Christdemokraten und Sozialisten gebildet.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz Zuid-Holland
Die Mühlen von Kinderdijk

Die Provinz Zuid-Holland umfasst seit 2019 folgende 52 Gemeinden:

  1. Alblasserdam (20.090)
  2. Albrandswaard (25.228)
  3. Alphen aan den Rijn (111.169)
  4. Barendrecht (48.670)
  5. Bodegraven-Reeuwijk (34.575)
  6. Brielle (17.162)
  7. Capelle aan den IJssel (66.775)
  8. Delft (103.247)
  9. Den Haag (538.057)
  10. Dordrecht (118.678)
  11. Goeree-Overflakkee (49.659)
  12. Gorinchem (36.688)
  13. Gouda (73.193)
  14. Hardinxveld-Giessendam (18.064)
  15. Hellevoetsluis (40.052)
  16. Hendrik-Ido-Ambacht (30.996)
  17. Hillegom (21.953)
  18. Hoeksche Waard (86.732)
  19. Kaag en Braassem (26.900)
  20. Katwijk (65.336)
  21. Krimpen aan den IJssel (29.349)
  22. Krimpenerwaard (56.082)
  23. Lansingerland (61.636)
  24. Leiden (124.757)
  25. Leiderdorp (27.107)
  26. Leidschendam-Voorburg (75.449)
  27. Lisse (22.797)
  28. Maassluis (32.807)
  29. Midden-Delfland (19.357)
  30. Molenlanden (43.852)
  31. Nieuwkoop (28.591)
  32. Nissewaard (84.803)
  33. Noordwijk (42.975)
  34. Oegstgeest (24.499)
  35. Papendrecht (32.230)
  36. Pijnacker-Nootdorp (54.412)
  37. Ridderkerk (46.203)
  38. Rijswijk (53.598)
  39. Rotterdam (645.965)
  40. Schiedam (78.098)
  41. Sliedrecht (25.024)
  42. Teylingen (37.076)
  43. Vlaardingen (72.506)
  44. Voorschoten (25.507)
  45. Waddinxveen (28.335)
  46. Wassenaar (26.197)
  47. Westland (108.573)
  48. Westvoorne (14.657)
  49. Zoetermeer (124.994)
  50. Zoeterwoude (8.440)
  51. Zuidplas (42.823)
  52. Zwijndrecht (44.656)

(Einwohner am 31. Januar 2019)[5]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2011 lag das regionale Bruttoinlandsprodukt je Einwohner, ausgedrückt in Kaufkraftstandards, bei 127,58 % des Durchschnitts der EU-28.[6] Im Jahr 2017 betrug die Arbeitslosenquote 5,5 %.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Religieuze betrokkenheid; kerkelijke gezindte; regio. CBS, 22. Dezember 2016, abgerufen am 19. November 2018 (niederländisch).
  2. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek (niederländisch)
  3. Provinciale Staten 20 maart 2019. In: verkiezingsuitslagen.nl. Kiesraad, abgerufen am 3. Mai 2019 (niederländisch).
  4. Provinciale Staten 18 maart 2015. In: verkiezingsuitslagen.nl. Kiesraad, abgerufen am 3. Mai 2019 (niederländisch).
  5. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek (niederländisch)
  6. Eurostat Jahrbuch der Regionen 2014: (Kapitel 5: Economy; PDF, 18 Seiten, ca. 2,0 MB) und (Eurostat-Quellendaten zu Kapitel 5: Economy; XLS-Format, ca. 536 kB), ISBN 978-92-79-11695-7, ISSN 1830-9690 (englisch)
  7. Arbeitslosenquote, nach NUTS-2-Regionen. Abgerufen am 5. November 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zuid-Holland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien