Zuiderzeekrabbe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zuiderzeekrabbe
Zuiderzeekrabbe

Zuiderzeekrabbe

Systematik
Ordnung: Zehnfußkrebse (Decapoda)
Teilordnung: Krabben (Brachyura)
Überfamilie: Xanthoidea
Familie: Panopeidae
Gattung: Rhithropanopeus
Art: Zuiderzeekrabbe
Wissenschaftlicher Name
Rhithropanopeus harrisii
(Gould, 1841)

Die Zuiderzeekrabbe (Rhithropanopeus harrisii) ist eine ursprünglich an der Ostküste Nordamerikas beheimatete Krabbe. Sie gelangte vermutlich durch das Ballastwasser der Schiffe oder im Bewuchs von Schiffsrümpfen nach Europa und ist so jetzt beispielsweise auch in der Trave in Schleswig-Holstein beheimatet. Damit gehört sie zu den sogenannten Neozoen.

Erstmals wurden die Tiere in Europa 1870 in der Zuiderzee (heute IJsselmeer und Markermeer in den Niederlanden) entdeckt. 1936 wurde diese Krabbe zum ersten Mal in Deutschland im Nord-Ostsee-Kanal und dem Flemhuder See gesichtet. Das heutige Ausbreitungsgebiet erstreckt sich über die mittlere und östliche Ostsee, die Nordsee und den Atlantik. Sie lebt im flachen Süß-, Brack- und Salzwasser auf Weich- oder Sandböden.

Die Zuiderzeekrabbe ist ungefähr 2,5 cm lang und ihr besonderes Merkmal sind die hellen und unterschiedlich großen Scheren. Die Krabbe ist olivgrün bis bräunlich und einige Exemplare haben dunkle Punkte auf dem Panzer. Dieser hat beidseitig vorne vier runde Zähne. Der Stirnrand ist nicht gezähnelt, sondern glatt.

Synonyme für die Art sind:

  • Pilumnus harrisii Gould, 1841
  • Pilumnus tridentatus Maitland, 1874
  • Heteropanope tridentata Tesch, 1922

Weblinks[Bearbeiten]