Zum Goldenen Handschuh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eingang der Kneipe Zum Goldenen Handschuh auf St. Pauli

Zum Goldenen Handschuh ist eine Kneipe im Hamburger Stadtteil St. Pauli in der Nähe der Reeperbahn.

Gegründet und benannt wurde das Lokal 1953 durch den Boxer Herbert Nürnberg, der die Boxeuropameisterschaften 1937 und 1939 im Leichtgewicht („Goldene Handschuhe“) gewonnen hatte. Heute wird die Kneipe von den Enkeln des Gründers betrieben.[1]

Im Roman Der goldene Handschuh behandelt Heinz Strunk Abschnitte aus dem Leben des Hamburger Serienmörders Fritz Honka in den 1970er-Jahren, der seine Opfer im „Goldenen Handschuh“ kennenlernte.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Florian Merkel: Besuch in der Kult-Kneipe Der „Handschuh“: Wo Frauenmörder Honka seine Opfer fand, Hamburger Morgenpost, 23. Februar. 2016
  2. Eine Zumutung – aber eine dringend nötige, Spiegel Online Kultur, 26. Februar 2016.

Koordinaten: 53° 33′ 0,1″ N, 9° 57′ 40,1″ O