Zustandsgleichung von Benedict-Webb-Rubin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zustandsgleichung von Benedict-Webb-Rubin ist eine Zustandsgleichung für reale Gase. Sie ist zur Beschreibung dichter Gase geeignet und stellt einen guten Kompromiss zwischen Einfachheit und Genauigkeit dar.

Sie wurde 1940 von Chemikern der Firma Kellogg entwickelt, darunter Manson Benedict.[1]

Die ursprüngliche BWR-Gleichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie enthält acht Konstanten , , , , , , , , die für viele Stoffe tabelliert sind, und lautet:

Die BWRS-Gleichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Professor Kenneth Starling von der Universität Oklahoma modifizierte die BWR-Gleichung; die resultierende BWRS-Gleichung enthält die zusätzlichen drei Konstanten , und hinzu.

Die einzelnen Formelzeichen stehen für folgende Größen:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manson Benedict, George B. Webb, Louis C. Rubin, An Empirical Equation for Thermodynamic Properties of Light Hydrocarbons and Their Mixtures: I. Methane, Ethane, Propane, and n-Butane, Journal of Chemical Physics, Band 8, 1940, S. 334–345