Zweier-Canadier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kanurennsport-Wettkampf im Zweier-Canadier

Der Zweier-Canadier (C2) (auch Zweier-Kanadier oder Canadier-Zweier) ist eine Bootsklasse im Kanusport und wird als Wettkampfdisziplin im Kanurennsport, Kanumarathon, Kanuslalom, Wildwasserrennsport und Playboating gefahren. Es handelt sich um einen Kanadier, der von zwei Personen kniend mit Stechpaddeln bewegt wird.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanurennsport, Kanumarathon und Wildwasserrennsport Das Paddel wird im Zweier-Canadier von beiden Paddlern in der Regel auf den gegenüberliegenden Seiten des Bootes (rechts und links) eingesetzt, wobei jeder Paddler stets auf der gleichen Seite paddelt. Der vordere Paddler wird als Schlagmann bezeichnet und gibt die Schlagfrequenz vor, die vom anderen Paddler möglichst synchron übernommen wird. Der Geradeauslauf des Bootes wird durch einen speziellen Steuerschlag (J-Schlag) sichergestellt. Viele Paddler (besonders im Rennsport) haben sich so auf eine Seite spezialisiert, dass sie Schwierigkeiten haben, das Boot im Gleichgewicht zu halten, wenn sie auf der anderen Seite paddeln.

Kanuslalom Im Slalom gibt es keinen konkreten Schlagmann, da beide Sportler sehr dynamisch agieren müssen. Allgemein spricht man aber vom Vordermann als "Motor" und dem Hintermann als "Steuermann". Im Gegensatz zum Rennsport ist es auch üblich, dass der Vordermann gelegentlich einen Schlag auf der anderen Seite tätigt, was man auch als Übergriff bezeichnet.

Disziplinen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zweier-Canadier der Herren ist im Kanurennsport (500 und 1000 m) sowie im Kanuslalom olympische Sportdisziplin. Damen-Rennen sind in Europa und auch international traditionell unüblich, in Nordamerika finden diese Wettkämpfe jedoch statt. Historisch gab es im Kanuslalom und Wildwasserrennsport allerdings einen C2-mixed mit einem Mann und einer Frau im Boot, diese Klasse war bis 1981 WM-Disziplin und wird heute noch bei Deutschen Meisterschaften ausgetragen.

Seit 1949 gehörte der Zweier-Canadier zum WM-, seit 1992 zum Olympia-Programm. Zwei Monate vor Beginn der Saison 2018 wurde der Zweier-Canadier aus dem Programm für Weltmeisterschaften und Weltcups gestrichen und ist damit praktisch untergegangen.[1]

Bootsmaße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der C2 im Kanurennsport und Kanumarathon ist maximal 650 cm lang und hat minimales Gewicht von 18 kg (Rennsport)[2] bzw. 12 kg(Marathon)[3]. Die Bootsbreite ist seit 2001 nicht mehr festgelegt und hat sich seitdem verringert. Neueste Boote sind ca. 45 cm breit. Im Kanuslalom (C2) ist seit 2013 eine Mindestlänge von 410 cm und Mindestbreite von 75 cm sowie ein Mindestgewicht von 13 kg in den Regularien bestimmt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kanu-Slalom: Schiff versenkt, FAZ online vom 1. Juni 2018
  2. ICF Bestimmungen für Kanurennsport 2013 (englisch). ICF. Abgerufen am 21. Juli 2013.
  3. ICF Bestimmungen für Kanumarathon 2013 (englisch). ICF. Abgerufen am 21. Juli 2013.@1@2Vorlage:Toter Link/www.canoeicf.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. ICF Bestimmungen für Kanuslalom 2013 (englisch). ICF. Abgerufen am 21. Juli 2013.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]