Zwetschkenröster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kaiserschmarrn mit Zwetschkenröster

Zwetschkenröster ist eine aus Zwetschken bereitete Süßspeise der traditionellen österreichisch-böhmischen Küche. Er wird gewöhnlich als Beilage zu Desserts wie Kaiserschmarrn serviert.[1][2]

Im Gegensatz zum Zwetschkenkompott wird bei der Zubereitung von Zwetschkenröster fast kein Wasser verwendet, vielmehr werden die Zwetschken im eigenen Saft gedünstet. Die Zutaten sind Zwetschken, Zucker, Zitrone, Zimt und Gewürznelken. Die Leitsätze des Österreichischen Lebensmittelbuchs sehen einen Zuckerzusatz von bis zu 10 % des Fruchtgewichts vor, bei Früchten mit saurem Saft sind bis zu 25 % zulässig.[1]

Auf die gleiche Art kann aus Marillen ein Marillenröster bereitet werden; dasselbe gilt auch für den Weichselröster, der aus Weichseln hergestellt wird.

Das Wort kommt auch in der in Teilen Österreichs verbreiteten mundartlichen Redewendung „Mein lieber Freund und Zwetschkenröster!“ zur Anwendung, die eine scherzhaft-mahnende Anrede darstellt.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Röster. In: Österreichisches Lebensmittelbuch. 18. Juli 2018, abgerufen am 7. April 2020.
  2. Eva Sommer, Erhard Höbaus: Kaiserschmarren. In: Register der Traditionellen Lebensmittel. 9. Juli 2019, abgerufen am 7. April 2020.
  3. Ulrich Ammon, Hans Bickel, Jakob Ebner, Ruth Esterhammer, Markus Gasser, Lorenz Hofer, Birte Kellermeier-Rehbein, Heinrich Löffler, Doris Mangott, Hans Moser, Robert Schläpfer, Michael Schloßmacher, Regula Schmidlin, Günter Vallaster: Variantenwörterbuch des Deutschen: Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. Walter de Gruyter, Berlin / New York 2011, ISBN 978-3-11-090581-6, S. 909, doi:10.1515/9783110905816.