Zwischenfälle der Bundeswehr in Afghanistan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg
Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Militär zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion.
Einsatzgebiete der Bundeswehr in Afghanistan (Stand 2007). Die aktuelle Zuteilung der AOR steht unter bundeswehr.de (Stand Juni 2010)

Als Zwischenfälle der Bundeswehr in Afghanistan werden jene negativen Ereignisse bezeichnet, die im Rahmen der deutschen Beteiligung am Krieg in Afghanistan bisher geschehen sind.

Am 16. November und 22. Dezember 2001 beschloss der Bundestag in zwei Abstimmungen auf Antrag von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) den Einsatz der Bundeswehr im Rahmen der ISAF.

Seit dem 15. Februar 2002 haben sich diverse Zwischenfälle im Zusammenhang mit deutschen ISAF-Kräften ereignet. Seit 2005 konzentrieren sich die Zwischenfälle im Verantwortungsbereich Nord (Area of Responsibility Regional Command North – AOR RC North). In der folgenden Tabelle wird die Zunahme der Zwischenfälle sowie die Häufigkeit in den AOR deutlich und zeigt ebenfalls die jährlichen Verluste auf:

Die Tabelle zeigt nur die Zwischenfälle mit deutscher Beteiligung, die naturgemäß im von Deutschen kontrollierten Gebiet sehr viel häufiger sind.

Dem im Landesvergleich ruhigeren Norden und Westen stehen unverändert ein umkämpfter Süden, Südwesten und Osten des Landes gegenüber.
- Fortschrittsbericht der Bundesregierung zur Lage in Afghanistan 2010, Seite 8[1]
Jahr Ereignisse in der AOR Verluste
North East Capital South West Ges. Verletzt WIA Getötet KIA
2002 5 5 (?) 2 9
2003 6 6 30 2 5
2004 4 2 6 7 1
2005 1 2 3 3 1 3
2006 10 4 14 13 1
2007 15 1 1 1 18 11 1 6
2008 42 1 1 1 45 32 1 4
2009 87 1 88 19 37 1 4
2010 141 1 142 22 71 1 8
2011 59 1 60 22 51 7
Ges.: 359 2 21 1 2 385 63 262 18 38

Stand: 13. Dezember 2011

Bemerkung:

  • KIA: „Killed in Action“ (dt.: durch Kampfhandlungen ums Leben gekommen)
  • WIA: „Wounded in Action“ (dt.: während Kampfhandlungen verletzt worden)
  • Verletzter: Person, die nicht durch Kampfhandlungen zu Schaden kam
  • Toter: Person, die nicht durch Kampfhandlungen zu Schaden kam

Durch feindliche Kräfte (Beschuss, IED, Selbstmordattentat etc.) wurden 38 Soldaten und 3 Polizisten getötet und 249 Soldaten verwundet. Durch nicht feindselige Umstände (Unfälle, Suizid etc.) wurden 18 Soldaten getötet und 55 Soldaten verletzt. Insgesamt sind also 56 Tote und 304 Verwundete zu beklagen (Stand: 3. August 2011).

Nach Angaben der Bundeswehr sind insgesamt 52 Soldaten in Afghanistan ums Leben gekommen, davon 34 durch Fremdeinwirkung und 18 durch sonstige Umstände wie beispielsweise Unfälle (Stand: 17. September 2012).[2]

Die folgende Tabelle zeigt die Zwischenfälle in chronologischer Reihenfolge. Es wird zu jedem der Ort (bzw. Region), die Art des Zwischenfalls (ob feindselig oder nicht), der Umstand, eine kurze Beschreibung der Situation und die sich daraus ergebenden Verluste verzeichnet. Als Verlust werden getötete/gefallene, als auch verletzte/verwundete Soldaten bezeichnet. Des Weiteren wurden manche Einträge – vor allem bei Ereignissen in letzter Zeit – mit Quellen versehen (zu finden unter „Situation“).

Chronologische Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AOR-Nr. Datum Ort Art Umstände Situation eigene Verluste und Verwundete
C01 15. Februar 2002 Kabul feindselig Aufstand Während eines Fußballspiels versuchten Einheimische, die keine Plätze bekommen hatten, das überfüllte Ghazi-Stadion zu stürmen und griffen dabei die Sicherheitskräfte an, die versuchten die Aufständischen von ihrem Vorhaben abzuhalten. Vier ISAF-Soldaten (darunter zwei deutsche) wurden durch Steine verletzt.[3] 2 WIA
C02 6. März 2002 Kabul nicht feindselig Unfall beim Umgang mit Munition Bei dem missglückten Versuch, eine defekte russische S-125 Newa-Rakete (Surface-to-Air-Missile) zu entschärfen, wurden zwei deutsche sowie drei dänische Soldaten getötet, acht weitere wurden verletzt.[4]
Die Untersuchungskommission kam zu dem Schluss, dass der Gebrauch „ungeeigneter Werkzeuge““ zur Explosion führten. Die Soldaten hatten versucht, den Sprengstoff mit Hammer und Brecheisen aus der Rakete zu entfernen.[5]
2 Tote
(?) Verletzte(r)
C03 7. April 2002 Camp Warehouse (Kabul) feindselig Raketenbeschuss Am frühen Morgen sind auf das Hauptquartier der Internationalen Schutztruppe in Kabul zwei Raketen abgefeuert worden. Eine überflog das Lager und schlug ca. 1 km hinter der Umzäunung in einen Hügel ein. Die Zweite schlug ca. 200 m vom Camp entfernt ein, explodierte jedoch nicht. Bei dem Vorfall gab es weder Verwundete noch Sachschäden.[6][7] -
C04 19. Dezember 2002 Camp Warehouse (Kabul) feindselig Selbstmordanschlag Bei einem Selbstmordanschlag in der Nähe des Eingangs mit einer Handgranate wurden zwei afghanische Dolmetscher so schwer verletzt, dass sie am folgenden Tag ihren Verletzungen erlagen. Die vier Bundeswehrsoldaten, die dort Wache schoben, blieben unversehrt.[8] -
C05 21. Dezember 2002 nahe Kabul nicht feindselig Flugunfall Beim Absturz eines Militärhubschraubers vom Typ CH-53GS (German Special) durch technischen Defekt starben sieben deutsche Soldaten.[9][10] 7 Tote

2003[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AOR-Nr. Datum Ort Art Umstände Situation eigene Verluste und Verwundete
C06 1. Februar 2003 Camp Warehouse (Kabul) feindselig Raketenbeschuss Zwischen 1 und 2 Uhr Ortszeit (21.30 und 22.30 Uhr MEZ) schlugen zwei Raketen in ca. 1000 bis 1500 m südöstlich zum Camp Warehouse ein. Bei dem Vorfall gab es weder Verwundete noch Sachschäden.[11] -
C07 10. Februar 2003 Camp Warehouse (Kabul) feindselig Raketenbeschuss Während des Besuchs von Verteidigungsminister Peter Struck sind gegen 18.30 Uhr Ortszeit (15 Uhr MEZ) zwei Raketen ca. 400 und 1000 m südlich des deutschen Feldlagers Camp Warehouse in Kabul eingeschlagen. Der Minister wurde zusammen mit den Soldaten in unterirdische Bunker gebracht. Bei dem Vorfall gab es weder Verwundete noch Sachschäden.[12] -
C08 20. Februar 2003 Camp Warehouse (Kabul) nicht feindselig Natürlicher Tod Ein Soldat des 1. Deutsch-Niederländisches Korps stirbt eines natürlichen Todes.[13] 1 Toter
C09 17. Mai 2003 Camp Warehouse (Kabul) nicht feindselig Natürlicher Tod Ein Soldat stirbt eines natürlichen Todes.[13] 1 Toter
C10 29. Mai 2003 ca. 15 km südlich von Kabul feindselig Sprengstoffanschlag Während einer Patrouille fuhr ein Geländewagen vom Typ Wolf gegen 13.10 Uhr Ortszeit (10.40 Uhr MESZ) auf eine Landmine. Ein deutscher Soldat wurde getötet, ein weiterer leicht verletzt.[14] 1 KIA
1 WIA
C11 7. Juni 2003 Kabul feindselig Selbstmordanschlag Ein Selbstmordattentäter sprengt sich neben Bussen, in dem deutsche ISAF-Soldaten den Flughafen Kabul für ihre Rückreise nach Deutschland erreichen wollten. Vier wurden getötet, 29 weitere zum Teil schwer verwundet (siehe auch Anschlag von Kabul).[15][16] 4 KIA
29 WIA

2004[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AOR-Nr. Datum Ort Art Umstände Situation eigene Verluste und Verwundete
C12 28. Januar 2004 Kabul feindselig Sprengstoffanschlag Die Taliban verübten gleichzeitig Selbstmordanschläge auf deutsche und britische Stellungen in Kabul. Dabei kam ein britischer Soldat um, vier weitere wurden verletzt. Fünf Zivilisten in der Nähe des Camp Warehouse wurden durch die Explosion verletzt.[17] -
C13 11. Mai 2004 Camp Warehouse (Kabul) feindselig Raketenbeschuss Am Morgen schlug eine Rakete auf dem Gelände des Camp Warehouse ein und verletzte einen deutschen Soldaten.[18] 1 WIA
N001 16. Juni 2004 Kunduz feindselig Sprengstoffanschlag Bei einem IED-Anschlag auf ein gemietetes Bundeswehrfahrzeug wurden drei afghanische Zivilisten und ein ortsansässiger Bauarbeiter, der sich im Fahrzeug befand, getötet, zwei weitere wurden verletzt.[19] -
N002 29. September 2004 PRT Kunduz feindselig Raketenbeschuss Am Abend schlugen zwei Raketen auf dem Gelände des Provincial Reconstruction Team (PRT) ein und verletzten drei deutsche (1 schwer) und zwei Schweizer Soldaten (leicht).[20][21] 3 WIA
N003 17. Oktober 2004 PRT Kunduz nicht feindselig Suizid Ein Soldat stirbt infolge eines Selbstmords.[13] 1 Toter
N004 26. November 2004 Kunduz feindselig Sprengstoffanschlag Bei einem IED-Anschlag auf eine deutsche Patrouille wurden drei Soldaten leicht verletzt.
In der Nähe des Explosionsortes wurde ein Bekennerschreiben gefunden, in dem zum "Kampf gegen die Ungläubigen" aufgerufen wird.[22]
3 WIA

2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AOR-Nr. Datum Ort Art Umstände Situation eigene Verluste und Verwundete
N005 25. Juni 2005 Rustaq feindselig Sprengstoffanschlag Bei der Detonation von beschlagnahmten Bomben wurden zwei deutsche Soldaten und sechs ortsansässige Helfer getötet, ein weiterer Soldat und mehrere ortsansässige Helfer wurden verletzt. Die Bomben wurden von außerhalb durch feindliche Kräfte zur Umsetzung gebracht.[23] 2 KIA
1 WIA
C14 7. August 2005 Kabul nicht feindselig Verkehrsunfall Ein Soldat kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben.[13] 1 Toter
C15 14. November 2005 Kabul feindselig Selbstmordanschlag Eine Gruppe feindlicher Kräfte verursachte einen Verkehrsunfall mit einem Fahrzeug vom Typ Wolf. Nach dem Unfall mussten sie ihr gepanzertes Fahrzeug verlassen. Dabei sprengte sich der Fahrer mit dem Auto in die Luft und tötete damit einen und verletzte zwei Soldaten schwer.[24] 1 KIA
2 WIA

2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AOR-Nr. Datum Ort Art Umstände Situation eigene Verluste und Verwundete
N010 22. Mai 2006 nahe Kunduz feindselig IED Ein IED-Anschlag auf einen Transportpanzer Fuchs des PRT Kunduz, hat das Fahrzeug schwer beschädigt. Es gab keine personellen Verluste.[25] -
N011 13. Juni 2006 nahe Faizabad feindselig IED Bei einem IED-Anschlag nahe Faizabad werden zwei deutsche Soldaten schwer verletzt.[26] 2 WIA

2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AOR-Nr. Datum Ort Art Umstände Situation eigene Verluste und Verwundete

2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AOR-Nr. Datum Ort Art Umstände Situation eigene Verluste und Verwundete
N047 6. August 2008 Provinz Kunduz feindselig Selbstmordattentat Bei einem Selbstmordattentat auf eine Bergepatrouille von einem Motorrad aus wurden drei Soldaten verwundet, darunter 2 schwer. Es ereignete sich 56 km südlich von Kunduz. Ein Fallschirmjäger der Luftlandebrigade 26 erliegt am 4. Oktober 2009 in Deutschland den Spätfolgen seiner Verletzungen.[27] 1 KIA
2 WIA
N051 25. August 2008 Feldlager Termez (Usbekistan) nicht feindselig Natürlicher Tod Ein Soldat wurde in seiner Unterkunft tot aufgefunden.[28] 1 Toter
N052 27. August 2008 Provinz Kunduz feindselig IED Bei einem IED-Anschlag auf eine Patrouille wurde ein Soldat getötet und drei weitere verwundet.[29][30] 1 KIA
3 WIA
N063 20. Oktober 2008 Kunduz feindselig Selbstmordattentat Bei einem Selbstmordattentat auf einen Kontrollpunkt wurden zwei Soldaten getötet und zwei schwer verwundet. Außerdem kamen sieben Zivilisten ums Leben, fünf davon Kinder. Mehrere Zivilisten wurden verletzt.[29][31] 2 KIA
2 WIA

2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AOR-Nr. Datum Ort Art Umstände Situation eigene Verluste und Verwundete
N073 14. Januar 2009 nördlich von Mazar-e-Sharif nicht feindselig Verkehrsunfall Bei einem Verkehrsunfall wird ein afghanischer Fahrer leicht verletzt und ein deutsches Fahrzeug leicht beschädigt.[32] -
N074 15. Januar 2009 Kunduz feindselig Raketenbeschuss PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[33] -
N075 24. Februar 2009 Kunduz feindselig Landmine Ein Fahrzeug vom Typ Fennek wurde von einer Mine getroffen und dabei beschädigt. Es wurden keine Verluste gemeldet.[34] -
N076 24. Februar 2009 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[35] -
N077 28. Februar 2009 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[36] -
N078 3. März 2009 RC North nicht feindselig Verkehrsunfall Bei einem Verkehrsunfall im Norden Afghanistans wird ein afghanischer Junge verletzt.[37] -
C19 4. März 2009 Kabul nicht feindselig Verkehrsunfall Bei einem Verkehrsunfall in Kabul werden drei Zivilisten verletzt.[38] -
N079 10. März 2009 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[39] -
N080 13. März 2009 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[40] -
N081 14. März 2009 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[41] -
N082 14. März 2009 5 km nördlich von Fayzabad nicht feindselig Verkehrsunfall Bei einem Verkehrsunfall in Faizabad wurde ein Soldat getötet und zwei verletzt.[42] 1 Toter
2 Verletzte
N083 23. März 2009 nördlich von Fayzabad nicht feindselig Verkehrsunfall Bei einem Verkehrsunfall werden drei Besatzungsmitglieder eines Fennek leicht verletzt.[43] 3 Verletzte
N084 25. März 2009 Kunduz feindselig Raketenbeschuss PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[44] -
N085 28. März 2009 30 km östlich von Kunduz [45] feindselig IED Ein IED-Anschlag auf einen Konvoi auf der Straße von Kunduz nach Taloqan verursachte keine Verluste und keine Sachschäden.[46] -
N086 3. April 2009 Kunduz feindselig Raketenangriff PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[47] -
N087 5. April 2009 7 km nordwestlich von Kunduz feindselig IED Bei einem IED-Anschlag auf eine Patrouille wurde ein Fahrzeug vom Typ Dingo stark beschädigt.[45] -
N088 5. April 2009 10 km südlich von Kunduz feindselig Beschuss Soldaten des PRT Kunduz wurden mit RPG beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[48] -
N089 6. April 2009 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[49] -
N090 7. April 2009 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[50] -
N091 9. April 2009 6 km westlich von Kunduz feindselig Beschuss Soldaten des PRT Kunduz wurden mit RPG beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[51] -
N092 12. April 2009 Kunduz feindselig Raketenangriff PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[52] -
N093 13. April 2009 Mazar-e-Sharif feindselig IED Ein IED-Anschlag auf eine deutsche Patrouille in Mazar-e-Sharif beschädigte zwei Fahrzeuge vom Typ Dingo.[53] -
N094 14. April 2009 7 km nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Eine deutsch-afghanische Patrouille wurde mit Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[54] -
N095 14. April 2009 15 km nordöstlich von Kunduz nicht feindselig Checkpoint Ein Motorradfahrer reagierte nicht auf Anhaltesignale und wurde durch Gewehrfeuer gestoppt und dabei verletzt.[55] -
N096 14. April 2009 Kunduz feindselig Beschuss Soldaten des PRT Kunduz wurden mit Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[56] -
N097 16. April 2009 Kunduz feindselig Gefecht Bei einer Clean-and-Sweep-Oeration im Raum Kunduz durch deutsche und afghanische Soldaten wurden zwei afghanische Soldaten getötet. Es wurden vier Taliban getötet. Es konnten 40 offensichtliche Taliban festgenommen werden. Es konnten Waffen und Materialien, die zur Herstellung von IED dienen sollten, sichergestellt werden. Es wurden keine Verluste gemeldet. -
N098 21. April 2009 20 km nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Eine deutsch-afghanische Patrouille wurde mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[57] -
N099 23. April 2009 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[58] -
N100 25. April 2009 40 km östlich von Fayzabad feindselig IED Bei einem IED-Anschlag wurde ein Radpanzer vom Typ Dingo leicht beschädigt, es gab keine Verwundeten.[59] -
N101 29. April 2009 Provinz Kunduz feindselig IED Bei einem Anschlag mit einer VBIED wurde ein Dingo stark beschädigt und fünf deutsche Soldaten leicht verwundet.[60] 5 WIA
N102 29. April 2009 nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Beim Beschuss einer deutschen Patrouille mit RPG und Handfeuerwaffen ist ein deutscher Soldat gefallen. Vier weitere wurden verwundet.[61] 1 KIA
4 WIA
N103 2. Mai 2009 Fayzabad feindselig Raketenbeschuss Das PRT Fayzabad wurde mit Raketen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[62] -
N104 5. Mai 2009 25 km östlich von Kunduz feindselig IED, Beschuss Eine deutsche Patrouille wurde mit einer IED angesprengt und anschließend mit Handfeuerwaffen beschossen. Ein Fahrzeug wurde leicht beschädigt.[63] -
N105 6.–7. Mai 2009 Distrikt Wurduj, Fayzabad feindselig Gefecht Soldaten des KSK führten 60 km südwestlich von Faizabad eine Clean-and-Sweep-Operation auf der Suche nach dem Taliban-Führer Abdul Razeq. Dieser konnte nach mehrstündiger Verfolgung durch die Berge festgenommen werden. Bei der Operation wurde ein Soldat durch einen Unfall lebensbedrohlich verletzt und musste medizinisch versorgt werden.[64] 1 WIA
N106 7. Mai 2009 12 km westlich von Kunduz feindselig Beschuss Soldaten des PRT Kunduz wurden mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[65] -
N107 7.–8. Mai 2009 westlich von Kunduz feindselig Gefecht Soldaten des PRT Kunduz wurden mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Das Feuer wurde erwidert. Das Gefecht dauerte rund sieben Stunden. Es wurden sieben Taliban getötet, 14 weitere wurden verwundet und festgenommen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[66] -
N108 15. Mai 2009 westlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Soldaten wurden mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[67] -
N109 16. Mai 2009 Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden mit RPG beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[68] -
N110 25. Mai 2009 südöstlich von Fayzabad feindselig IED Bei einem IED-Anschlag kam es zu keinen Verlusten.[69] -
N111 30. Mai 2009 nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Soldaten wurden mit Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[70] -
N112 31. Mai 2009 westlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Soldaten wurden mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[71] -
N113 4. Juni 2009 nordwestlich von Kunduz feindselig Gefecht Im Nordwesten von Kunduz wurden Soldaten mehrmals mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[72] -
N114 7. Juni 2009 15 km südlich von Kunduz feindselig IED, Beschuss Soldaten des PRT Kunduz wurden erst mit einer IED angesprengt und anschließend mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Zwei Soldaten wurden verwundet und ein Fahrzeug vom Typ Dingo wurde beschädigt.[73] 2 WIA
N115 15. Juni 2009 nordwestlich von Kunduz feindselig Gefecht Deutsche und afghanische Soldaten gelangten in ein Gefecht mit den Taliban in Kunduz, bei dem Close Air Support eingesetzt wurde. Es wurden mindestens fünf Taliban getötet und vier verletzt. Auf deutscher Seite kam es zu keinen Verlusten.[74] -
N116 23. Juni 2009 6 km südwestlich von Kunduz feindselig Gefecht Deutsche und afghanische Truppen bekämpften die Taliban in Kunduz. Dabei rutschte ein Fahrzeug vom Typ "Fuchs" einen Abhang hinunter und überschlug sich. Dabei kamen drei deutsche Soldaten ums Leben und drei weitere wurden verwundet.[75] 3 KIA
3 WIA
N117 8. Juli 2009 45 km südlich von Kunduz, Provinz Baghlan feindselig Beschuss Deutsche Soldaten wurden mit Handwaffen und RPG beschossen. Ein TPz Fuchs wurde leicht beschädigt.[76] -
N118 9. Juli 2009 42 km südlich von Fayzabad feindselig IED Bei einem IED-Anschlag wurde ein Fahrzeug zerstört. Es wurden keine Verluste gemeldet.[77] -
N119 14. Juli 2009 15 km westlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Soldaten wurden mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[78] -
N120 15. Juli 2009 12 km westlich von Kunduz feindselig Beschuss Eine deutsch-afghanische Patrouille wurde mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemdelet.[79] -
N121 19. Juli 2009 Provinz Kunduz feindselig Gefecht Ein Gefecht zwischen einer deutsch-afghanischen Einheit und Aufständischen verursachte auf beiden Seiten mehrere Verluste.[80] -
N122 20. Juli 2009 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[81] -
N123 25. Juli 2009 2 km nordwestlich von Kunduz feindselig IED Ein Dingo wurde durch eine IED beschädigt.[82] -
N124 30. Juli 2009 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[83] -
N125 3. August 2009 40 km nordwestlich von Sheberghan nicht feindselig Verkehrsunfall Sechs Soldaten wurden bei einem Verkehrsunfall verletzt.[84] 6 Verletzte
N126 7. August 2009 4 km nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Eine deutsche Einheit wurden mehrmals mit Handwaffen und RPG beschossen. Ein Soldat wurde verwundet.[85] 1 WIA
N127 9. August 2009 3 km südwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Soldaten wurden mehrmals mit Handfeuerwaffen und RPG beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[86] -
N128 10. August 2009 südlich von Kunduz feindselig Beschuss Soldaten des PRT Kunduz wurden mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[87] -
N129 15. August 2009 Kunduz feindselig Beschuss Soldaten des PRT Kunduz wurden mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Dabei wurde ein Soldat verwundet.[88] 1 WIA
N130 16. August 2009 7 km nördlich von Kunduz feindselig Beschuss Soldaten des PRT Kunduz wurden mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[89] -
N131 18. August 2009 6 km südwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Soldaten des PRT Kunduz wurden mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Ein Fahrzeug vom Typ Fuchs wurde zerstört.[90] -
N132 20. August 2009 55 km östlich von Meymaneh feindselig Beschuss Eine deutsch-Afghanische Patrouille wurde mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Es konnten drei Taliban festgenommen werden. Es wurden keine Verluste gemeldet.[91] -
N133 22. August 2009 Provinz Kunduz feindselig Beschuss Soldaten des PRT Kunduz wurden mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Ein Fahrzeug vom Typ Dingo wurde durch einen RPG-Treffer zerstört. Es wurden keine weiteren Verluste gemeldet.[92] -
N134 29. August 2009 Kunduz feindselig Beschuss Soldaten des PRT Kunduz wurden mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[93] -
N135 3. September 2009 60 km nordöstlich von Kunduz feindselig Gefecht Während eines Gefechts wurden vier deutsche Soldaten verwundet und mehrere Fahrzeuge beschädigt bzw. eines zerstört. 4 WIA
N136 4. September 2009 Kunduz feindselig Luftangriff Luftangriff auf zwei entführte Tanklastwagen bei Kunduz. -
N137 5. September 2009 3 km nordöstlich von Kunduz feindselig IED Bei einem IED-Anschlag wurden fünf Soldaten verwundet.[94] 5 WIA
N138 9. September 2009 Provinz Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden während einer Operation mit Handfeuerwaffen und RPG beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[95] -
N139 10. September 2009 Taloqan feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden während einer Operation mit Handfeuerwaffen und RPG beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[96] -
N140 15. September 2009 3 km nordwestlich von Taloqan feindselig IED Bei einem IED-Anschlag wurde ein Fahrzeug vom Typ Dingo beschädigt.[97] -
N141 16. September 2009 12 km südlich von Kunduz feindselig Gefecht Bei einem Gefecht zwischen deutschen Soldaten und Aufständischen wurden acht Soldaten verwundet, einer davon schwer. Ein TPz Fuchs wurde beschädigt.[98] 8 WIA
N142 5. Oktober 2009 8 km westlich von Kunduz feindselig Gefecht Soldaten des PRT Kunduz wurden mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet. Luftnahunterstützung wurde eingesetzt.[99] -
N143 10. Oktober 2009 9 km südwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Soldaten des PRT Kunduz wurden mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[100] -
N144 20. Oktober 2009 Provinz Kunduz feindselig Beschuss Soldaten des PRT Kunduz wurden mit RPG und Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[101] -
N145 30. Oktober 2009 15 km westlich von Kunduz nicht feindselig Unbeabsichtigte Schussabgabe Beim versehentlichen Abschuss einer 40mm-Granate wurden zwei Soldaten leicht verletzt.[102] -
N146 3. November 2009 15 km westlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche und belgische Soldaten wurden mit RPG beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet. -
N147 11. November 2009 5 km südwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Bei Beschuss deutscher und afghanischer Soldaten wurde ein deutscher Soldat verwundet.[103] 1 WIA
N148 11. November 2009 südwestlich von Kunduz feindselig Hubschrauberbeschuss Deutsche CH-53 Transporthubschrauber sind während des Fluges von Kunduz nach Mazar-e-Sharif mit Handfeuerwaffen beschossen und dabei leicht beschädigt worden.[104] -
N149 18. November 2009 südöstliches Stadtgebiet von Kunduz unbekannt Checkpoint Ein ziviles afghanisches Fahrzeug missachtete Anhaltezeichen und wurde deshalb durch den Einsatz von Handwaffen gestoppt. Dabei wurden zwei Zivilisten verletzt.[105] -
N150 20. November 2009 15 km westlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Soldaten wurden mit Handwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[106] -
N151 22. November 2009 10 km nordwestlich von Kunduz feindselig Mörserbeschuss Deutsche Soldaten wurden mit Mörsern beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[107] -
N152 23. November 2009 10 km nordwestlich von Kunduz feindselig Gefecht Nach dem Beschuss deutscher Kräfte mit RPG kam es zu einem Gefecht, das den ganzen Tag lang andauerte. Im Rahmen von CAS kam es zum Einsatz von Show of Force und mehreren Bomben.[108] -
N153 4. Dezember 2009 westlich von Kunduz feindselig Beschuss Eine deutsche Patrouille wurde mit Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[109] -
N154 5. Dezember 2009 Mazar-e-Sharif nicht feindselig Verpuffung Bei einer Verpuffung in der Instandsetzungszone im Camp Marmal wurden drei deutsche Soldaten verletzt, zwei davon schwer.[110] 3 Verletzte
N155 8. Dezember 2009 Provinz Kunduz unbekannt Checkpoint Ein Motorradfahrer missachtet Anhaltesignale an einem Checkpoint und wird durch Warnschüsse gestoppt.[111] -
N156 11. Dezember 2009 westlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Soldaten wurden mit Handfeuerwaffen und RPG beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[112] -
N157 14. Dezember 2009 Distrikt Eshkashem nicht feindselig Vergiftung Fünf deutsche Soldaten erlitten eine durch unsaubere Verbrennungsprozesse bei einem Heizgerät hervorgerufene Kohlenmonoxidvergiftung.[113] 5 Verletzte
N158 14. Dezember 2009 10 km nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Soldaten und afghanische Polizisten wurden bei Arbeiten an einer Brücke mit Handfeuerwaffen und RPG beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[114] -
N159 16. Dezember 2009 7 km westlich von Kunduz feindselig Beschuss Bei einem gemeinsam Einsatz mit belgischen und afghanischen Kräften werden Soldaten des PRT Kunduz mit Handwaffen und RPG beschossen. Ein deutscher Soldat wird verwundet.[115] 2 WIA

2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AOR-Nr. Datum Ort Art Umstände Situation eigene Verluste und Verwundete
N160 15. Januar 2010 Nahe der Stadt Kunduz unbekannt Checkpoint Mehrere Schüsse auf ein sich näherndes ziviles Fahrzeug. Der Fahrer hatte zuvor nicht auf die Anhaltesignale reagiert. Der Fahrer wurde verletzt.[116] -
N161 17. Januar 2010 westlicher Ortsausgang Kunduz unbekannt Checkpoint Während eines zeitlich begrenzten Checkpoints scherte ein Fahrzeug aus und fuhr auf die Soldaten zu. Diese eröffneten das Feuer. Zuvor gab es Warnungen über einen Selbstmordattentäter. Die zwei Insassen wurden verletzt, einer verstarb später im zivilen Krankenhaus.[117] -
N162 28. Januar 2010 südwestlich von Kunduz, Distrikt Chahar Darreh feindselig Beschuss Während eines gemeinsamen Einsatzes um 7.10 Uhr MEZ (10.40 Uhr Ortszeit) wurden deutsche, belgische ISAF-Soldaten und afghanische Sicherheitskräfte mehrfach beschossen.[118] -
N163 28. Januar 2010 südwestlich von Kunduz, Distrikt Chahar Darreh feindselig Hinterhalt Während eines Einsatzes (Operation Gala-e Gorg) um 12.15 Uhr MEZ (15.45 Uhr Ortszeit) geriet die deutsche Infanteriekompanie des Regionalen Wiederaufbauteams in einen Hinterhalt. Die Soldaten wurden mit Handwaffen und Panzerfäusten beschossen. Ein Soldat wurde verletzt. Zuvor wurde ein belgisches Operational Mentoring and Liaison Team (OMLT) und Soldaten der afghanischen Armee beschossen.[119] 1 WIA
N164 9. Februar 2010 k. A. Friendly Fire Beschuss Afghanische Polizisten beschießen eine deutsche Patrouille in der Dunkelheit. Keine Verluste.[120] -
N165 12. Februar 2010 14 km südlich des PRT Kunduz feindselig Hinterhalt Gegen 6.30 Uhr MEZ (10 Uhr Ortszeit) wird eine Patrouille mit Handwaffen beschossen. Bei dem im Anschluss durchgeführten Feuergefecht werden durch die Aufständischen Panzerabwehrhandwaffen eingesetzt. Keine Verluste.[120] -
N166 17. Februar 2010 50 km nördlich des PRT Kunduz feindselig Hinterhalt Gegen 11.30 Uhr MEZ (15 Uhr Ortszeit) werden Aufklärer mit Handwaffen beschossen. Ein Spähwagen Fennek wird beschädigt Keine Verluste.[121] -
N167 17. Februar 2010 5 km westlich des PRT Kunduz, Raum Isa Khel feindselig Hinterhalt Gegen 11.47 Uhr MEZ (15.17 Uhr Ortszeit) werden deutsche Soldaten von Aufständischen mit Handwaffen und Panzerabwehrhandwaffen beschossen. Drei Soldaten werden leicht verwundet.[122] 3 WIA
C20 18. Februar 2010 300 m vor dem Feldlager Kabul (Camp Warehouse) nicht feindselig Verkehrsunfall Gegen 15.42 Uhr MEZ (19.12 Ortszeit) ereignet sich ein Verkehrsunfall, in dem ein deutsches Fahrzeug und ein Zivilfahrzeug verwickelt sind. Eine Zivilperson erleidet Kopfverletzungen; sie wird in die ISAF-Sanitätseinrichtung am Flughafen Kabul gebracht.[123] -
N168 18. Februar 2010 Flugplatz bei PRT Kunduz feindselig Beschuss Gegen 17.51 Uhr MEZ (21.21 Uhr Ortszeit) wird das Plateau Kunduz aus Richtung Charah Dareh mit einer Rakete beschossen. Die Rakete schlägt ca. 1 km vom PRT Kunduz in der Nähe des Flugplatzes ein. Keine Verluste.[124] -
N169 23. Februar 2010 Chahar Darreh feindselig Beschuss Gegen 13.17 Uhr MEZ (16.47 Uhr Ortszeit) wird eine Polizeistation, in der sich auch deutsche Kräfte befinden, beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet. Luftnahunterstützung wurde im Rahmen von Show of Force eingesetzt.[125] -
N170 23. Februar 2010 7 km südwestlich vom PRT Kunduz feindselig Beschuss Gegen 14.28 Uhr MEZ (17.58 Uhr Ortszeit) werden deutsche Kräfte des PRT Kunduz mit Handwaffen und Panzerabwehrwaffen beschossen. Luftnahunterstützung wurde im Rahmen von Show of Force eingesetzt.[126] -
N171 25. Februar 2010 in der Nähe von Nahr-i-Sufi, 8 km südwestlich vom PRT Kunduz feindselig Beschuss Eine US-amerikanisch-afghanische Patrouille wurde um 6.30 Uhr MEZ (10 Uhr Ortszeit) im Raum Chahar Darreh forderte deutsche Sicherheitskräfte zur Unterstützung der Patrouille an. Gegen 12.52 Uhr MEZ (16.22 Uhr Ortszeit) werden die Kräfte mit Handwaffen und Panzerabwehrwaffen beschossen. Im Zuge des Gefechts fuhr ein Fahrzeug der ANA auf einen Sprengsatz. Es wurden keine deutschen Verluste gemeldet.[127] -
N172 3. März 2010 bei Taloqan nicht feindselig Verkehrsunfall Durch überhöhte Geschwindigkeit eines afghanischen PKW kam es zu einem Verkehrsunfall mit einem Dingo. einer deutschen Patrouille zwischen Taloqan und Kunduz. Der Fahrer des PKW erlitt dabei leichte Verletzungen und wurde nach der Behandlung im Rettungszentrum Kunduz wieder entlassen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[128] -
N173 5. März 2010 5 km südwestlich vom PRT Kunduz feindselig Beschuss Gegen 10.45 Uhr MEZ (14.15 Uhr Ortszeit) werden deutsche Soldaten von Aufständischen beschossen. Das Feuer wurde erwidert und es wurde Luftnahunterstützung angefordert. Ein deutscher Soldat wurde verwundet und von einem beweglichen Arzttrupp versorgt.[129] 1 WIA
N174 8. März 2010 50 km südwestlich vom PRT Kunduz feindselig Beschuss Gegen 9.30 Uhr MEZ (13.00 Uhr Ortszeit) werden deutsche Soldaten mit Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[130] -
N175 8. März westlich von Taloqan nicht feindselig Verkehrsunfall Gegen 14.50 Uhr MEZ ereignet sich ein Verkehrsunfall zwischen einem zivilen afghanischen PKW und einem Fahrzeug einer deutschen Patrouille. Eine Zivilperson kam dabei trotz sofortiger Erster Hilfe der Soldaten ums Leben. Die Zuständigkeit wurde an die afghanische Polizei übergeben. Es wurden keine deutschen Soldaten verletzt.[131] -
N176 9. März 2010 nördlich von Baghlan feindselig Beschuss Gegen 14.30 Uhr MEZ (18.00 Uhr Ortszeit) werden deutsche Soldaten von Aufständischen mit Handwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[132] -
N177 10. März 2010 Baghlan feindselig Beschuss Gegen 12.38 Uhr MEZ (16.08 Uhr Ortszeit) wird ein deutscher Hubschrauber vom Typ CH-53 mit Handfeuerwaffen beschossen. Der Flug konnte fortgesetzt werden. Es wurden keine Verluste gemeldet.[133] -
N178 11. März 2010 Sar-E-Pol feindselig Beschuss Gegen 3.57 Uhr MEZ (7.27 Uhr Ortszeit) wird ein deutscher Hubschrauber vom Typ CH-53 mit Handfeuerwaffen beschossen. Der Flug konnte fortgesetzt werden. Es wurden keine Verluste gemeldet.[133] -
N179 12. März 2010 14 km westlich vom PRT Kunduz feindselig Mine Gegen 10.14 Uhr MEZ (13.44 Uhr Ortszeit) detonierte eine alte Schützenabwehrmine. Dabei wurde der Reifen des TPz Fuchs einer deutschen Patrouille beschädigt. Es wurden keine weiteren Verluste gemeldet.[134] -
N180 12. März 2010 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das Feldlager Kunduz wurde gegen 17.30 Uhr MEZ (21.00 Uhr Ortszeit) mit Raketen beschossen. Sie schlugen jedoch außerhalb des Lagers ein. Es wurden keine Verluste gemeldet.[135] -
N181 15. März 2010 6 km westlich vom PRT Kunduz feindselig Gefecht Eine deutsche Patrouille wurde gegen 12.30 Uhr MEZ (16.00 Uhr Ortszeit) mit Handfeuerwaffen und Panzerabwehrwaffen beschossen. Das Feuer wurde erwidert. Außerdem wurden Verstärkungskräfte eingesetzt, die in das Gefecht eingegriffen haben. Das Gefecht dauerte mehrere Stunden an. Es wurden drei TPz Fuchs beschädigt. Es wurden keine weiteren Verluste gemeldet.[136] -
N182 16. März 2010 10 km südwestlich vom PRT Kunduz feindselig Gefecht Gegen 8.10 Uhr MEZ (11.40 Uhr Ortszeit) wurden deutsche Kräfte mit Handwaffen und Panzerabwehrwaffen beschossen. Das Feuer wurde erwidert. Als das Gefecht an Intensität zunahm, wurden Unterstützungskräfte eingesetzt. Gegen 9.39 Uhr MEZ (13.09 Uhr Ortszeit) wurde Luftnahunterstützung angefordert, die durch "Show of Force" wirkte. Gegen 11.22 Uhr MEZ (14.52 Uhr Ortszeit) hat der Kommandeur des RC North den Einsatz von Mörsern erlaubt. Das Gefecht endete mit Einbruch der Dunkelheit. Es wurden keine Verluste gemeldet.[137] -
N183 17. März 2010 10 km südwestlich vom PRT Kunduz feindselig Beschuss Gegen 13.12 Uhr MEZ (16.42 Uhr Ortszeit) wurden deutsche Soldaten von Aufständischen mit Handfeuerwaffen und Panzerabwehrhandwaffen beschossen. Das Feuer wurde erwidert. Es wurde keine Verluste gemeldet.[138] -
N184 17. März 2010 Flugplatz Mazar-e-Sharif nicht feindselig Unfall Nach dem erfolgreichen Erstflug der unbemannten Aufklärungsluftfahrzeugs HERON 1 ereignete sich gegen 14.00 Uhr MEZ (17.30 Uhr Ortszeit) ein Unfall beim Fahren auf die Abstellposition zwischen dem HERON 1 und einem abgestellten Luftfahrzeug. Beide Luftfahrzeuge wurden dabei beschädigt. Es wird ermittelt.[139] -
N185 18. März 2010 nahe dem PRT Kunduz nicht feindselig Unfall Durch eine unbeabsichtigte Schussabgabe wurde ein Soldat an der Schulter verletzt. Er wurde umgehend im Rettungszentrum des Wiederaufbauteams medizinisch versorgt. Sein Zustand ist stabil. Die Feldjäger haben die Ermittlungen aufgenommen.[140] 1 Verletzter
N186 20. März 2010 Raum Kunduz feindselig Beschuss Gegen 8.30 Uhr MEZ (12.00 Uhr Ortszeit) wurden deutsche Kräfte beschossen. Es wurden afghanische Kräfte als Unterstützung hinzugezogen. Danach konnten die deutschen Soldaten ihren Auftrag fortsetzen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[141] -
N187 2. April 2010 6 km westlich von Kunduz, Chahar Darreh feindselig Gefecht Gegen 10.30 Uhr MESZ (13.00 Uhr Ortszeit) wurden deutsche Kräfte von Taliban bzw. den Taliban nahe stehenden Aufständischen der Islamischen Bewegung Usbekistans, die von dem Angriff ein Propagandavideo drehten, beschossen.[142] Im Verlauf des sogenannten Karfreitagsgefecht, das bis 21.06 Uhr MESZ (23.36 Uhr Ortszeit) andauerte wurden acht Soldaten verwundet. Drei weitere Soldaten sind gefallen. Sie gehörten zum Fallschirmjägerbataillon 373.[143][144] Zudem wurde ein Radfahrzeug vom Typ Dingo zerstört, als es auf eine Mine fuhr. Im weiteren Verlauf der Kampfhandlungen starben gegen 16.51 Uhr MESZ (19.21 Uhr Ortszeit) sechs afghanische Soldaten, die in einem zivilen Fahrzeug vom Typ Ford Ranger unterwegs waren durch Schüsse aus einem SPz Marder der nachrückenden Verstärkung. Gemäß den Angaben der Bundeswehr hatten sie nicht auf Anhaltesignale reagiert.[145][146]) 3 KIA
8 WIA
N188 9. April 2010 4 km nördlich von Kunduz feindselig IED Gegen 7.00 Uhr MESZ (9.30 Uhr Ortszeit) gerieten Soldaten mit ihrem Geländefahrzeug vom Typ Wolf in einen Hinterhalt. Das Fahrzeug wurde beschädigt, blieb aber rollfähig. Es wurden keine Verletzten gemeldet.[147] -
N189 9. April 2010 Feldlager Kunduz feindselig Mörserbeschuss Gegen 14.30 Uhr MESZ (17.00 Uhr Ortszeit) wurde das Feldlager Kunduz mit Mörsergranaten beschossen. Insgesamt wurden sechs Einschläge gezählt. Es entstand kein Personen- und Sachschaden.[148] -
N190 15. April 2010 Nahe Baghlan feindselig IED Afghanische Kräfte, begleitet durch ISAF-Einheiten, gingen nördlich Baghlan in Richtung Westen vor. Die deutschen Kräfte waren dabei in eine Marschkolonne eingegliedert. Das letzte Fahrzeug dieser Kolonne war ein deutsches geschütztes Fahrzeug vom Typ Eagle IV. Kurz vor 14.30 Uhr afghanischer Ortszeit hielt die Marschkolonne vor einer Brücke an. Um 14.30 Uhr wurde dann gegen das letzte Fahrzeug der Marschkolonne ein Anschlag mit einer improvisierten Sprengvorrichtung (Improvised Explosive Device) durchgeführt, bei dem ein deutscher Stabsunteroffizier, ein Hauptfeldwebel sowie ein Major getötet und fünf deutsche Soldaten verwundet wurden. Die betroffenen Soldaten befanden sich im angesprengten Fahrzeug sowie außerhalb weiterer Fahrzeuge. Die verwundeten Soldaten wurden durch US-amerikanische AirMedevac Hubschrauber nach Kunduz evakuiert.[149] 3 KIA
5 WIA
N191 15. April 2010 8 km nördlich von Pol-e Chomri, Baghlan feindselig Beschuss Zwischen 18.15 Uhr und 18.30 Uhr afghanischer Ortszeit gab es zwei weitere Angriffe gegen deutsche Kräfte. Bei dem ersten Feuerüberfall kam es weder zu Personen- noch zu Sachschäden.

Eine zweite deutsche Marschkolonne wurde gegen 18.30 Uhr circa acht Kilometer nördlich des Regionalen Wiederaufbauteams (Provincial Reconstruction Team) Pol-e Chomri durch Hand- und Panzerabwehrwaffen sowie vermutlich Mörser beschossen. Dabei wurde das Fahrzeug des beweglichen Arzttrupps getroffen. Die Granate detonierte im hinteren Teil des geschützten Sanitätsfahrzeugs vom Typ Yak und tötete einen Oberstabsarzt. Die beiden Soldaten im Führerhaus des Fahrzeuges blieben unverletzt. Das Fahrzeug brannte aus.[150]

1 KIA
N192 20. April 2010 30 km westlich von Fayzabad nicht feindselig Verkehrsunfall Auf der Rückfahrt von Kundus verunglückte ein Fahrzeug vom Typ Eagle IV. Vier Soldaten wurden verletzt, zwei davon schwer.[151] 4 Verletzte
N193 3. Mai 2010 10 km westlich von Kunduz feindselig Beschuss Gegen 12.15 Uhr MESZ (14.45 Uhr Ortszeit) wurden deutsche Kräfte mit Hand- und Panzerabwehrwaffen beschossen, wobei auf deutscher Seite keine Verluste entstanden. Eine Zivilperson wurde durch das Feuer von Aufständischen verletzt.[152] -
N194 6. Mai 2010 Kunduz nicht feindselig Unfall Ein Soldat wurde bei einer unbeabsichtigten Schussabgabe eines deutschen Soldaten am Bein verletzt.[153] 1 Verletzter
N195 15. Mai 2010 12 km westlich von Kunduz feindselig Gefecht Deutsche Kräfte des PRT Kunduz wurden mit Handfeuerwaffen und RPG beschossen und in ein Gefecht verwickelt. Später wurde eine Polizeistation, in der sich deutsche Soldaten befanden, mit indirektem Feuer beschossen. Beim Aufspüren von IEDs kam es zu weiteren Schusswechseln.[154] -
N196 18. Mai 2010 5 km westlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Soldaten des PRT Kunduz wurden mit Handfeuerwaffen und Panzerabwehrhandwaffen beschossen.[155] -
N197 19. Mai 2010 2 km westlich des PRT Kunduz nicht feindselig Verkehrsunfall Ein Verkehrsunfall mit einem gepanzerten Wolf forderte vier Leichtverletzte[156] 4 Verletzte
N198 19. Mai 2010 westlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Soldaten des PRT Kunduz wurden mit Handfeuerwaffen beschossen.[157] -
N199 20. Mai 2010 nördlich von Kunduz feindselig IED Bei einem IED-Anschlag auf einen Dingo wurde ein deutscher Soldat leicht verwundet.[158] 1 WIA
N200 23. Mai 2010 Mazar-e Sharif nicht feindselig Schießunfall Ein Soldat wurde bei einem Übungsschießen verletzt.[159] 1 Verletzter
N201 23. Mai 2010 Mazar-e Sharif nicht feindselig Verkehrsunfall Ein deutscher Soldat wurde bei einem Verkehrsunfall verletzt.[160] 1 Verletzter
N202 25. Mai 2010 5 km westlich von Kunduz feindselig Gefecht Nahe dem Dorfe Isa Khel kam es zu einem schweren mehrstündigen Gefecht zwischen deutschen Soldaten, die keine Verwundeten zu verzeichnen hatten, und Aufständischen. Im Rahmen von Close Air Support kam es zum Einsatz von vier GBU-38 Bomben (jeweils 500 Pfund).[161] -
N203 28. Mai 2010 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es kam zu keinen Schäden.[162] -
N204 31. Mai 2010 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es kam zu keinen Schäden.[162] -
N205 2. Juni 2010 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es kam zu keinen Schäden.[162] -
N206 6. Juni 2010 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es kam zu keinen Schäden.[162] -
N207 7. Juni 2010 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es kam zu keinen Schäden.[163] -
N208 8. Juni 2010 9 km südwestlich von Kunduz feindselig Gefecht Südwestlich von Kunduz kam es zu einem nächtlichen Gefecht zwischen deutschen Kräften und Aufständischen. Die Bundeswehr erlitt keine Verluste.[164] -
N209 9. Juni 2010 9 km südwestlich von Kunduz feindselig IED, Beschuss Im selben Raum wurde am Morgen eine deutsche ISAF-Kolonne zuerst angesprengt und dann mit RPG beschossen. Dabei wurde ein deutscher Soldat leicht verwundet.[164] 1 WIA
N210 13. Juni 2010 11 km westlich von Kunduz feindselig IED Bei einem Sprengstoffanschlag wurden zwei deutsche Soldaten verwundet, einer davon schwer. Sie wurden zur weiteren Behandlung nach Deutschland ausgeflogen.[165] 2 WIA
N211 19. Juni 2010 20 km westlich von Kunduz feindselig Beschuss Eine Deutsche Patrouille wurde von Aufständischen mit Handwaffen und RPG beschossen. Es gab keine Verwundeten und es entstand kein Sachschaden.[166] -
N212 19. Juni 2010 60 km südlich von Fayzabad feindselig IED Ein Dingo wurde mit einer IED angesprengt und dabei schwer beschädigt. Drei Soldaten und ein afghanischer Dolmetscher wurden verwundet. Der schwerer verletzte Deutsche wurde zur weiteren Behandlung nach Deutschland ausgeflogen.[166] 3 WIA
N213 20. Juni 2010 9 km nordwestlich von Kunduz feindselig IED Ein Fahrzeug vom Typ Dingo wurde während eines Marsches in der Provinz Kunduz angesprengt, wobei er stark beschädigt wurde. Zu Personenschaden kam es nicht.[167] -
N214 20. Juni 2010 9 km nordwestlich von Kunduz feindselig IED, Beschuss Der zuvor angesprengte Dingo war nicht mehr fahrbereit und müsste geborgen werden. Dabei explodierte eine weitere IED und die Bergungsmannschaften wurden mit Handwaffen und RPG beschossen. Zwei deutsche Soldaten wurden verwundet.[168] 2 WIA
N215 22. Juni 2010 13 km westlich von Kunduz feindselig IED Bei einem Sprengstoffanschlag wurde lediglich ein Transportpanzer Fuchs beschädigt.[169] -
N216 1. Juli 2010 40 km nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden mit Panzerabwehrhandwaffen beschossen. Es gab keine Verwundeten oder Sachschäden.[170] -
N217 2. Juli 2010 10 km nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche und US-amerikanische Kräfte wurden mit Handwaffen und RPG beschossen. Es gab keine Verwundeten oder Sachschäden.[171] -
N218 3. Juli 2010 50 km südwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche und afghanische Soldaten wurden mit RPG beschossen. Es gab keine Verwundeten oder Sachschäden.[172] -
N219 4. Juli 2010 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es kam zu keinen Schäden.[173] -
N220 5. Juli 2010 Mazar-e Sharif nicht feindselig Schießunfall Ein in Mazar-e Sharif stationierter Soldat wurde durch einen unbeabsichtigt ausgelösten Schuss schwer verletzt.[174] 1 Verletzter
N221 10. Juli 2010 12 km westlich von Kunduz feindselig IED Bei der Explosion einer IED wird ein deutscher Soldat leicht verwundet und ein Fahrzeug beschädigt.[175] 1 WIA
N222 10. Juli 2010 12 km westlich von Kunduz feindselig IED, Beschuss Später explodierte eine weitere IED und die deutschen Soldaten und herbeigerufene Bergungskräfte wurden mit Handfeuerwaffen beschossen. Ein weiterer Soldat wird verwundet und ein zweites Fahrzeug wird beschädigt. Zum ersten Mal wurden außerdem die im PRT Kunduz stationierten PzH 2000 eingesetzt, wobei fünf Schuss Sprengmunition verschossen wurde.[176] 1 WIA
N223 14. Juli 2010 70 km südlich von Kunduz, Baghlan-e-Jadid, Provinz Baghlan feindselig Beschuss Deutsche und afghanische Kräfte wurden mit Handwaffen und RPG beschossen. Dabei wurde ein Fennek von einer Panzerabwehrrakete getroffen und beschädigt. Es gab keine Verwundeten.[177] -
N224 15. Juli 2010 südlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche und afghanische Kräfte wurden mit Handwaffen und RPG beschossen. Dabei Luftnahunterstützung eingesetzt. Es gab keine Verwundeten.[178] -
N225 15. Juli 2010 17 km westlich von Kunduz (NAWABAD) feindselig Mörserbeschuss Abgesessene deutsche Kräfte wurden mit Mörsern beschossen. Es gab keine Verwundeten.[179] -
N226 16. Juli 2010 70 km südlich von Kunduz, Baghlan-e-Jadid, Provinz Baghlan feindselig Beschuss Bei der Bergung eines festgefahrenen Dingos wurden deutsche Kräfte mit Hand- und Panzerabwehrhandwaffen beschossen, wobei auch Luftnahunterstützung eingesetzt wurde. Es gab keine Verwundeten. Nach dem Schusswechsel wurde das festgefahrene Fahrzeug durch Luftnahunterstützung zerstört, da die Bergung misslang.[180] -
N227 18. Juli 2010 10 km nordwestlich von Kunduz feindselig IED Eine deutsche Patrouille wird auf dem Weg in das Polizeihauptquartier Chahar Darrah mit einer IED angesprengt. Es gab keine Verwundeten.[181] -
N228 19. Juli 2010 12 km südwestlich von Kunduz feindselig IED Eine deutsche-afghanische Patrouille wird mit einer IED angesprengt. Dabei wurden vier deutsche Soldaten verwundet und ein Transportpanzer Fuchs beschädigt.[182] 4 WIA
N229 20. Juli 2010 10 km südwestlich von Kunduz feindselig IED Die Explosion einer IED verursachte keine Verwundeten oder Materialschäden bei der deutschen Patrouille.[183] -
N230 22. Juli 2010 Kunduz nicht feindselig Schießunfall Ein Soldat wurde durch einen ungewollt abgegebenen Schuss am Bein verletzt.[184] 1 Verletzter
N231 22. Juli 2010 12 km westlich von Kunduz feindselig IED, Beschuss Deutsche Kräfte wurden erst mit einer IED angesprengt und dann mit Handwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[185] -
N232 23. Juli 2010 7 km westlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden mit Handwaffen und RPG beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[186] -
N233 29. Juli 2010 6 km westlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden mit Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[187] -
N234 29. Juli 2010 Kunduz feindselig Flugzeugbeschuss Eine C-160 Transall wurde kurz nach dem Start vom Flughafen Kunduz mit Handfeuerwaffen und RPG beschossen, dabei aber nicht beschädigt.[188] -
N235 31. Juli 2010 nördlich von Pol-e-Chomri nicht feindselig Verkehrsunfall Ein TPz Fuchs verunfallte auf dem Marsch. Dabei wurden zwei Soldaten verletzt.[189] 2 Verletzte
N236 31. Juli 2010 12 km nördlich von Pol-e-Chomri feindselig Beschuss Nach Beschuss einer deutsch-afghanischen Patrouille kam es zu einem mehrstündigen Gefecht. Dabei wurde ein deutscher Soldat verletzt.[190] 1 WIA
N237 1. August 2010 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es kam zu keinen Schäden.[191] -
N238 6. August 2010 12 km westlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Soldaten wurden mit Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[192] -
N239 6. August 2010 8 km nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Soldaten wurden mit Handfeuerwaffen und RPG beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[193] -
N240 7. August 2010 zwischen Meymaneh und Mazar-e-Sharif feindselig Hubschrauberbeschuss Eine deutsche CH-53 wurde während des Fluges mit Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[194] -
N241 14. August 2010 8 km nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Das neu aufgestellte Ausbildungs- und Schutzbataillon Kunduz und afghanische Sicherheitskräfte wurden mit Handfeuerwaffen und RPG beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[195] -
N242 16. August 2010 37 km nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden mit Handwaffen und Panzerabwehrhandwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[196] -
N243 16. August 2010 4 km nordwestlich von Pul-e Khumri feindselig IED Deutsche Kräfte wurden mit einer IED angesprengt. Ein Dingo wurde beschädigt, Soldaten kamen nicht zu Schaden.[197] -
N244 21. August 2010 13 km westlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden zweimal binnen kurzer Zeit mit Handwaffen beschossen. Es wurden keine verluste gemeldet.[198] -
N245 22. August 2010 10 km westlich von Kunduz feindselig IED Deutsche Kräfte wurden mit einer IED angesprengt. Dabei wurden zwei Dingos beschädigt.[199] -
N246 24. August 2010 westlich von Kunduz feindselig Gefecht Deutsche und US-amerikanische Kräfte bekämpfen Stellungen von Aufständischen in einem Gehöft, nachdem sie daraus zuvor mit Panzerabwehrhandwaffen und Steilfeuer beschossen wurden. Es wurden keine Verluste gemeldet.[200] -
N247 25. August 2010 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das Feldlager Kunduz wurde mit drei Raketen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[201] -
N248 27. August 2010 Feyzabad feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden mit Handwaffen beschossen. Dabei wurde ein Transportpanzer Fuchs leicht beschädigt.[202] -
N249 30. August 2010 9 km nordwestlich von Kunduz feindselig IED Deutsche Kräfte wurden mit einer IED angesprengt. Dabei wurde ein Dingo leicht beschädigt.[203] -
N250 31. August 2010 40 km nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden mit Panzerabwehrhandwaffen und Handfeuerwaffen angegriffen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[204] -
N251 1. September 2010 40 km nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden mit Panzerabwehrhandwaffen und Handwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[205] -
N252 1. September 2010 10 km nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden mit Panzerabwehrhandwaffen und Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[206] -
N253 2. September 2010 40 km nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden während eines Gesprächs mit Dorfältesten mit Panzerabwehrhandwaffen und Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[207] -
N254 2. September 2010 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es kam zu keinen Schäden.[208] -
N255 5. September 2010 7 km nordwestlich von Kunduz feindselig Gefecht Deutsche Kräfte wurden in ein stundenlanges Gefecht verwickelt, nachdem sie von Aufständischen mit Handwaffen und RPG beschossen wurden. ES wurden keine Verluste gemeldet.[209] -
N256 6. September 2010 8 km südwestlich von Kunduz feindselig Gefecht Deutsche CIMIC- und Sicherungskräfte wurden während eines Gesprächs mit Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[210] -
N257 10. September 2010 Feyzabad feindselig Raketenbeschuss Das PRT Feyzabad wurde mit Raketen beschossen. Ein deutscher Soldat wurde leicht verwundet. Innerhalb des Lagers entstand geringfügiger Sachschaden.[211] 1 WIA
N258 14. September 2010 11 km nordwestlich von Kunduz feindselig IED Deutsche Kräfte wurden mit einer IED angesprengt. Dabei wurde ein Soldat verwundet.[212] 1 WIA
N259 14. September 2010 11 km nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Im Laufe des Tages wurden dieselben Kräfte mit Handwaffen, RPG und Mörsern beschossen. Dabei kam es zu keinen Verlusten.[213] -
N260 16. September 2010 6 km südwestlich von Pol-e Khumri feindselig Gefecht Nachdem ISAF-Kräfte während einer Operation von Aufständischen beschossen wurden, wurden deutsche QRF-Kräfte zur Unterstützung herangezogen. Bei diesem Gefecht wurden zwei ISAF-Soldaten verwundet, jedoch keine Deutschen.[214] (siehe N261) -
N261 18. September 2010 23 km nördlich von Pol-e Khumri feindselig Beschuss Deutsche Kräfte gerieten im Laufe der Operation unter feindlichen Beschuss. Dabei wurden zwei Fahrzeuge vom Typ Dingo beschädigt. Es wurden keine Soldaten verwundet.[215] -
N262 18. September 2010 Kunduz feindselig Raketenbeschuss Das PRT Kunduz wurde mit Raketen beschossen. Es wurden keine Schäden gemeldet.[216] -
N263 18. September 2010 11 km nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden mit Handwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[217] -
N264 20. September 2010 77 km südwestlich von Kunduz, Ortschaft Shahabuddin feindselig Gefecht Ein über zweieinhalb Stunden dauerndes Gefecht, bei dem deutsche und andere ISAF-Kräfte mit Handwaffen und Mörsern beschossen wurden, resultierte in keinen Schäden oder Verlusten. Es kam zum Einsatz deutscher Mörser gegen Stellungen von Aufständischen.[218] -
N265 21. September 2010 Provinz Kunduz feindselig Festnahme Deutsche Spezialkräfte der Task Force 47 nahmen im Rahmen einer Operation mit Maulawi Roshan einen hochrangigen Anführer der Taliban der Provinz Kunduz fest. Es kam zu keinen Verwundeten.[219] -
N266 22. September 2010 77 km südwestlich von Kunduz, Ortschaft Shahabuddin feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden mit Raketen und Handfeuerwaffen beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[220] -
N267 25. September 2010 77 km südwestlich von Kunduz, Ortschaft Shahabuddin feindselig Mörserbeschuss Deutsche Kräfte wurden mit Mörser beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[221] -
N268 30. September 2010 14 km nördlich von Pol-e Chomri feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden mit Handwaffen beschossen. Mehrere Fahrzeuge wurden leicht beschädigt.[222] -
N269 1. Oktober 2010 10 km westlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden mit Handwaffen und RPG beschossen. Zur Feuerunterstützung wurde die Panzerhaubitze 2000 eingesetzt. Es wurden keine Verluste gemeldet.[223] -
N270 6. Oktober 2010 38 km nordwestlich von Kunduz feindselig Beschuss Während einer Gesprächsaufklärung wurden deutsche Soldaten mit Handwaffen angegriffen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[224] -
N271 7. Oktober 2010 6 km nordwestlich von Pol-e Chomri feindselig Selbstmordanschlag Ein als Bauer verkleideter Selbstmordattentäter sprengte sich in der Nähe von Soldaten in die Luft, die den Auftrag hatten, eine Brücke zu sichern. Durch die Explosion wurde ein 26-jähriger Oberfeldwebel sofort getötet, sechs andere Soldaten wurden verwundet, zwei davon schwer. Auch zwei Fahrzeuge vom Typ Dingo wurden stark beschädigt.[225] 1 KIA
6 WIA
N272 7. Oktober 2010 6 km nordwestlich von Pol-e Chomri feindselig Gefecht Nachdem die Anschlagstelle gesichert wurde, wurden die verbliebenen deutschen Kräfte mit Handfeuerwaffen und Mörsern beschossen. Gleichzeitig wurde ein nahegelegener Kontrollposten attackiert. Bei diesen mehrstündigen Gefechten wurden insgesamt weitere acht Soldaten verwundet. Luftnahunterstützung kam zum Einsatz.[226] 8 WIA
N273 10. Oktober 2010 7 km östlich von Kunduz feindselig IED Deutsche Kräfte wurden 13.40 Uhr Ortszeit mit einer IED angesprengt. Es wurden keine Verluste oder Schäden gemeldet.[227] -
N274 11. Oktober 2010 Pol-e Chomri nicht feindselig Verkehrsunfall Bei einem Unfall mit einem Transportpanzer Fuchs werden sechs deutsche Soldaten leicht verletzt.[228] 6 Verletzte
N275 17. Oktober 2010 10 km westlich von Kunduz feindselig Gefecht Bei einem Feuergefecht wird ein Soldat schwer verwundet. Es kam zum Einsatz massiver Feuerunterstützung durch Mörser, Raketen und die Panzerhaubitze 2000 sowie zu Luftnahunterstützung.[229] 1 WIA
N276 26. Oktober 2010 Provinz Kunduz feindselig Hubschrauberbeschuss Eine deutsche CH-53 wurde auf dem Marsch von Mazar-e Sharif nach Fayzabad in der Provinz Kunduz mit Panzerabwehrhandwaffen beschossen, jedoch nicht beschädigt.[230] -
N277 26. Oktober 2010 11 km westlich von Kunduz feindselig IED Bei der Detonation einer IED unter einem TPz Fuchs werden zwei Soldaten leicht verwundet und das Fahrzeug geringfügig beschädigt.[231] 2 WIA
N278 31. Oktober 2010 4 km westlich von Kunduz feindselig Beschuss Deutsche Kräfte wurden zu Beginn der Operation Halmazag [232] im Raum Kunduz beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[233] -
N279 31. Oktober 2010 7 km westlich von Kunduz feindselig IED Später kam es zur Explosion zweier IEDs. Dabei wurden zwei Soldaten verwundet und zwei Fahrzeuge beschädigt.[234] 2 WIA
N280 3. November 2010 7 km westlich von Kunduz feindselig Gefecht Bei Gefechten im Rahmen der Operation Halmazag wurde ein Soldat verwundet.[235] 1 WIA
N281 10. November 2010 55 Kilometer nördlich von Kunduz, Distrikt Imam Sahib feindselig Gefecht Eine deutsche Patrouille wurde von ca. 50 Aufständischen mit Handwaffen und Mörsern angegriffen, wobei ein Fahrzeug vom Typ Dingo getroffen wurde und zurückgelassen werden musste. Auch ein TPz Fuchs wurde beschädigt. Luftnahunterstützung kam mehrmals zum Einsatz. Es wurden keine deutschen Soldaten verwundet.[236] -
N282 11. November 2010 RC North feindselig Luftangriff Mehrere Personen wurden beim Verbringen einer IED auf einer Versorgungsstraße in Nordafghanistan entdeckt und durch einen Luftangriff ausgeschaltet. Es kam zu keinen zivilen Opfern.[237] -
N283 13. November 2010 6 km westlich von Kunduz k.A. Checkpoint Ein Traktor blendete an einem Checkpoint mit den Scheinwerfern gezielt deutsche Soldaten, die diese daraufhin mit gezielten Schüssen zerstörten. Zwei Personen flüchteten, eine, die sich als Fahrer des Traktors auswies, gab später an, dabei verletzt worden zu sein und wurde im Rettungszentrum Kunduz behandelt.[238] -
N284 14. November 2010 Dake, Provinz Baghlan nicht feindselig Verkehrsunfall Bei einem Verkehrsunfall wird ein Angehöriger des ASB Mazar-e Sharif verletzt und zwei Fahrzeuge vom Typ Dingo beschädigt.[239] 1 Verletzter
N285 14. November 2010 Feyzabad feindselig Gefecht Deutsche Soldaten des PRT Feyzabad klärten Aufständische auf, die sich auf einen Angriff auf das Feldlager vorbereiteten. Bereits im Vorfeld der eigentlichen Aktion kam es deswegen zu einem Feuerkampf, bei dem ein Angreifer getötet wurde. Die deutsche Seite hatte keine Verwundeten zu beklagen.[240] -
N286 16. November 2010 6 km südöstlich von Mazar-e Sharif nicht feindselig Verkehrsunfall Bei einem Verkehrsunfall wurden zwei afghanische Zivilisten getötet, Deutsche wurden nicht verletzt.[241] -
N287 19. November 2010 Pol-I Chomri feindselig Gefecht Am 18. November gegen 14.55 Uhr mitteleuropäischer Zeit (18.25 Uhr Ortszeit) wurden deutsche Kräfte auf der Verbindungsstraße Pluto, circa 38 Kilometer nördlich des Feldlagers Pol-i Chomri, mit Handfeuerwaffen angegriffen. Die deutschen ISAF-Kräfte befanden sich auf dem Weg von einem Erkundungsauftrag zurück in das Feldlager Kundus. Luftnahunterstützung wurde angefordert und Sicherungskräfte der Beobachtungsstelle „Nord“ rückten zur Unterstützung der deutschen Kräfte aus. Es wurden keine deutschen Soldaten verletzt.[242] -
N288 22. November 2010 6 km nordwestlich von Kundus feindselig IED Bei der Explosion einer IED wurden drei Soldaten verwundet, zwei davon werden zur weiteren Behandlung nach Deutschland evakuiert. Ein Fahrzeug vom Typ Fennek wurde beschädigt.[243] 3 WIA
N289 30. November 2010 2,5 km nordostwärts von Faisabad feindselig Beschuss Gegen 10.45 Uhr mitteleuropäischer Zeit (14.15 Uhr Ortszeit) wurde eine deutsche Patrouille bei einem Beobachtungshalt nordostwärts des Feldlagers des PRT Faisabad von Aufständischen mit Handwaffen angegriffen.[244] -
N290 1. Dezember 2010 15 km nordostwärts von Kundus feindselig Beschuss Gegen 12.20 Uhr mitteleuropäischer Zeit (15.50 Uhr Ortszeit) wurde eine deutsche Patrouille nordostwärts des Feldlagers Kundus mit Steilfeuer beschossen. Soldaten wurden nicht verwundet.[245] -
N291 1. Dezember 2010 7 km westwärts vom PRT Kundus feindselig Beschuss Sieben Kilometer westlich des PRT Kundus geriet einige Stunden später eine weitere Patrouille unter Beschuss. Bei dem Angriff mit Handwaffen wurden keine Soldaten verwundet. Es gab keine Schäden an Fahrzeugen. Der Vorfall ereignete sich um 18.47 Uhr mitteleuropäischer Zeit (22.17 Uhr Ortszeit)[246] -
N292 6. Dezember 2010 8 km nordwestlich vom PRT Pol-i Chomri feindselig Gefecht Gegen 12.07 Uhr mitteleuropäischer Zeit (15.37 Uhr Ortszeit) wurden deutsche Kräfte im Distrikt Baghlan–i Jadid mit Handfeuerwaffen und Panzerabwehrhandwaffen angegriffen. Zwei Soldaten wurden verwundet und zur weiteren medizinischen Versorgung zunächst in das Einsatzlazarett des PRT Pol–i Chomri transportiert. Im weiteren Verlauf der Kampfhandlung wurde ein Schützenpanzer Marder beschädigt.[247] 2 WIA
N293 7. Dezember 2010 9 km nordwestwärts vom PRT Pol-i Chomri feindselig Beschuss/Rakete Deutsche Soldaten des PRT Pol-i Chomri wurden vermutlich mit einer Rakete beschossen. Das Geschoss überflog die Soldaten und explodierte danach folgenlos. Der Vorfall ereignete sich um 12.57 Uhr mitteleuropäischer Zeit (16.27 Uhr Ortszeit) circa neun Kilometer nordwestlich des PRT. Die Soldaten sind im Rahmen der Operation Jadid (zu Deutsch: neu) im Distrikt Baghlan–i Jadid eingesetzt.[248] -
N294 17. Dezember 2010 ca. 6 km nordwestwärts vom PRT Pol-i Chomri feindselig Beschuss/Mörser Deutsche ISAF-Kräfte wurden um 13.20 Uhr mitteleuropäischer Zeit (16.50 Uhr Ortszeit) mit Mörsern beschossen.[249] -
N295 17. Dezember 2010 Außenposten des PRT Pol-i Chomri nicht feindselig (un)beabsichtigte Schussabgabe Im Außenposten des PRT Pol-i Chomri wurde ein mit Schusswunde schwer verletzter 21-jähriger Hauptgefreiter aufgefunden. Nach dem Hubschraubertransport zur medizinischen Versorgung in das Feldlager verstarb er dort während einer Notoperation. 9 Monate nach dem Zwischenfall begann der Prozess für den Todesschützen Patrick S.vor dem Landgericht Gera. Er wird schließlich wegen fahrlässiger Tötung (§ 222 StGB) und Ungehorsam in einem besonders schwerem Fall (§ 19 (3) WStG) zu einer zweijährigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt. [250] 1 Toter
N296 23. Dezember 2010 bei Talawka/ca. 20 km nordwärts vom PRT Kunduz feindselig Beschuss Eine Patrouille wurde bei Talawka mit Handwaffen angegriffen und erwiderte das Feuer.[251] -
N297 23. Dezember 2010 Stadtgebiet Talokan/Provinz Takhar feindselig IED Im Stadtgebiet von Talokan in der Nähe des Provincial Advisory Teams (PAT) Talokan wurde eine deutsche Patrouille durch einen Sprengstoffanschlag angegriffen. Das IED beschädigte zwei Fahrzeuge vom Typ Dingo, die im Anschluss geborgen wurden. Der Vorfall ereignete sich gegen 21.05 Uhr mitteleuropäischer Zeit (24. Dezember, 0.35 Uhr Ortszeit).[252] -
N298 28. Dezember 2010 13 km nordwestwärts des PRT Kundus feindselig Beschuss Bei einer gemeinsamen Patrouille von deutschen ISAF-Soldaten und Angehörigen der afghanischen Streitkräfte wurden diese mit Handwaffen und Panzerabwehrwaffen angegriffen. Der Vorfall ereignete sich um 9.48 Uhr mitteleuropäischer Zeit (13.18 Uhr Ortszeit.[253] -
N299 29. Dezember 2010 18 km nordwestwärts des PRT Kundus feindselig Gefecht Bei Kampfhandlungen um die Ortschaft Gor Tapa wurden deutsche ISAF-Kräfte mit Handwaffen angegriffen. Die Kampfhandlungen waren Teil der Operation “Towse a Garbe II” (“Hopeful Valley”), bei der erstmals deutsche konventionelle Kräfte in einen Kampfeinsatz mit Hubschraubern vom Typ CH-47 Chinook verbracht wurden. Der Vorfall ereignete sich um 11.50 Uhr mitteleuropäischer Zeit (15.20 Uhr Ortszeit). An der Operation waren Soldaten der US Army, der afghanischen Streitkräfte und die afghanische Polizei beteiligt.[254][255] -
N300 30. Dezember 2010 13 km nordwestlich des PRT Kundus feindselig Gefecht Gegen 9.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit (13.00 Uhr Ortszeit) wurden deutsche und afghanische Soldaten mit Handwaffen beschossen. Der Vorfall ist Teil der Operation “Towse a Garbe II” [255][256] -

2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AOR-Nr. Datum Ort Art Umstände Situation eigene Verluste und Verwundete
N301 6. Januar 2011 80 km nordöstlich des PRT Kundus feindselig Beschuss Deutsche Soldaten gerieten um 9.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit (13.00 Uhr Ortszeit) unter Mörserbeschuss. Es gab keine Verletzten. Die ISAF-Kräfte verlegten zurück zum Stützpunkt nach Talokan.[257] -
N302 29. Januar 2011 9 km westlich des PRT Kundus feindselig IED Gegen 10.42 Uhr mitteleuropäischer Zeit (14.12 Uhr Ortszeit) wurden zwei Soldaten verwundet, als ihr Dingo durch eine IED angesprengt wurde.[258] 2 WIA
N303 13. Februar 2011 40 km nordwestlich des PRT Kunduz feindselig Sprengstoffanschlag Gegen 5.50 Uhr mitteleuropäischer Zeit (9.20 Uhr Ortszeit) wurde eine Patrouille des PRT Kunduz angesprengt. Ein Soldat wurde dabei leicht verwundet. Ein Transportpanzer vom Typ Fuchs wurde beschädigt.[259] 1 WIA
N304 18. Februar 2011 Außenposten des PRT Pol-i Chomri (OP North) feindselig „Green-on-Blue“-Vorfall Gegen 08.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit (12.00 Uhr Ortszeit) eröffnete ein Afghane aus kurzer Distanz innerhalb eines Außenpostens in der Provinz Pol-i Chomri das Feuer auf eine Gruppe deutscher Soldaten, die mit Instandsetzungsarbeiten an einem Schützenpanzer Marder beschäftigt waren. Ein Hauptfeldwebel wurde getötet, acht Soldaten wurden verwundet. vier davon schwer. Zwei von ihnen starben wenig später an den Folgen ihrer Verletzungen. Der Angreifer trug die Uniform der ANA und verstarb später an den im Feuergefecht erlittenen Verletzungen.[260][261][262] 3 KIA
6 WIA
N305 18. Februar 2011 8 km nordwestlich des PRT Kunduz feindselig Beschuss Gegen 17.43 Uhr mitteleuropäischer Zeit (21.13 Uhr Ortszeit) wurde eine Patrouille mit Hand- und Panzerabwehrhandwaffen beschossen. Vier Soldaten wurden verwundet, einer davon mittelschwer. Ein Schützenpanzer Marder wurde durch eine Panzerabwehrwaffe in Brand geschossen.[263] 4 WIA
N305 22. Februar 2011 25 km nördlich des OP North feindselig Beschuss Bei einer gemeinsamen Operation wurden deutsche ISAF-Kräfte und ein afghanischer Verband um 12.14 Uhr MEZ (15.44 Uhr Ortszeit) mit Handwaffen beschossen. Es kam Luftnahunterstützung zum Einsatz. Es gab weder personellen- noch materiellen Schaden.[264] -
N306 22. Februar 2011 9 km südwestlich von Kundus feindselig Beschuss Deutsche ISAF-Kräfte wurden gegen 17.40 Uhr MEZ (21.10 Uhr Ortszeit) auf einer Patrouille mit Handfeuerwaffen angegriffen. Die ISAF-Kräfte zwangen mit Gegenfeuer den Gegner zum Ausweichen. Die Patrouille wurde anschließend fortgesetzt. Es gab weder personellen- noch materiellen Schaden.[265] -
N307 27. Februar 2011 6 km westlich vom deutschen Feldlager in Masar-i Scharif nicht feindselig Verkehrsunfall Bei einem gewagten Überholmanöver eines Motorradfahrers kam es gegen 14.25 Ortszeit zum Zusammenstoß mit einem Dingo deutscher ISAF-Kräfte. Dabei wurde der Afghane so schwer verletzt, dass er trotz sofort erfolgter Erstversorgung durch die deutschen Kräfte vor Ort und nachfolgender Operation im Einsatzlazarett des Feldlagers verstarb.[266] -
N308 9. März 2011 7 km südwestlich von Kundus feindselig Gefecht Deutsche ISAF-Kräfte wurden um 6.48 Uhr MEZ (10.18 Uhr Ortszeit) mit Handwaffen beschossen und erwiderten daraufhin das Feuer. Auf deutscher Seite wurden keine Verluste und Schäden gemeldet. Es wurde gemeldet, dass zwei afghanische Zivilistinnen im Zusammenhang mit den Kampfhandlungen verwundet wurden. Eine davon so schwer, dass sie nach der Einlieferung in das Regionale Wiederaufbauteam (PRT) Kundus verstarb. Die zweite Zivilistin wurde in ein afghanisches Krankenhaus verbracht. Eine Untersuchung der Vorgänge, die zur Tötung bzw. Verwundung der Zivilistinnen führten, ergab, dass die tödlichen Verletzungen der einen Zivilistin nicht "...durch eine deutsche Waffenwirkung im Zusammenhang mit dem Angriff auf die deutsche Patrouille resultieren.". Die andere Frau erlitt Splitterverletzungen am Knie, die im direkten Zusammenhang mit dem Gefecht standen. Die Splitter können sowohl durch deutsches als auch durch Feuer der Aufständischen verursacht worden sein.[267][268][269] -
N309 12. März 2011 8 km nordwestlich des PRT Pol-e Chomri feindselig Hinterhalt Um 11:10 Uhr MEZ (14:40 Uhr Ortszeit) wurde eine deutsche Patrouille aus einem Hinterhalt mit Handfeuerwaffen beschossen. Um sich dem Feindfeuer zu entziehen, durchstieß die Patrouille den Hinterhalt. Der Auftrag wurde anschließend fortgesetzt. Es gab weder personellen- noch materiellen Schaden.[270] -
N310 18. März 2011 9 km nordwestlich des Regionalen Wiederaufbauteams (PRT) Kundus feindselig Sprengstoffschanschlag (IED) Um 7.10 Uhr MEZ (10.40 Uhr Ortszeit) fiel eine deutsch-amerikanische ISAF-Patrouille während einer Route Clearance Operation einem Sprengstoffattentat zum Opfer. Zu den Verwundeten zählen ein deutscher (schwer) und drei amerikanische Soldat (2 leicht, 1 mittel), sowie ein afghanischer Sprachmittler (mittel). Die Verwundeten wurden mittels Rettungshubschrauber in das Rettungszentrum des PRT Kundus verbracht. Das betroffene MRAP-Fahrzeug wurde beschädigt.

Der schwer verwundete Deutsche, welcher bei der Operation als Verbindungsmann und Funker im betroffenen Fahrzeug saß, wurde am 20. März nach Deutschland zur weiteren Behandlung in ein BWK verlegt.[271]

1 WIA
N312 1. April 2011 UNAMA Hauptquartier in Masar-i Scharif nicht feindselig Evakuierung Um 18.00 Uhr MEZ (20.30 Uhr Ortszeit) evakuierten ISAF-Kräfte, unter deutscher Beteiligung, nach einem Angriff auf das UNAMA Hauptquartier in Masar-i Scharif 14 VN-Mitarbeiter aus einem gesicherten Gebäude des Hauptquartiers zum Camp Marmal. Die vier leicht verletzten VN-Mitarbeiter wurden im Feldlazarett von Camp Marmal versorgt. Ihre sieben getöteten Kollegen (eine Norwegerin, ein Rumäne, ein Schwede und vier Nepalesen) wurden ebenfalls nach Camp Marmal überführt. Sie blieben zunächst bis zum 10. April dort.[272] -
N313 7. April 2011 PRT Kunduz nicht feindselig unbeabsichtigte Schussabgabe Am Abend verletzte sich ein deutscher Soldat beim Waffenreinigen in einer Unterkunft im Provincial Reconstruction Team (PRT) Kunduz durch eine unbeabsichtigte Schussabgabe aus seiner Maschinenpistole und zog sich dabei eine Fleischwunde am linken Bein zu. Ein weiterer deutscher Soldat erlitt dabei ein Knalltrauma. 2 Verletzte
N314 17. April 2011 7 Kilometer westlich von Kunduz nicht feindselig Verkehrsunfall Am 17.04.11 führten deutsche Pionierkräfte sieben Kilometer westlich der Stadt Kunduz eine Route Clearance Operation durch. Im Zuge der Straßenräumung fuhr ein geschütztes Fahrzeug vom Typ DINGO über einen unterirdischen Wasserdurchlass und brach ein. Dabei brach sich ein Besatzungsmitglied im Fahrzeug den Arm. Der verletzte deutsche Soldat wurde vor Ort durch den beweglichen Arzttrupp (BAT) behandelt und zur weiteren medizinischen Behandlung in das PRT Kunduz gebracht. 1 Verletzter
N315 24. April 2011 11 Kilometer südwestlich des Regionalen Wiederaufbauteams (PRT) Kunduz nicht feindselig Unfall Etwa um 10.30 Uhr MEZ (13.00 Uhr Ortszeit) stürzte während einer Patrouille ein deutscher Soldat von einem Einsatzfahrzeug und verletzte sich dabei leicht. Er wurde zur Behandlung ins Feldlazarett Kunduz verbracht.[273] 1 Verletzter
N316 25. April 2011 12 Kilometer westlich des PRT Kunduz feindselig Sprengstoffschanschlag (IED) Um 7.37 Uhr MEZ (10.07 Uhr Ortszeit) wurde eine Patrouille mit einer improvisierten Sprengvorrichtung angegriffen. Ein Transportpanzer vom Typ Fuchs wurde leicht beschädigt, blieb aber fahrbereit.[274] -
N317 25. April 2011 südlich von Chahar Darreh nicht feindselig Unfall Gegen 09.10 Uhr MEZ (11.40 Uhr Ortszeit) kam es während einer Patrouille in einem Transportpanzer Fuchs zu einer unbeabsichtigten Schussabgabe. Der Schuss stammte aus der Handwaffe eines deutschen Soldaten, der sich damit selbst verletzte. Er wurde leicht verletzt und zur Behandlung ins Feldlazarett Kunduz verbracht.[275] 1 Verletzter
N318 3. Mai 2011 14 Kilometer nordwestlich des PRT Kunduz feindselig Sprengstoffanschläge (IED) Am 3. Mai starteten Aufständische eine Angriffsserie mit versteckten Sprengladungen. Gegen 13.10 Uhr MESZ (15.40 Uhr Ortszeit) wurde zum ersten Mal ein Dingo einer deutschen Patrouille angesprengt. 20 Minuten später wurde ein weiterer Dingo der gleichen Patrouille durch eine Sprengfalle beschädigt. Der letzte Angriff gegen die Patrouille erfolgte 25 Minuten später wiederum auf die gleiche Weise. Sieben deutsche Soldaten und ein afghanischer Sprachmittler kamen direkt nach den Angriffen leicht verwundet in ärztliche Behandlung. Am 4. Mai meldeten sich zwei weitere Soldaten im Nachgang der Ereignisse des 3. Mai in der Sanitätseinrichtung des PRT Kunduz. Davon wurden zwei Soldaten zu weiteren Untersuchungen nach Masar-i Scharif verbracht. Die bei den Angriffen zum Teil schwer beschädigten Dingos und ein Transportpanzer Fuchs wurden geborgen. Alle konnten nach wenigen Tagen zu ihrer Einheit zurück.[276] 9 WIA
N319 11. Mai 2011 Flugplatz von Camp Marmal feindselig Raketenbeschuss Um 13.53 Uhr MESZ (16.23 Uhr Ortszeit) schlugen drei Raketen nördlich des Flugplatzes von Camp Marmal ein. Eine davon in der Nähe des Towers. Der Tower wurde daraufhin geräumt und der Flugbetrieb eingestellt. Bei dem Angriff wurde niemand verletzt. Der Flugbetrieb wurde um 15.55 Uhr MEZ (18.25 Uhr Ortszeit) wieder aufgenommen.[277] -
N320 18. Mai 2011 Camp des PAT Taloqan feindselig Ausschreitungen bei einer Demonstration Gegen 5.30 Uhr MESZ (8.00 Uhr Ortszeit) begann eine Demonstration vor dem Camp des Provincial Advisory Team (PAT) in Taloqan, in deren Verlauf es zu mehreren Todesfällen kam. (Weiterlesen …) 3 WIA
N321 18. Mai 2011 40 km nordostwärts Kunduz feindselig Feuergefecht Um 15.58 Uhr MESZ (18.28 Uhr Ortszeit) wurde eine Patrouille, bestehend aus deutschen Kräften und Kräften der Afghanischen Nationalarmee (ANSF), mit Handfeuerwaffen angegriffen. Es wurden keine Verluste oder Schäden an Ausrüstung gemeldet.[278] -
N322 25. Mai 2011 14 km nordwestlich von Kunduz feindselig Sprengstoffanschlag Um 5.04 Uhr MESZ (7.34 Uhr Ortszeit) wurde eine deutsche Patrouille im Distrikt Chahar Darreh mit vermutlich zwei Sprengfallen angegriffen. Dabei wurden der 33 Jahre alte Hauptmann Markus M. getötet und ein weiterer deutscher Soldat leicht sowie ein afghanischer Sprachmittler mittelschwer verwundet. Die Verwundeten wurden zur medizinischen Versorgung ins Rettungszentrum Kunduz verbracht. Hauptmann M. stammte aus dem Umfeld der Division Spezielle Operationen. Bei dem Anschlag wurden drei Fahrzeuge vom Typ Fuchs, Dingo und Fennek beschädigt.[279][280][281] 1 KIA
1 WIA
N323 26. Mai 2011 12 km nordwestlich des PRT Kunduz feindselig Sprengstoffanschlag Gegen 19.15 Uhr MESZ (21.45 Uhr Ortszeit) sichtete eine zu Fuß operierende deutsche Aufklärungspatrouille vier verdächtige Personen, die aus kurzer Distanz ihre Waffen gegen sie richteten. Daraufhin eröffnete die Patrouille das Feuer und tötete vermutlich zwei der verdächtigen Personen. Die beiden anderen zogen sich mit Gegenfeuer zurück. Zur Verstärkung und anschließenden Untersuchung trafen weitere deutsche Kräfte und afghanische Polizei (ANP) ein. Es konnte nur einer der vermutlich zwei Getöteten gefunden werden. Außerdem wurden Spreng- und Zündmittel entdeckt und vernichtet.[282] -
N324 28. Mai 2011 Taloqan feindselig Sprengstoffanschlag Bei einem Sicherheitstreffen im Sitz des Gouverneurs der Provinz Tachar wurde ein Bombenanschlag verübt. Der Anschlag erfolgte um 14.10 Uhr MESZ (16.40 Uhr Ortszeit) und wurde laut Bundeswehrmeldungen vermutlich durch Fernzündung verübt. Bei dem Anschlag wurden sieben Menschen getötet, darunter zwei deutsche Soldaten. Neun Menschen wurden verletzt, darunter Generalmajor Markus Kneip sowie fünf weitere deutsche Soldaten.[283] General Kneip wurde schwer verwundet, aber befand sich nicht in Lebensgefahr.[284] Außerdem sind der Polizeikommandeur für Nordafghanistan, Mohammed Daud Daud, und Tachars Polizeichef Schah Dschahan Nuri, ums Leben gekommen. Der Gouverneur, Abdul Jabar Taqwa, wurde ebenfalls verletzt.[285] 2 KIA
6 WIA
N325 2. Juni 2011 36 km südlich von Kunduz feindselig Sprengstoffanschlag Gegen 7.24 Uhr MESZ (9.54 Uhr Ortszeit) wurde auf ein Schützenpanzer vom Typ Marder der deutschen ISAF-Kräfte ein Sprengstoffanschlag verübt. Dabei starb ein deutscher Soldat. Fünf weitere wurden verwundet, zwei davon schwer. Die Verwundeten wurden geborgen und mit US-Rettungshubschraubern ausgeflogen. Vier von ihnen wurden zur weiteren Behandlung nach Deutschland in ein BWK verlegt. Der Fünfte konnte bei seiner Einheit verbleiben.[286][287][288] 1 KIA
5 WIA
N326 8. Juni 2011 nördlich von Camp Marmal nicht feindselig Verkehrsunfall Um 11.28 Uhr MESZ (13.58 Uhr Ortszeit) ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einem Transportpanzer Fuchs und einem zivilen PKW, bei dem fünf deutsche Soldaten leicht und ein afghanischer Zivilist mittelschwer verletzt wurden.[289] 5 Verletzte
N327 8. Juni 2011 Nähe des Distrikthauptquartiers Chahar Darreh feindselig Körperverletzung Um 11.46 Uhr MESZ (14.16 Uhr Ortszeit) wurde eine deutsche Patrouille auf einem Fussmarsch mit Steinen beworfen. Ein Soldat wurde durch einen Stein am Kopf verletzt. Laut Bundeswehrmeldung blieb die anschließende "Gesprächsaufklärung" ohne Erfolg.[290] 1 Verletzter
N328 19. Juni 2011 3 km nordwestlich des PRT Kunduz feindselig Sprengstoffanschlag Um 7.04 Uhr MESZ (9.34 Uhr Ortszeit) wurde im Raum Kunduz ein IED-Anschlag auf deutsche ISAF-Kräfte verübt. Dabei wurden mehrere Zivilisten getötet und zwei deutsche Soldaten leicht verwundet. Außerdem wurden zwei Fahrzeuge vom Typ Dingo 2 und ein Wolf SSA beschädigt, die anschließend geborgen werden mussten.[291] In einem Fahrzeug, das nicht beschädigt wurde, saß Oberst Norbert Sabrautzki, Kommandeur des PRT Kunduz. Er befand sich auf dem Weg zu einem Sicherheitstreffen, an dem er nach dem Anschlag teilnehmen konnte.[292] 2 WIA
N329 23. Juni 2011 500 m nordwestlich des PRT Kunduz nicht feindselig Unfall (technischer Defekt) Durch einen technischen Defekt an einem Schützenpanzer vom Typ Marder wurden drei deutsche Soldaten schwer, mittelschwer und leicht verletzt. An dem Marder war heißes Kühlmittel ausgetreten, mit dem die Soldaten in Kontakt kamen. Der Zwischenfall ereignete sich um 7.03 Uhr MESZ (9.33 Uhr Ortszeit)[293] 3 Verletzte
N330 23. Juni 2011 30 km südlich des PRT Kunduz feindselig Sprengstoffanschlag Um 9.30 Uhr MESZ (12.00 Uhr Ortszeit) wurde ein IED-Aschlag auf eine im Verbund aus deutschen ISAF-Kräften und afghanischer Polizei operierende Patrouille. Es wurden keine Verluste gemeldet. Ein Fahrzeug der afghanischen Kräfte wurde beschädigt.[294] -
N332 10. Juli 2011 nahe dem PRT Kunduz nicht feindselig Verkehrsunfall Um 9.30 Uhr MESZ (12.00 Uhr Ortszeit) kam zu einem Verkehrsunfall zwischen einem afghanischen und einem Bundeswehrfahrzeug. Der Pkw drängte das deutsche Fahrzeug von der Straße in einen Graben. Dabei wurden drei deutsche Soldaten leicht verletzt, die anschließend zur Behandlung in das Feldlazarett Kunduz transportiert wurden. Das zivile Fahrzeug entfernte sich vom Unfallort. Das verunfallte Bundeswehrfahrzeug wurde geborgen und in das Feldlager Kunduz gebracht. 3 Verletzte
N334 28. Juli 2011 8 km westlich Pol-i Chomri feindselig Feuergefecht Um 7.55 Uhr MESZ (10.25 Uhr Ortszeit) wurde eine deutsche Patrouille und ein naheliegender Checkpoint (3 km westlich) der ANP mit Handfeuerwaffen angegriffen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[295] -
N335 28. Juli 2011 Feldlager Hazrat-e Sultan, Provinz Samangan nicht feindselig unbeabsichtigte Schussabgabe Um 13.30 Uhr MESZ (16.00 Uhr Ortszeit) kam es zu einer unbeabsichtigten Schussabgabe durch einen deutschen Soldaten. Der Soldat wurde am Fuß verletzt. 2 weiter Soldaten erlitten ein Knalltrauma.[296] 3 Verletzte
N336 28. Juli 2011 7 km nordwestlich des Regionalen Wiederaufbauteam Kunduz nicht feindselig Verkehrsunfall Um 17.30 Uhr MESZ (20.00 Uhr Ortszeit) kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem afghanischen Zivilfahrzeug und einem Transportpanzer Fuchs. Es wurden keine deutschen Soldaten verletzt. 8 Zivilisten wurden verletzt, ein Kind tödlich.[297] -
N337 3. August 2011 31 und 21 km südöstlich Faisabad feindselig Feuergefecht/ Sprengstoffanschlag Um 11.10 Uhr MESZ (13.40 Uhr Ortszeit) wurde eine deutsche Patrouille mit einem Sprengsatz angegriffen. 20 Minuten später wurde eine vorausfahrende Patrouille mit Handfeuerwaffen angegriffen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[298] -
N338 14. August 2011 22 km westlich des PRT Kunduz feindselig Sprengstoffanschlag Um 3.21 Uhr MESZ (5.51 Uhr Ortszeit) detonierte zwischen zwei Schützenpanzern Marder einer Patrouille, die leicht beschädigt wurden, ein Sprengsatz. Es kamen keine Personen zu Schaden.[299] -
N339 23. August 2011 10 km westlich von Kunduz feindselig Sprengstoffanschlag Um 4.49 Uhr MESZ (7.19 Uhr Ortszeit) explodierte während einer deutsch-afghanischen Patrouillenfahrt ein Sprengsatz in der Nähe eines Fahrzeuges der ANP, dabei erlitten drei afghanische Polizisten leichte Verletzungen, deutsche Soldaten blieben unverletzt. Der mutmaßliche Attentäter wurde im Anschluss durch die ANP in Gewahrsam genommen.[300] -
N340 23. August 2011 45 km nördlich von Kunduz feindselig Sprengstoffanschlag Um 5.22 Uhr MESZ (7.52 Uhr Ortszeit) wurde ein OLMT-Konvoi mit einem Sprengsatz angegriffen. Es entstanden keine Schäden.[300] -
N341 23. August 2011 Camp Marmal (Mazar-e-Sharif) nicht feindselig unbeabsichtigte Schussabgabe Um 18.20 Uhr MESZ (20.50 Uhr Ortszeit) löste sich im Rahmen der Sicherheitsüberprüfung ein Schuss aus einer P8. Ein Soldat wurde am Kopf schwer verletzt, ein weiterer erlitt einen Schock.[301] 2 Verletzte
N342 25. August 2011 6 km nördlich des PRT Faisabad nicht feindselig Verkehrsunfall Um 0.15 Uhr MESZ (2.45 Uhr Ortszeit) überschlug sich ein Fahrzeug des Typs Eagle IV während einer Nachtpatrouille. Bei dem Unfall wurden drei Soldaten verletzt, während der anschließenden Bergung verletzte sich ein weiterer Soldat leicht.[302] 3 Verletzte
N343 30. August 2011 OP North nicht feindselig Unfall Um 10.30 Uhr MESZ (13.00 Uhr Ortszeit) wurde ein Soldat bei Umbaumaßnahmen durch einen Stein verletzt.[303] 1 Verletzter
N344 6. September 2011 nördlich von Pol-i Chomri feindselig Feuergefecht Um 3.41 Uhr MESZ (6.11 Uhr Ortszeit) wurden deutsche ISAF-Kräfte in ein Feuergefecht mit Aufständischen verwickelt. Diese wichen aus. Es kam kein Soldat zu Schaden.[304] -
N345 8. September 2011 12 km nordwestlich des PRT Kunduz feindselig Sprengstoffanschlag Um 3.45 Uhr MESZ (6.15 Uhr Ortszeit) detonierte hinter dem letzten Fahrzeug einer Patrouille ein improvisierter Sprengsatz. Es gab keine Verwundete und keine Schäden.[305] -
N346 9. September 2011 15 km westlich von Kunduz feindselig Sprengstoffanschlag Um 6.48 Uhr MESZ (9.18 Uhr Ortszeit) wurde auf eine Patrouille ein IED-Anschlag verübt. Dabei wurde ein Soldat mittelschwer verletzt und ein Fahrzeug vom Typ Enok schwer beschädigt und musste geborgen werden.[306] 1 WIA
N347 9. September 2011 PRT Kunduz feindselig Raketenbeschuss Um 21.25 Uhr MESZ (23.55 Uhr Ortszeit) wurde das PRT Kunduz mit mindestens einer Rakete beschossen. Das Geschoss schlug in der Nähe des Lagers ein. Es wurden keine Verluste gemeldet.[307] -
N348 11. September 2011 PRT Kunduz feindselig Raketenbeschuss Um 19.00 Uhr MESZ (21.00 Uhr Ortszeit) wurde das PRT Kunduz entweder mit einer Rakete oder einer Mörsergranate beschossen. Es wurden keine Verluste gemeldet.[308] -
N349 15. September 2011 38 Kilometer nordöstlich von Kunduz feindselig Sprengstoffanschlag, Feuergefecht Um 13.55 Uhr MESZ (16.25 Uhr Ortszeit) wurde eine Patrouille mit einem IED angegriffen. Hierbei kam ein geschütztes Fahrzeug vom Typ Wolf SSA von der Fahrbahn ab und ein Soldat wurde mittelschwer verwundet. Gleichzeitig beschossen ca. 10 bis 15 Aufständische die Patrouille. Die Aufständischen wichen nach Feuererwiderung und Show-of-force durch CAS aus. Während der Gefechtshandlungen wurden drei weitere Soldaten leicht verwundet.[309][310] 4 WIA
N350 16. September 2011 OP North nicht feindselig unbeabsichtigte Schussabgabe Um 09.27 Uhr MESZ (11.57 Uhr Ortszeit) löste sich während der Schießausbildung aus der Pistole eines deutschen Soldaten ein Schuss. Der Soldat wurde am Fuß leicht verletzt.[309] 1 Verletzter
N351 18. September 2011 5 km nördlich des PAT Taloqan feindselig Feuergefecht Um 18.30 Uhr MESZ (21.00 Uhr Ortszeit) griffen Aufständische ein OLMT und die ANA mit Handfeuerwaffen und RPG an. Die Angreifer wichen nach Feuererwiderung aus. Es wurden keine deutschen Soldaten verwundet.[311] -
N352 27. September 2011 23 km nördlich von Baghlan feindselig Beschuss Um 15.27 Uhr MESZ (17.57 Uhr Ortszeit) wurden deutsche Kräfte durch Aufständische beschossen. Es wurden keine deutschen Soldaten verwundet. Es entstanden keine Schäden an Fahrzeugen oder Material.[312] -
N353 11. Oktober 2011 30 km nordöstlich des OP North feindselig Feuergefecht Um 13.42 Uhr MESZ (16.12 Uhr Ortszeit) wurden deutsche Kräfte durch Aufständische mit Handwaffen beschossen. Das folgende Gefecht wurde nach wenigen Minuten beendet, da die Angreifer auswichen. Deutsche Soldaten kamen nicht zu Schaden.[313] -
N355 13. Oktober 2011 40 km nördlich des PRT Kunduz (Distrik Archi) feindselig Sprengstoffanschlag Um 14.32 Uhr MESZ (17.02 Uhr Ortszeit) detonierte neben einer gemeinsamen Patrouille von ISAF-Kräften und der ANA ein Sprengsatz. Hierbei wurde ein ISAF-Fahrzeug beschädigt. Herangeführte Unterstützungskräfte klärten eine weitere improvisierte Sprengvorrichtung auf, die einen amerikanischen Soldaten leicht verwundete. Deutsche Soldaten blieben unversehrt.[314] -
N356 18. Oktober 2011 25 km nördlich des OP North (Distrikt Baghlan-e Jadid) feindselig Beschuss Um 18.05 Uhr MESZ (20.35 Uhr Ortszeit) wurde eine deutsche Nachtpatrouille mit Handfeuerwaffen beschossen. Feind konnte nicht aufgeklärt werden. Möglicherweise handelte es sich um Beschuss durch eigene Kräfte. Gegen 19.32 Uhr MESZ (22.05 Uhr Ortszeit) wurde der Konvoi auf dem Rückmarsch erneut beschossen. Personen- oder Sachschäden wurden nicht gemeldet.[315] -
N357 19. Oktober 2011 15 km nordwestlich von Pol-i Chomri nicht feindselig Verkehrsunfall Um 12.50 Uhr MESZ (15.20 Uhr Ortszeit) fuhr ein Fahrzeug in ein tiefes Schlagloch. Hierbei erlitt ein Soldat leichte Verletzungen.[316] 1 Verletzter
N359 21. Oktober 2011 40 km nordöstlich von Kunduz feindselig Feuergefecht Um 19.35 Uhr MESZ (22.05 Uhr Ortszeit) wurden deutsche und afghanische Kräfte, eingesetzt zur Sicherung nach einem Anschlag auf amerikanische ISAF-Truppen, durch Aufständische beschossen. Das Feuer wurde erwidert, Personen und Material kamen nicht zu Schaden.[317] -
N360 23. Oktober 2011 Taloqan feindselig Beschuss Um 9.45 Uhr MESZ (12.15 Uhr Ortszeit) wurde auf ein, sich auf dem Rückweg ins PAT Taloqan befindliches deutsches Fahrzeug vom Typ Wolf SSA mit einer kleinkalibrigen Handfeuerwaffe geschossen. Am Fahrzeug wurde die linke Hecktür und das Heckfenster beschädigt. Alle Insassen blieben unverletzt.[318] -
N361 26. Oktober 2011 40 km südlich des PRT Kunduz feindselig Feuergefecht Um 16.32 Uhr MESZ (19.02 Uhr Ortszeit) wurden ISAF-Kräfte des ASB Masar-i Scharif beschossen. Diese befanden sich auf dem Rückmarsch zum OP North. Das Feuer wurde erwidert und das Gebiet durchstoßen. Ein Transportpanzer Fuchs wurde geringfügig beschädigt, Soldaten kamen nicht zu Schaden.[319] -
N362 3. November 2011 20 km nördlich von Baghlan feindselig Feuergefecht Um 7.55 Uhr MESZ (10.25 Uhr Ortszeit) eröffneten Aufständische das Feuer aus Handwaffen gegen eine Patrouille. Nach Feuererwiderung wichen die Angreifer aus. Deutsche Soldaten wurden nicht verwundet.[320] -
N363 15. November 2011 Feldlager Hazrat-e Sultan nicht feindselig unbeabsichtigte Schussabgabe Um 7.30 Uhr MESZ (10.00 Uhr Ortszeit) lösten sich unbeabsichtigt aus der Waffenanlage FLW 100 eines Fahrzeugs des Typs Dingo fünf Schuss. Die Schussabgabe erfolgte während der Sicherung der Bauarbeiten im Außenlager Aybak. Zwei Schuss trafen ein deutsches gepanzertes Fahrzeug vom Typ Eagle IV und beschädigten es. Soldaten wurden nicht verletzt.[321] -
N364 17. November 2011 11 km nördlich von Baghlan feindselig Feuergefecht Um 20.01 Uhr MESZ (22.31 Uhr Ortszeit) wurde eine deutsche Patrouille mit Handfeuerwaffen angegriffen. Die Angreifer flüchteten, nachdem das Feuer erwidert wurde. Personen und Material kamen nicht zu Schaden.[322] -
N365 22. November 2011 nahe Faisabad nicht feindselig Unfall beim Umgang mit Munition Ein Feldjägertrupp verlor zunächst unbemerkt einen an ihrem Wolf SSA angebrachten Nebelwurfkörper. Im Zuge der Nachforschungen wurde ein Kind mit leichten Verbrennungen an der Hand gefunden und sanitätsdienstlich versorgt. Offenbar hatten Kinder den Wurfkörper gefunden. Beim Hantieren kam es zur Umsetzung des Nebelwurfkörpers. Darüber hinaus wurde die Bevölkerung der betroffenen Ortschaft über die Gefahren unterrichtet, die von aufgefundener Munition ausgehen. -
N366 23. November 2011 35 km südwestlich des PRT Kunduz feindselig Sprengstoffanschlag Um 9.57 Uhr MESZ (12.27 Uhr Ortszeit) wurden zwei deutsche Soldaten im Rahmen eines IED-Sweeps durch eine Sprengfalle verwundet (leicht und mittelschwer).[323] 2 WIA
N367 29. November 2011 Baghlan feindselig Sprengstoffanschlag Um 11.05 Uhr MESZ (13.35 Uhr Ortszeit) wurden eine gemeinsame Patrouille aus Bundeswehr und ANA-Kräften angesprengt. Dabei wurden drei deutsche Soldaten leicht verletzt und ein Aufklärungsfahrzeug vom Typ Fennek beschädigt. Ein Kind wurde ebenfalls verletzt.[324] 3 WIA
N368 2. Dezember 2011 20 km östlich von Mazar-i-Scharif nicht feindselig Verkehrsunfall Um 16.13 Uhr MESZ (18.43 Uhr Ortszeit) wurden 3 deutsche Soldaten bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Aufgrund schlechter Witterungsverhältnisse kam ihr Fahrzeug, ein Eagle IV, von der Straße ab und überschlug sich.[325] 3 Verletzte
N369 10. Dezember 2011 nahe dem PRT Kundus nicht feindselig Schießunfall Um 6.00 Uhr MESZ (8.30 Uhr Ortszeit) wurde ein deutscher Soldat während eines Anschießens eines G36 durch einen Querschläger leicht verletzt.[326] 1 Verletzter
C21 13. Dezember 2011 nahe Camp Warehouse nicht feindselig Verkehrsunfall Um 6.05 Uhr MESZ (8.35 Uhr Ortszeit) ereignete sich ein Verkehrsunfall mit deutscher Beteiligung. Hierbei wurden 2 afghanische Zivilisten leicht und 1 Zivilist schwer verletzt. Deutsche kamen nicht zu Schaden.[327] -
N370 20. Dezember 2011 6 km südlich von PRT Kundus nicht feindselig Verkehrsunfall Um 6.40 Uhr MESZ (9.10 Uhr Ortszeit) kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Dingo 2 und einem US-Fahrzeug unbekannten Typs. Dabei wurden sechs deutsche und zwei US-Soldaten leicht verletzt.[328] 6 Verletzte
1 Verletzter

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AOR-Nr. Datum Ort Art Umstände Situation eigene Verluste und Verwundete
N372 5. Januar 2012 Camp Marmal nicht feindselig Unfall Bei der Explosion einer Batterie im Passagierabfertigungsbereich des Camp Marmal wurde ein deutscher Soldat durch austretende Säure verletzt. Die Ursache des Unfalls ist noch nicht abschließend geklärt.[329] 1 Verletzter
N387 3. Juni 2012 10 km westlich von Kunduz feindselig Sprengstoffanschlag Um 07.30 Uhr MESZ (10.00 Uhr Ortszeit) wurde eine gemeinsame deutsch/afghanische Patrouille durch eine IED angesprengt. Dabei wurde ein afghanischer Polizist verwundet. Nachträglich meldeten sich zwei deutsche Soldaten mit leichten Verletzungen.[330] 2 WIA
N389 16. Juni 2012 Qara Yatim feindselig Unterstützung Um 20.15 Uhr MESZ (22.45 Uhr Ortszeit) attackierten Aufständische einen Stützpunkt der afghanischen Polizei. Deutsche Kräfte unterstützen die afghanische Polizei durch Drohnenaufklärung und Artillerie (Leuchtmunition).[331] -
N391 12. August 2012 Talokan nicht feindselig Unfall Gegen 8.15 Uhr MESZ (10.45 Uhr Ortszeit) kam es zur Verpuffung einer Gasflasche im „Camp Airfield“ in Talokan, Provinz Takhar. Hierbei zogen sich zwei deutsche Soldaten Verbrennungen zu.[332] 2 Verletzte
N392 24. August 2012 27 km nordöstlich des OP North feindselig Beschuss Um 15.25 Uhr MESZ (17.55 Uhr Ortszeit) wurden deutsche Kräfte mit Panzerabwehrhandwaffen und Handwaffen beschossen. Bei dem Vorfall gab es weder Verwundete noch Sachschäden. [333] -
N394 5. September 2012 12 km westlich von Kundus feindselig Beschuss Um 7:17 Uhr MESZ (9.47 Uhr Ortszeit) wurden deutsche Kräfte von Aufständischen mit Handfeuerwaffen angegriffen. Die zur Gesprächsaufklärung eingesetzten Soldaten erwiderten das Feuer.[334] -
N395 9. September 2012 nahe Baghlan feindselig Sprengstoffanschlag Um 2.20 Uhr MESZ (4:50 Uhr Ortszeit) wurde in der Provinz Baghlan auf deutsche ISAF-Kräfte ein Sprengstoffanschlag verübt. Dabei wurde ein gepanzertes Fahrzeug vom Typ Dingo beschädigt. Keiner der eingesetzten Soldaten wurde verwundet.[335] -
N396 12. September 2012 nahe Zaman Kheyl feindselig Beschuss Um 13:28 Uhr MESZ (15.58 Uhr Ortszeit) wurden afghanische Sicherheitskräfte, verstärkt durch deutsche Kräfte, 25 Kilometer nördlich der Stadt Baghlan, von Aufständischen mit Handfeuerwaffen angegriffen. Die Soldaten erwiderten das Feuer. Danach kam es mehrfach zu Feuerkämpfen, bei denen ein afghanischer Soldat verwundet wurde. Deutsche Soldaten wurden nicht verwundet und sind in ihre jeweiligen Stützpunkte zurückgekehrt.[336] -
N397 13. September 2012 nahe Zaman Kheyl feindselig Angriff Um 7:31 Uhr MESZ (10.01 Uhr Ortszeit) wurden deutsche Kräfte von Aufständischen mit Handfeuerwaffen angegriffen. Bei dem Vorfall gab es weder Verwundete noch Sachschäden.[337] -

2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AOR-Nr. Datum Ort Art Umstände Situation eigene Verluste und Verwundete
N404 5. Januar 2013 15 km südöstlich Pol-i Chomri nicht feindselig Schießunfall Um 09.30 Uhr MESZ (12 Uhr Ortszeit) ereignete sich bei einer Schießausbildung verbündeter Streitkräfte ein Unfall. Nachdem mehrere Mörsergranaten das ausgewiesene Zielgebiet planmäßig getroffen hatten, schlug eine Granate in der Nähe der Beobachter ein. Hierbei wurden zwei deutsche Soldaten, fünf US-Soldaten sowie ein afghanischer Sprachmittler verletzt.[338] 2 Verletzte
N413 4. Mai 2013 nördlich von Baglan feindselig Beschuss Eine afghanische Operation die bereits einen Tag vorher begonnen hat, wurde ab 11.43 Uhr MESZ von deutschen Spezialkräften (KSK) begleitet. Bei der Erkundung wurden die afghanischen und ISAF-Kräfte mehrmals von Aufständischen beschossen. Ein deutscher Soldat des KSK wurde getötet, ein weiterer leicht verletzt.[339] 1 KIA
1 WIA
N436 5. August 2013 7 km westlich des PRT Kundus feindselig Sprengstoffanschlag und Feuergefecht Um 8.27 Uhr MESZ (10.57 Uhr Ortszeit) kam es auf einer Verbindungsstraße zu einem Sprengstoffanschlag. Zudem kam es zum Beschuss deutscher Einsatzkräfte, bei dem 5 Soldaten leicht verwundet und ein Transportfahrzeug vom Typ Dingo 2 beschädigt wurden. Die verwundeten Soldaten wurden zur ärztlichen Versorgung mittels Hubschrauber ins Einsatzlazarett Kundus gebracht. Das beschädigte Transportfahrzeug wurde geborgen.[340] 5 WIA
N437 6. August 2013 Feldlager Masar-i Scharif nicht feindselig ungewollte Schussabgabe Um 7.10 Uhr MESZ (9.40 Uhr Ortszeit) kam es in einem Shelter zu einer ungewollten Schussabgabe von drei Schuss aus einer MP7. Die zum Zeitpunkt des Vorfalls im Shelter anwesenden Soldaten wurden wegen Verdachts auf ein Knalltrauma ärztlich behandelt.[341] 3 Verletzte
N438 6. August 2013 Flugplatz Masar-i Scharif nicht feindselig Flugunfall Während der Landung eines Hubschrauber vom Typ NH90 knickte das rechte Hauptfahrwerk ein. Störungen am Hauptfahrwerk wurden bereits während des Einsatzes erkannt, sodass man bei der Landung versuchte, das Hauptwerk mit einer Rampe zu sichern. Diese Maßnahme hatte keinen Erfolg und es kam nach dem Abstellen der Triebwerke zum Einknicken des Hauptfahrwerkes und sichtbaren Schäden an der Struktur des Hubschraubers.[342] -
N439 7. August 2013 Distrikt Khanabad feindselig Feuergefecht Während einer Aufklärungspatrouille wurden um 16.15 Uhr MESZ (18.45 Uhr Ortszeit) deutsche Kräfte mit Handfeuer- und Panzerabwehrhandwaffen beschossen. Das Feuer wurde auf die 6 bis 8 Angreifer mit Maschinengewehren (MG 3) erwidert. Deutsche Soldaten wurden bei dem Angriff nicht verletzt. Ein Dingo wurde leicht beschädigt.[343] -
N443 22. August 2013 10 km östlich von Baghlan nicht feindselig Verkehrsunfall Während eines Verkehrsunfalls gegen 6.20 Uhr MESZ wurde ein deutscher Soldat verletzt, als sich ein Fahrzeug vom Typ Eagle IV überschlug. Der Soldat wurde vor Ort erstversorgt und anschließend mittels Lufttransport ins Einsatzlazarett nach Masar-i Scharif verbracht.[344] 1 Verletzter
N444 27. August 2013 90 km südöstlich von Masar-i Scharif nicht feindselig Verkehrsunfall Um 8.57 Uhr MESZ ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einem deutschen Fahrzeug vom Typ Dingo und einem afghanischen Zivilfahrzeug. Dabei wurden ein deutscher Soldat leicht verletzt und 5 afghanische Zivilisten zum Teil schwer. Der verletzte Soldat und die afghanischen Zivilisten wurden ins Einsatzlazarett Masar-i Scharif verbracht. Einer der beiden schwer verletzten afghanischen Zivilisten erlag später seinen Verletzungen.[345] 1 Verletzter
N445 30. August 2013 Camp Marmal nicht feindselig ungewollte Schussabgabe Gegen 15:00 Uhr (MESZ) erlitten zwei deutsche Soldaten ein Knalltrauma, als sich beim Entladen eines G36 ein Schuss löste. Der Schuss schlug in eine Entladekiste ein.[346] 2 Verletzte
N447 20. September 2013 40 km südlich von Kundus feindselig Sprengfalle (IED) Um 10.20 Uhr MESZ wurde ein Spähwagen vom Typ Fennek mit einer Sprengfalle angesprengt und leicht beschädigt. Dabei wurde ein deutscher Soldat leicht verwundet. Der Soldat konnte bei seiner Einheit verbleiben, der Fennek blieb fahrbereit.[347] 1 WIA
N448 24. September 2013 Kabul nicht feindselig ungewollte Schussabgabe Gegen 15:30 Uhr (MESZ) lösten sich bei einer Sicherheitsüberprüfung mehrere Schüße aus einer MP 7. Die Schüsse schlugen in den Boden ein und verletzten niemand.[348] -
N382 28. September 2013 Schießbahn in Masar-i Scharif nicht feindselig Unfall bei Schießausbildung Gegen 4:40 Uhr (MESZ) prallte der Bediener der Waffenstation eines Fahrzeuges vom Typ EAGLE IV bei einem geländebedingten Bremsmanövers gegen die Bedienstation. Nach einer Behandlung im Einsatzlazarett von Masar-i Scharif konnte der Soldat zu seiner Einheit zurückkehren.[349] 1 Verletzter
N383 29. September 2013 Kundus (ca. 40 km entfernt) feindselig Beschuss Gegen 15:00 Uhr (MESZ) wurden deutsche Kräfte im Raum Kundus unter indirektes Feuer genommen. Es kam zu keinen Verlusten oder Sachschäden. Die angeforderte Luftaufklärung brachte keine Erkenntnisse.[350] -

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fortschrittsbericht der Bundesregierung zur Lage in Afghanistan 2010, PDF
  2. Andreas Müller: Todesfälle im Auslandseinsatz. bundeswehr.de, 29. August 2011; abgerufen am 26. November 2011.
  3. Frustrierte Fußballfans: Fliegende Steine. Spiegel Online, ; abgerufen am 29. September 2016.
  4. Afghanistan-Einsatz: Zwei deutsche Soldaten starben bei Raketensprengung. Spiegel Online, ; abgerufen am 11. Dezember 2013.
  5. Tödlicher Bundeswehr-Unfall: Soldaten bearbeiteten Raketen mit Hammer und Brecheisen. Spiegel Online, ; abgerufen am 29. September 2016.
  6. Kabul: Raketeneinschlag nahe des (sic) Bundeswehr-Lagers. Spiegel Online, ; abgerufen am 29. September 2016.
  7. Afghanistan-Schutztruppe: Raketen mit Zeitzünder entdeckt. Spiegel Online, ; abgerufen am 29. September 2016.
  8. Afghanistan: Bombenanschlag vor deutschem Feldlager. Spiegel Online, ; abgerufen am 1. Oktober 2016.
  9. Hubschrauberabsturz in Kabul: Keine Hinweise auf einen Anschlag. Spiegel Online, ; abgerufen am 29. September 2016.
  10. Hubschrauber-Absturz: Deutsche Soldaten starben wegen Wartungsfehlers. Spiegel Online, ; abgerufen am 1. Oktober 2016.
  11. Raketeneinschlag: Truppen verschärfen ihre Sicherheitsmaßnahmen. Spiegel Online, ; abgerufen am 3. Oktober 2016.
  12. Kabul: Struck-Delegation mit Raketen beschossen. Spiegel Online, ; abgerufen am 2. Oktober 2016.
  13. a b c d Andreas Müller: Chronik der Zwischenfälle. bundeswehr.de, 31. August 2015; abgerufen am 1. September 2015.
  14. Unglück in Kabul: Deutscher Soldat getötet. Spiegel Online, ; abgerufen am 2. Oktober 2016.
  15. Afghanistan: Vier Bundeswehr-Soldaten getötet. Spiegel online, ; abgerufen am 2. Oktober 2016.
  16. Afghanistan: Verletzte zurück in Deutschland. Spiegel Online, ; abgerufen am 2. Oktober 2016.
  17. Part-time soldier dies in bombing (dt.: Zeitsoldat stirbt bei Anschlag). BBC News, 29. Januar 2004; abgerufen am 3. Oktober 2016 (englisch).
  18. Kabul: Deutscher Soldat durch Rakete verletzt. Spiegel Online, ; abgerufen am 9. Oktober 2016.
  19. Afghanistan: Bombe gegen Bundeswehr-Jeep in Kunduz. Spiegel Online, ; abgerufen am 9. Oktober 2016.
  20. Afghanistan: Verletzte bei Raketenangriff auf deutsche Soldaten. Spiegel Online, ; abgerufen am 9. Oktober 2016.
  21. Afghanistan: Bundeswehr flog verletzten Soldaten aus. Spiegel Online, ; abgerufen am 9. Oktober 2016.
  22. Bombenanschlag: Deutsche Soldaten in Kunduz verletzt. Spiegel Online, ; abgerufen am 9. Oktober 2016.
  23. Afghanistan-Einsatz: Ein Anschlag, kein Unfall. Frankfurter Allgemeine Zeitung, ; abgerufen am 9. Oktober 2016.
  24. Peter Müller: Deutschlands vergessene Soldaten, Welt Online, 17. Dezember 2006
  25. Bundeswehr.de Zwei Explosionen, keine Verletzten, abgerufen am 6. Januar 2013
  26. Zwei Anschläge auf Bundeswehr in Afghanistan – bundeswehr.de, 13. Juni 2006
  27. Deutscher Soldat stirbt an Spätfolgen eines Attentats, Spiegel Online, 5. Oktober 2009
  28. http://www.bw-k.de/kondolenzbuch/christian-chemnitz
  29. a b Helmut Michelis: Minister würdigt „gefallene Soldaten“, RP Online, 25. Oktober 2008
  30. Horst Bacia: „Gestorben für eine friedlichere Zukunft in Afghanistan“, FAZ.net, 1. September 2008
  31. „Anschlag in Kundus“, SZ, 22. Oktober 2008, aufgerufen am 6. August 2012
  32. Verkehrsunfall nahe Mazar-e Sharif bei Bundeswehr.de, 14. Januar 2009
  33. Raketenbeschuss auf das Feldlager in Kunduz bei Bundeswehr.de, 15. Januar 2009
  34. Gepanzertes Aufklärungsfahrzeug Fennek fährt nahe Kunduz auf eine Mine bei Bundeswehr.de, 24. Februar 2009
  35. Beschuss des Plateaus Kunduz mit Raketen bei Bundeswehr.de, 24. Februar 2009
  36. Raketenbeschuss auf das Feldlager PRT Kunduz bei Bundeswehr.de, 28. Februar 2009
  37. ISAF: Ein Verletzter nach Verkehrsunfall im Regionalkommando Nord bei Bundeswehr.de, 3. März 2009
  38. ISAF: Drei Verletzte nach Auffahrunfall in Kabul bei Bundeswehr.de, 4. März 2009
  39. Raketenbeschuss auf das Feldlager Kunduz bei Bundeswehr.de, 10. März 2009
  40. Raketenbeschuss auf das Feldlager Kunduz bei Bundeswehr.de, 13. März 2009
  41. Raketenbeschuss auf das Plateau Kunduz bei Bundeswehr.de, 14. März 2009
  42. Verkehrsunfall mit Todesfolge in Afghanistan bei Bundeswehr.de, 15. März 2009
  43. Afghanistan: Verkehrsunfall nahe Feyzabad bei Bundeswehr.de, 24. März 2009
  44. Raketenangriff auf das PRT Kunduz bei Bundeswehr.de, 25. März 2009
  45. a b Sprengstoffanschlag auf Patrouille bei Kunduz bei Bundeswehr.de, 5. April 2009
  46. Kunduz: Sprengsatz detoniert, keine Verletzten, keine Schäden bei Bundeswehr.de, 28. März 2009
  47. Raketenbeschuss auf Feldlager Kunduz bei Bundeswehr.de, 3. April 2009
  48. Anschläge auf deutsches Wiederaufbauprojekt (Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 5. April 2009
  49. Regionales Wiederaufbauteam Kunduz mit Raketen beschossen bei Bundeswehr.de, 6. April 2009
  50. Regionales Wiederaufbauteam Kunduz mit Raketen beschossen bei Bundeswehr.de, 7. April 2009
  51. Afghanistan: Patrouille im Raum Kunduz beschossen bei Bundeswehr.de, 9. April 2009
  52. Afghanistan: Raketenbeschuss auf das Plateau Kunduz bei Bundeswehr.de, 12. April 2009
  53. Afghanistan: Sprengstoffanschlag auf Fahrzeugkolonne in Mazar-e Sharif bei Bundeswehr.de 13. April 2009
  54. Angriff auf gemeinsame deutsch-afghanische Patrouille nordwestlich Kunduz bei Bundeswehr.de, 14. April 2009
  55. Afghanistan: Gezielte Schüsse stoppen Motorradfahrer bei Kunduz bei Bundeswehr.de, 14. April 2009
  56. Afghanistan: Die Vorfälle in Kunduz am 14. April (Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 15. April 2009
  57. Afghanistan: Angriff auf deutsch-afghanische Patrouille bei Bundeswehr.de, 21. April 2009
  58. Afghanistan: Raketenbeschuss auf Feldlager Kunduz bei Bundeswehr.de, 23. April 2009
  59. Afghanistan: Sprengstoffanschlag auf Fahrzeugkolonne in Feyzabad bei Bundeswehr.de, 25. April 2009
  60. Afghanistan: Anschlag auf deutsche Patrouille nahe Kunduz bei Bundeswehr.de, 29. April 2009
  61. Afghanistan: Hinterhalt bei Kunduz – Ein Soldat gefallen bei Bundeswehr.de, 29. April 2009
  62. Afghanistan: Raketenbeschuss auf Feldlager Feyzabad bei Bundeswehr.de, 3. Mai 2009
  63. Beschuss einer Patrouille bei Kunduz bei Bundeswehr.de, 5. Mai 2009
  64. Deutsche und afghanische Spezialkräfte nehmen hochrangigen Terrorverdächtigen fest bei Bundeswehr.de, 7. Mai 2009
  65. Afghanistan: Deutsche Patrouille nahe Kunduz beschossen bei Bundeswehr.de, 7. Mai 2009
  66. Afghanistan: Deutsche Patrouille nahe Kunduz beschossen (3. Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 11. Mai 2009
  67. Afghanistan: Deutsche Soldaten bei Kunduz beschossen bei Bundeswehr.de, 15. Mai 2009
  68. Afghanistan: Soldaten der Schnellen Eingreiftruppe nahe Kunduz beschossen bei bundeswehr.de, 16. Mai 2009
  69. Afghanistan: Anschlag nahe Feyzabad bei Bundeswehr.de, 25. Mai 2009
  70. Afghanistan: Deutsche Patrouille bei Kunduz beschossen bei Bundeswehr.de, 30. Mai 2009
  71. Afghanistan: Erneut Patrouille beschossen bei Bundeswehr.de, 31. Mai 2009
  72. Angriffe auf deutsche Soldaten nahe Kunduz bei Bundeswehr.de, 4. Juni 2009
  73. Anschlag auf deutsche Soldaten nahe Kunduz (Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 8. Juni 2009
  74. Afghanistan: Gefecht nordwestlich von Kunduz bei Bundeswehr.de, 15. Juni 2009
  75. Afghanistan: Feuergefecht nahe Kunduz (2. Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 23. Juni 2009
  76. Afghanistan: Deutscher Konvoi beschossen bei Bundeswehr.de, 9. Juli 2009
  77. Afghanistan: IED-Anschlag auf deutsche Patrouille bei Bundeswehr.de, 9. Juli 2009
  78. Afghanistan: Deutsche Patrouille nahe Kunduz beschossen bei Bundeswehr.de, 14. Juli 2009
  79. Afghanistan: Erneut Patrouille beschossen bei Bundeswehr.de, 15. Juli 2009
  80. Afghanistan: Afghanische und deutsche Kräfte in Feuergefechte verwickelt bei Bundeswehr.de, 20. Juli 2009
  81. Afghanistan: Feldlager Kunduz beschossen bei Bundeswehr.de, 20. Juli 2009
  82. Sprengstoffanschlag auf Patrouille bei Kunduz bei Bundeswehr.de, 25. Juli 2009
  83. Raketenbeschuss in Kunduz bei Bundeswehr.de, 30. Juli 2009
  84. Unfall in Afghanistan: Sechs deutsche Soldaten verletzt bei Bundeswehr.de, 3. August 2009
  85. Afghanistan: Feuergefechte nahe Kunduz bei Bundeswehr.de, 7. August 2009
  86. Afghanistan: Angriff auf deutsche Kräfte im Raum Kunduz bei Bundeswehr.de, 9. August 2009
  87. Afghanistan: Patrouille nahe Kunduz beschossen bei Bundeswehr.de, 10. August 2009
  88. Afghanistan: Deutsche Patrouille nahe Kunduz beschossen bei Bundeswehr.de, 15. August 2009
  89. Afghanistan: Deutsche Soldaten bei Kunduz aus dem Hinterhalt angegriffen bei Bundeswehr.de, 16. August 2009
  90. Afghanistan: Beschuss deutscher Kräfte im Raum Chahar Darreh bei Bundeswehr.de, 18. August 2009
  91. Afghanistan: Deutsche Patrouille im Norden beschossen bei Bundeswehr.de, 20. August 2009
  92. Afghanistan: Deutsche Patrouille von Aufständischen angegriffen bei Bundeswehr.de, 23. August 2009
  93. Afghanistan: Deutsche Soldaten nahe Kunduz beschossen bei Bundeswehr.de, 29. August 2009
  94. Selbstmordanschlag auf deutsche Kräfte im Raum Kunduz bei Bundeswehr.de, 5. September 2009
  95. Beschuss im Raum Kunduz und Taloqan bei Bundeswehr.de, 10. September 2009
  96. Beschuss im Raum Kunduz und Taloqan bei Bundeswehr.de, 10. September 2009
  97. Sprengstoffanschlag in Afghanistan: Keine Verletzten bei Bundeswehr.de, 15. September 2009
  98. Gefechte bei Kunduz: Acht Verwundete bei Bundeswehr.de, 16. September 2009
  99. Afghanistan: Feuergefecht nahe Kunduz bei Bundeswehr.de, 5. Oktober 2009
  100. Afghanistan: Beschuss deutscher Kräfte nahe Kunduz bei Bundeswehr.de, 10. Oktober 2009
  101. Afghanistan: Beschuss deutscher Kräfte nordwestlich Kunduz bei Bundeswehr.de, 20. Oktober 2009
  102. Unbeabsichtigter Schuss: Zwei Soldaten in Kunduz leicht verletzt bei Bundeswehr.de, 30. Oktober 2009
  103. Afghanistan: Deutscher und afghanischer Soldat bei Feuergefecht verwundet bei Bundeswehr.de, 11. November 2009
  104. Afghanistan: Deutsche Hubschrauber nach Beschuss sicher gelandet bei Bundeswehr.de, 11. November 2009
  105. Afghanistan: Unbekanntes Fahrzeug durch Einsatz von Handwaffen gestoppt bei Bundeswehr.de, 18. November 2009
  106. Afghanistan: Deutsche Patrouille nahe Kunduz beschossen bei Bundeswehr.de, 21. November 2009
  107. Afghanistan: Mörserbeschuss deutscher Kräfte im Raum Kunduz bei Bundeswehr.de, 22. November 2009
  108. Afghanistan: Kämpfe im Raum Kunduz (Abschlussmeldung) bei Bundeswehr.de, 23. November 2009
  109. Gefecht westlich von Kunduz bei Bundeswehr.de, 4. Dezember 2009
  110. Soldaten verletzt bei Arbeitsunfall im Camp Marmal bei Bundeswehr.de, 5. Dezember 2009
  111. Zwischenfall am Checkpoint im Raum Kunduz (Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 8. Dezember 2009
  112. Afghanistan: Beschuss bei Kunduz bei Bundeswehr.de, 11. Dezember 2009
  113. Afghanistan: Unfall durch Vergiftung mit Kohlenmonoxid bei Bundeswehr.de, 14. Dezember 2009
  114. Afghanistan: Gefecht nordwestlich des Feldlagers Kunduz bei Bundeswehr.de, 14. Dezember 2009
  115. Afghanistan: Zweiter Soldat bei Kunduz verwundet (Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 16. Dezember 2009
  116. Afghanistan: Zwischenfall an deutschem Überwachungspunkt bei Bundeswehr.de, 18. Januar 2010
  117. Afghanistan: Erneut Zwischenfall an deutschem Überwachungspunkt bei Bundeswehr.de, 18. Januar 2010
  118. Afghanistan: Feuergefecht nahe Kunduz bei Bundeswehr.de, 29. Januar 2010
  119. Afghanistan: Verwundeter nach erneutem Gefecht bei Kunduz bei Bundeswehr.de, 29. Januar 2010
  120. a b Afghanistan: Beschuss einer deutschen Patrouille bei Kunduz bei Bundeswehr.de, 14. Februar 2010
  121. Afghanistan: Deutsche Kräfte nördlich von Kunduz beschossen bei Bundeswehr.de, 18. Februar 2010
  122. Afghanistan: Erneuter Zwischenfall – Deutsche Soldaten verwundet bei Bundeswehr.de, 18. Februar 2010
  123. Afghanistan: Verkehrsunfall in Kabul bei Bundeswehr.de, 18. Februar 2010
  124. Afghanistan: Raketenangriff auf Feldlager Kunduz bei Bundeswehr.de, 18. Februar 2010
  125. Afghanistan: Deutsche Kräfte unter Beschuss bei Bundeswehr.de, 23. Februar 2010
  126. Afghanistan: Weitere deutsche Soldaten beschossen bei Bundeswehr.de, 23. Februar 2010
  127. Afghanistan: Beschuss deutscher Kräfte im Raum Kunduz bei Bundeswehr.de, 25. Februar 2010
  128. Afghanitan: Verkehrsunfall bei Taloqan bei Bundeswehr.de, 3. März 2010
  129. Afghnistan: Beschuss deutscher ISAF-Kräfte nahe Kunduz bei Bundeswehr.de, 5. März 2010
  130. Afghanistan: Deutsche Kräfte beschossen bei Bundeswehr.de, 8. März 2010
  131. Afghanistan: Verkehrsunfall mit Todesfolge nahe Taloqan bei Bundeswehr.de, 8. März 2010
  132. Afghanistan: Beschuss nördlich von Baghlan bei Bundeswehr.de, 10. März 2010
  133. a b Afghanistan: Zweimal Hubschrauber beschossen bei Bundeswehr.de, 11. März 2010
  134. Afghanistan: Mine explodiert nahe deutscher Patrouille bei Bundeswehr.de, 12. März 2010
  135. Afghanistan: Raketenbeschuss auf das Feldlager Kunduz bei Bundeswehr.de, 13. März 2010
  136. Afghanistan: Deutsche Patrouille nahe Kunduz beschossen bei Bundeswehr.de, 15. März 2010
  137. Afghanistan: Feuergefecht nahe Kunduz bei Bundeswehr.de 16. März 2010
  138. Afghanistan: Deutsche Kräfte im Raum Kunduz unter Beschuss bei Bundeswehr.de, 17. März 2010
  139. Afghanistan: Zwischenfall mit HERON 1 bei Luftwaffe.de, 18. März 2010
  140. Afghanistan: Unbeabsichtigten Schussabgabe bei Bundeswehr.de, 18. März 2010
  141. Afghanistan: Deutsche Kräfte in Kunduz unter Beschuss bei Bundeswehr.de, 20. März 2010
  142. Artikel und Video zum Gefecht bei Kundut auf soldatenglueck.de
  143. Afghanistan: Drei deutsche Soldaten im Gefecht bei Kunduz gefallen bei Bundeswehr.de, 2. April 2010
  144. http://www.focus.de/politik/ausland/bundeswehr-beschuss-gouverneur-kritisiert-mangelhafte-abstimmung_aid_495550.html
  145. Sechs afghanische Soldaten im Verlauf der Gefechte bei Kunduz getötet (2.Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 5. April 2010
  146. Camp Kunduz nimmt Abschied von den Toten bei Spiegel.de, 4. April 2010
  147. Kunduz: Sprengstoffanschlag auf deutsches ISAF-Fahrzeug bei Bundeswehr.de, 9. April 2010
  148. Feldlager Kunduz beschossen bei Bundeswehr.de, 9. April 2010
  149. Weitere Details zu den Gefechten bei Baghlan bei Bundeswehr.de, 16. April 2010
  150. Weitere Details zu den Gefechten bei Baghlan bei Bundeswehr.de, 15. April 2010
  151. Verkehrsunfall nahe Fayzabad bei Bundeswehr.de, 20. April 2010
  152. Afghanistan: Deutsche Kräfte bei Kunduz beschossen bei Bundeswehr.de, 3. Mai 2010
  153. Kunduz: Unbeabsichtigte Schussabgabe bei Bundeswehr.de, 6. Mai 2010
  154. Afghanistan: Gefechte bei Kunduz bei Bundeswehr.de, 15. Mai 2010
  155. Afghanistan: Deutsche Kräfte beschossen bei Bundeswehr.de, 18. Mai 2010
  156. Afghanistan: Verkehrsunfall mit Bundeswehrfahrzeug bei Bundeswehr.de, 19. Mai 2010
  157. Afghanistan: Erneut deutsche Kräfte beschossen bei Bundeswehr.de, 19. Mai 2010
  158. Afghanistan: Anschlag auf deutsche Kräfte bei Bundeswehr.de, 20. Mai 2010
  159. Afghanistan: Soldat bei Schießunfall leicht verletzt bei Bundeswehr.de, 23. Mai 2010
  160. Afghanistan: Soldat bei Unfall verletzt bei Bundeswehr.de, 24. Mai 2010
  161. Afghanistan: Gefechte westlich von Kunduz (Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 25. Mai 2010
  162. a b c d Afghanistan: Raketenbeschuss des Hochplateaus von Kunduz bei Bundeswehr.de, 7. Juni 2010
  163. Erneuter Raketenbeschuss des Hochplateaus von Kunduz bei Bundeswehr.de, 8. Juni 2010
  164. a b Afghanistan: Zwei sicherheitsrelevante Vorfälle in Kunduz (Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 9. Juni 2010
  165. Afghanistan: Sprengstoffanschlag auf deutsche Soldaten bei Kunduz (2. Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 14. Juni 2010
  166. a b Afghanistan: Drei Verwundete nach Angriff auf deutsche Patrouille bei Bundeswehr.de, 19. Juni 2010
  167. Afghanistan: Deutsche Soldaten bei weiteren Sprengstoffanschlägen verwundet bei Bundeswehr.de, 20. Juni 2010
  168. Afghanistan: Deutsche Soldaten bei weiteren Sprengstoffanschlägen verwundet bei Bundeswehr.de, 20. Juni 2010
  169. Afghanistan: Sprengstoffanschlag auf Sicherungskräfte bei Bundeswehr.de, 22. Juni 2010
  170. Afghanistan: Deutsche Kräfte angegriffen bei Bundeswehr.de, 1. Juli 2010
  171. Afghanistan: Soldaten nahe Kunduz beschossen bei Bundeswehr.de, 2. Juli 2010
  172. Afghanistan: Raketenangriff auf deutsche Kräfte bei Bundeswehr.de, 3. Juli 2010
  173. Afghanistan: Feldlager Kunduz mit Raketen beschossen bei Bundeswehr.de, 4. Juli 2010
  174. Afghanistan: Soldat bei Unfall schwer verletzt bei Bundeswehr.de, 5. Juli 2010
  175. Afghanistan: Zwei deutsche Soldaten bei Sprengstoff-Anschlägen leicht verwundet bei Bundeswehr.de, 10. Juli 2010
  176. Afghanistan: Zwei deutsche Soldaten bei Sprengstoff-Anschlägen leicht verwundet (Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 11. Juli 2010
  177. Afghanistan: Deutsch-afghanische Patrouille angegriffen bei Bundeswehr.de, 15. Juli 2010
  178. Afghanistan: Deutsche Kräfte beschossen bei Bundeswehr.de, 15. Juli 2010
  179. Afghanistan: Deutsche Kräfte beschossen bei Bundeswehr.de, 15. Juli 2010
  180. Afghanistan: Patrouille angegriffen (Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 16. Juli 2010
  181. Afghanistan: Sprengstoffanschlag auf deutsche Patrouille bei Bundeswehr.de, 18. Juli 2010
  182. Afghanistan: Deutsche Soldaten nahe Kunduz leicht verwundet bei Bundeswehr.de, 19. Juli 2010
  183. Afghanistan: IED-Anschlag auf deutsche Patrouille bei Bundeswehr.de, 20. Juli 2010
  184. Afghanistan: Schießunfall in Kunduz bei Bundeswehr.de, 22. Juli 2010
  185. Afghanistan: Angriffe im Raum Kunduz bei Bundeswehr.de, 23. Juli 2010
  186. Afghanistan: Angriffe im Raum Kunduz bei Bundeswehr.de, 23. Juli 2010
  187. Patrouille beschossen bei Bundeswehr.de, 29. Juli 2010
  188. Transall beschossen bei Bundeswehr.de, 29. Juli 2010
  189. ISAF: Unfall in Nordafghanistan – Zwei deutsche Soldaten verletzt bei Bundeswehr.de, 31. Juli 2010
  190. ISAF: Patrouille beschossen – Zweite Aktualisierung bei Bundeswehr.de, 1. August 2010
  191. ISAF: Raketenangriff auf das PRT Kunduz bei Bundeswehr.de, 1. August 2010
  192. Afghanistan: Angriff auf deutsche Kräfte bei Kunduz bei Bundeswehr.de, 6. August 2010
  193. Afghanistan: Weiterer Angriff auf deutsche Kräfte bei Kunduz bei Bundeswehr.de, 7. August 2010
  194. Afghanistan: CH-53 beschossen bei Bundeswehr.de, 7. August 2010
  195. Afghanistan: Angriff auf Ausbildungs- und Schutzbataillon bei Kunduz bei Bundeswehr.de, 14. August 2010
  196. Afghanistan: Patrouille beschossen bei Bundeswehr.de, 16. August 2010
  197. Afghanistan: Anschlag gegen deutsche Kräfte bei Bundeswehr.de, 16. August 2010
  198. Afghanistan: Deutsche Kräfte beschossen bei Bundeswehr.de, 22. August 2010
  199. Afghanistan: Sprengstoffanschlag auf deutsche Soldaten bei Bundeswehr.de, 22. August 2010
  200. Afghanistan: Deutsche Patrouille angegriffen bei Bundeswehr.de, 24. August 2010
  201. Afghanistan: Raketenangriff auf das Feldlager Kunduz bei Bundeswehr.de, 25. August 2010
  202. Afghanistan: Transportpanzer beschossen bei Bundeswehr.de, 27. August 2010
  203. Afghanistan: Anschlag auf deutsche Kräfte nahe Kunduz bei Bundeswehr.de, 30. August 2010
  204. Afghanistan: Patrouille nordwestlich Kunduz angegriffen bei Bundeswehr.de, 31. August 2010
  205. Afghanistan: Patrouille nordwestlich von Kunduz angegriffen bei Bundeswehr.de, 1. September 2010
  206. Afghanistan: Angriff auf deutsche Kräfte im Raum Chahar Darreh bei Bundeswehr.de, 1. September 2010
  207. Afghanistan: Patrouille beschossen bei Bundeswehr.de, 2. September 2010
  208. Afghanistan: Raketenbeschuss in Kunduz bei Bundeswehr.de, 3. September 2010
  209. Afghanistan: Deutsche Kräfte westlich von Kunduz angegriffen (Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 5. September 2010
  210. Afghanistan: Ausbildungs- und Schutzbataillon im Feuergefecht (Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 6. September 2010
  211. Afghanistan: Raketenbeschuss in Feyzabad (Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 13. September 2010
  212. Afghanistan: IED-Angriff auf deutsche ISAF-Kräfte (2. Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 14. September 2010
  213. Afghanistan: IED-Angriff auf deutsche ISAF-Kräfte (2. Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 14. September 2010
  214. Afghanistan: Angriff auf ISAF-Kräfte in der Provinz Baghlan (3. Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 18. September 2010
  215. Afghanistan: Angriff auf ISAF-Kräfte in der Provinz Baghlan (3. Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 18. September 2010
  216. Afghanistan: Raketenbeschuss im Bereich Feldlager Kunduz bei Bundeswehr.de, 18. September 2010
  217. Afghanistan: Angriff auf deutsche ISAF-Kräfte nordwestlich Kunduz bei Bundeswehr.de, 18. September 2010
  218. Afghanistan: Feuergefecht im Raum Pol-e Khumri bei Bundeswehr.de, 21. September 2010
  219. Deutsche und afghanische Kräfte nehmen hochrangigen Talibanführer fest bei Bundeswehr.de, 22. September 2010
  220. Afghanistan: Feuergefecht im Raum Pol-e Khumri bei Bundeswehr.de, 23. September 2010
  221. Afghanistan: Angriff auf deutsche Kräfte im Raum Pol-e Khumri bei Bundeswehr.de, 25. September 2010
  222. Afghanistan: Beschuss deutscher ISAF Kräfte in der Provinz Baghlan bei Bundeswehr.de, 1. Oktober 2010
  223. Afghanistan: Angriff auf deutsche ISAF Kräfte in der Provinz Kunduz bei Bundeswehr.de, 1. Oktober 2010
  224. Angriff auf deutsche ISAF-Kräfte in der Provinz Kunduz bei Bundeswehr.de, 6. Oktober 2010
  225. Nordafghanistan: Selbstmordanschlag in der Provinz Baghlan (4. Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 8. Oktober 2010
  226. Nordafghanistan: Selbstmordanschlag in der Provinz Baghlan (4. Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 8. Oktober 2010
  227. Afghanistan: Sprengstoffanschlag in der Provinz Kunduz bei Bundeswehr.de, 10. Oktober 2010
  228. Afghanistan: Fahrzeugunfall deutscher ISAF-Kräfte bei Bundeswehr.de, 11. Oktober 2010
  229. Afghanistan: Deutscher Soldat bei Gefecht verwundet (Zusammenfassung) bei Bundeswehr.de, 18. Oktober 2010
  230. Afghanistan: Hubschrauber mit Panzerabwehrwaffen beschossen bei Bundeswehr.de, 26. Oktober 2010
  231. Afghanistan: Sprengstoffanschlag bei Kundus bei Bundeswehr.de, 26. Oktober 2010 2010
  232. Afghanistan: Informationen zur Operation Halmazag bei Bundeswehr.de, 9. November 2010
  233. Afghanistan: Angriff auf deutsche ISAF-Kräfte bei Bundeswehr.de, 31. Oktober 2010
  234. Afghanistan: Angriff auf deutsche ISAF-Kräfte bei Bundeswehr.de, 31. Oktober 2010
  235. Afghanistan: Operation im Raum Kundus fortgesetzt (Aktualisierung: Soldat verwundet) bei Bundeswehr.de, 3. November 2010
  236. Afghanistan: Patrouille nördlich von Kundus beschossen (Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 10. November 2010
  237. Afghanistan: Luftunterstützung gegen Aufständische bei Bundeswehr.de, 11. November 2010
  238. Afghanistan: Zwischenfall an einem ISAF-Checkpoint in der Nähe des PRT Kundus bei Bundeswehr.de, 14. November 2010
  239. Afghanistan: Verkehrsunfall mit einem verletzten deutschen ISAF-Soldaten bei Bundeswehr.de, 14. November 2010
  240. Versuchter Angriff auf das Feldlager Faisabad bei Bundeswehr.de, 14. November 2010
  241. 2. Aktualisierung: Nordafghanistan – Verkehrsunfall bei Masar-i Scharif bei Bundeswehr.de, 16. November 2010
  242. Afghanistan: Angriff auf deutsche Kräfte nahe Pol-i Khomri bei Bundeswehr.de, 19. November 2010
  243. [1] bei Bundeswehr.de, 22. November 2010
  244. Afghanistan: Deutsche Patrouille im Raum Faisabad angegriffen bei Bundeswehr.de, 30. November 2010
  245. Afghanistan: Patrouille beschossen bei Bundeswehr.de, 1. Dezember 2010
  246. Afghanistan: Deutsche Kräfte nahe Kundus beschossen bei Bundeswehr.de, 2. Dezember 2010
  247. Afghanistan: Kämpfe nordwestlich von Pol-i Khomri bei Bundeswehr.de, 6. Dezember 2010
  248. Afghanistan: Deutsche Kräfte beschossen bei Bundeswehr.de, 7. Dezember 2010
  249. Afghanistan: Deutsche Kräfte mit Mörsern beschossen bei Bundeswehr.de, 17. Dezember 2010
  250. Afghanistan: Deutscher Soldat bei Pol-i Khomri ums Leben gekommen bei Bundeswehr.de, 17. Dezember 2010
  251. Afghanistan: Angriff auf deutsche ISAF-Kräfte in der Provinz Kundus bei Bundeswehr.de, 23. Dezember 2010
  252. Afghanistan: Sprengstoffanschlag auf deutsche ISAF-Kräfte in der Provinz Takhar bei Bundeswehr.de, 10. Oktober 2010
  253. Afghanistan: Angriff auf deutsche ISAF-Kräfte in der Provinz Kundus bei Bundeswehr.de, 28. Dezember 2010
  254. Afghanistan: Angriff auf deutsche ISAF-Kräfte in der Provinz Kundus bei Bundeswehr.de, 29. Dezember 2010
  255. a b Gedruckte Ausgabe der FAZ vom 3. Januar 2011 über die Operation Towse a Garbe III zwischen Weihnachten und Silvester, Seite 2
  256. Afghanistan: Erneut Angriff auf deutsche Kräfte nahe Kundus bei Bundeswehr.de, 30. Dezember 2010
  257. Afghanistan: Zwischenfall an deutschem Überwachungspunkt bei Bundeswehr.de, 6. Januar 2011
  258. Afghanistan: Sprengstoff-Angriff auf deutsche ISAF-Patrouille bei Bundeswehr.de, 30. Januar 2011
  259. Afghanistan: Sprengstoffanschlag auf deutsche Patrouille bei Bundeswehr.de, 28.Februar 2011
  260. ISAF Investigates Shooting Incident in Northern Afghanistan bei ISAF.NATO.int, 18. Februar 2011
  261. Afghanistan: Dritter Gefallener – Tragischer Vorfall am OP North (dritte Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 18.Februar 2011
  262. Marcel Bohnert: Feinde in den eigenen Reihen. Zur Problematik von Innentätern in Afghanistan. if. Zeitschrift für Innere Führung, S. 5ff.
  263. Afghanistan: Deutsche Patrouille nahe Kundus beschossen bei Bundeswehr.de, 18.Februar 2011
  264. Afghanistan: Angriff auf deutsche ISAF-Kräfte bei Bundeswehr.de, 22.Februar 2011
  265. Afghanistan: Deutsche Soldaten nahe Kundus beschossen bei Bundeswehr.de, 23.Februar 2011
  266. Afghanistan: Verkehrsunfall bei Masar-i Scharif bei Bundeswehr.de, 28. Februar 2011
  267. Afghanistan: Angriff auf deutsche Kräfte bei Bundeswehr.de, 9. März 2011
  268. Afghanistan: Angriff auf deutsche Kräfte am 9. März (Aktualisierung)
  269. Afghanistan: Angriff auf deutsche Kräfte am 9. März (2. Aktualisierung)
  270. Afghanistan: Beschuss deutscher Kräfte bei Bundeswehr.de, 12. März 2011
  271. Afghanistan: Sprengstoffanschlag nahe Kundus (3. Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 22. März 2011
  272. Afghanistan: Angriff auf Hauptquartier der UNAMA (2. Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 2. April 2011
  273. Afghanistan: Deutscher ISAF-Soldat verletzt sich bei Unfall bei Bundeswehr.de, 24. April 2011
  274. Afghanistan: Anschlag auf deutsche ISAF-Patrouille bei Bundeswehr.de, 25. April 2011
  275. Afghanistan: Unbeabsichtigte Schussabgabe – ein deutscher ISAF-Soldat leicht verletzt bei Bundeswehr.de, 25. April 2011
  276. Afghanistan: Angriffe mit versteckten Sprengladungen (Aktualisierung) bei Bundeswehr.de, 4. Mai 2011
  277. Afghanistan: Beschuss des Flugplatzes Camp Marmal bei Bundeswehr.de, 11. Mai 2011
  278. Afghanistan: Feuergefecht nordostwärts Kundus bei bundeswehr.de, 19. Mai 2011
  279. Würdevolle Trauerfeier für unseren gefallenen Kameraden im Feldlager Kunduz bei bundeswehr.de, 28. Mai 2011
  280. Bundeswehrsoldat in Afghanistan getötet bei focus.de, 25. Mai 2011
  281. Afghanistan: IED-Anschlag auf deutsche Patrouille nordwestlich Kundus (Aktualisierung) bei bundeswehr.de, 25. Mai 2011
  282. Feuergefecht bei Kundus (Aktualisierung) bei bundeswehr.de, 27. Mai 2011
  283. Afghanistan: Sprengstoffanschlag in Talokan (5. Aktualisierung) bei bundeswehr.de, 28. Mai 2011
  284. Zwei deutsche Soldaten bei Bombenanschlag getötet bei spiegel.de, 28. Mai 2011
  285. ANSCHLAG: Attentäter in Polizei-Uniform, Märkische Allgemeine. 30. Mai 2011. Archiviert vom Original am 2. Juni 2011. 
  286. Sprengstoffanschlag auf deutsche ISAF-Kräfte in der Provinz Baghlan bei bundeswehr.de, 2. Juni 2011
  287. Deutscher Soldat stirbt bei Anschlag bei bild.de, 2. Juni 2011
  288. Marcel Bohnert & Andy Neumann: Panzergrenadiere im Kampfeinsatz in Afghanistan, in: Freundeskreis der Panzergrenadiertruppe (Hrsg.): Panzergrenadiere. Eine Truppengattung im Wandel der Zeiten, Munster u. a. 2016, ISBN 3-933802-35-0, S. 56.
  289. Afghanistan: Verkehrsunfall bei Masar-i Scharif bei bundeswehr.de, 8. Juni 2011
  290. Afghanistan: Steinwurf auf Patrouille bei Kundus bei bundeswehr.de, 8. Juni 2011
  291. IED-Anschlag im Raum Kundus (Aktualisierung) bei bundeswehr.de, 19. Juni 2011
  292. Bundeswehrkommandeur entgeht Anschlag stern.de, 19. Juni 2011
  293. Afghanistan: Unfall mit Schützenpanzer Marder – drei deutsche Soldaten verletzt bei bundeswehr.de, 23. Juni 2011
  294. Afghanistan: IED-Anschlag bei Kundus bei bundeswehr.de, 23. Juni 2011
  295. Afghanistan: Patrouille beschossen bei bundeswehr.de, 28. Juli 2011
  296. Afghanistan: Unbeabsichtigte Schussabgabe bei deutschen ISAF Kräften bei bundeswehr.de, 3. August 2011
  297. Afghanistan: Verkehrsunfall mit Zivilfahrzeug bei bundeswehr.de, 3. August 2011
  298. Afghanistan: Patrouille angegriffen bei bundeswehr.de, 3. August 2011
  299. Afghanistan: Sprengstoffanschlag auf Patrouille bei soldatenglueck.de, 14. August 2011
  300. a b Afghanistan: Sprengstoffanschläge im Raum Kundus bei beobachter.blog.de, 23. August 2011
  301. Afghanistan: Deutscher Soldat verletzt bei soldatenglueck.de, 24. August 2011
  302. Afghanistan: Unfall - Vier verletzte Soldaten bei beobachter.blog.de, 25. August 2011
  303. Afghanistan: Deutscher Soldat bei Bauarbeiten verletzt bei beobachter.blog.de, 30. August 2011
  304. COMMANDER ISAF RC NORTH Generalmajor Kneip: Gefährliche Zeit in Afghanistan bei soldatenglueck.de, 6. September 2011
  305. Afghanistan: Sprengstoffanschlag auf eine deutsche Patrouille bei beobachter.blog.de, 8. September 2011
  306. Afghanistan: Sprengstoffanschlag auf eine deutsche Patrouille bei beobachter.blog.de, 9. September 2011
  307. Afghanistan: Wieder nächtliche Raketenangriffe gegen das Feldlager Kunduz bei soldatenglueck.de, 10. September 2011
  308. Afghanistan: Erneuter Raketenangriff auf das deutsche Feldlager in Kundus bei beobachter.blog.de, 12. September 2011
  309. a b Ein Tag in Nordafghanistan: Ein verwundeter und ein verletzter Bundeswehrsoldat bei soldatenglueck.de, 15. September 2011
  310. Im Feuerkampf – Feindberührung in der nordafghanischen Wüste bei bundeswehr.de, 20. September 2011
  311. Afghanistan: Afghanische Armee und deutsches Mentorenteam beschossen bei beobachter.blog.de, 19. September 2011
  312. Afghanistan: Angriff auf deutsche ISAF Kräfte in der Provinz Baghlan bei beobachter.blog.de, 27. September 2011
  313. Afghanistan: Patrouille beschossen bei beobachter.blog.de, 11. Oktober 2011
  314. Afghanistan: Sprengstoffanschlag auf ISAF-Patrouille bei beobachter.blog.de, 14. Oktober 2011
  315. Afghanistan: Patrouille beschossen bei beobachter.blog.de, 19. Oktober 2011
  316. Afghanistan: Deutscher Soldat verwundet, Sprengstoffanschlag auf Bundeswehr-ISAF-Kräfte nahe Pol-i Khomri bei soldatenglueck.de, 19. Oktober 2011
  317. Afghanistan: Erneuter Beschuss deutscher Kräfte bei beobachter.blog.de, 22. Oktober 2011
  318. Afghanistan: Fahrzeug mit Handwaffen beschossen bei beobachter.blog.de, 24. Oktober 2011
  319. Afghanistan: Beschuss deutscher Kräfte bei beobachter.blog.de, 26. Oktober 2011
  320. Afghanistan: Beschuss deutscher Kräfte bei beobachter.blog.de, 3. November 2011
  321. Afghanistan: Unbeabsichtigte Schussabgabe bei beobachter.blog.de, 17. November 2011
  322. Afghanistan: Beschuss deutscher Kräfte bei beobachter.blog.de, 18. November 2011
  323. Afghanistan: Sprengstoffanschlag auf Patrouille bei bundeswehr.de, 23. November 2011
  324. Afghanistan: Anschlag auf deutsche Patrouille bei bundeswehr.de, 29. November 2011
  325. Afghanistan: Soldaten bei Verkehrsunfall leicht verletzt (Aktualisierung) bei bundeswehr.de, 13. Januar 2012
  326. Afghanistan: Schießunfall beim Anschießen von Handwaffen bei bundeswehr.de, 12. Dezember 2011
  327. Afghanistan: Verkehrsunfall in Kabul bei bundeswehr.de, 13. Dezember 2011
  328. Afghanistan: Verkehrsunfall bei Kundus bei bundeswehr.de, 13. Januar 2012
  329. Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan. In: Aktuelle Lage in den Einsatzgebieten der Bundeswehr. Bundeswehr, 11. Januar 2012; abgerufen am 18. Januar 2012 (PDF; 188 kB).
  330. Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan. In: Aktuelle Lage in den Einsatzgebieten der Bundeswehr. Bundeswehr, 8. Juni 2012; abgerufen am 8. Juni 2012.
  331. Afghanistan: Einsatz der Panzerhaubitze 2000 in Kundus bei bundeswehr.de, 9. August 2012
  332. Afghanistan: Gasflaschenexplosion in Talokan. In: Bundeswehr. Bundeswehr, 12. August 2012; abgerufen am 18. September 2012.
  333. Afghanistan: Beschuss deutscher Kräfte - keine Verwundeten und keine Schäden. In: Bundeswehr. Bundeswehr, 24. August 2012; abgerufen am 18. September 2012.
  334. Angriff auf deutsche Kräfte bei Kundus. In: Bundeswehr. Bundeswehr, 9. Mai 2012; abgerufen am 18. September 2012.
  335. Afghanistan: Angriff auf deutsche ISAF-Kräfte. In: Bundeswehr. Bundeswehr, 9. September 2012; abgerufen am 18. September 2012.
  336. Afghanistan: Angriff auf deutsche ISAF-Kräfte. In: Bundeswehr. Bundeswehr, 12. September 2012; abgerufen am 18. September 2012.
  337. Afghanistan: Deutsche Kräfte beschossen. In: Bundeswehr. Bundeswehr, 13. September 2012; abgerufen am 18. September 2012.
  338. Nordafghanistan: Schießunfall in der Provinz Baghlan, zwei deutsche ISAF-Soldaten verletzt. Bundeswehr, 5. Januar 2013; abgerufen am 6. Januar 2013.
  339. Afghanistan: Deutscher Soldat gefallen. Bundeswehr, ; abgerufen am 5. Mai 2013.
  340. Afghanistan: Sprengstoffanschlag und Feuergefecht in Kundus. Bundeswehr, ; abgerufen am 7. August 2013.
  341. Afghanistan: Ungewollte Schussabgabe. Bundeswehr, ; abgerufen am 7. August 2013.
  342. Afghanistan: Zwischenfall mit Hubschrauber NH-90 - keine Verletzten. Bundeswehr, ; abgerufen am 7. August 2013.
  343. Afghanistan: Beschuss deutscher Aufklärungspatrouille. Bundeswehr, ; abgerufen am 20. August 2013.
  344. Afghanistan: Verkehrsunfall in Baghlan. Bundeswehr, ; abgerufen am 4. September 2013.
  345. Afghanistan: Verkehrsunfall mit deutschem Dingo. Bundeswehr, ; abgerufen am 4. September 2013.
  346. Afghanistan: Ungewollte Schussabgabe – 2 deutsche Soldaten verletzt. Bundeswehr, ; abgerufen am 4. September 2013.
  347. Afghanistan: Fahrzeug angesprengt – ein Soldat leicht verwundet. Bundeswehr, ; abgerufen am 23. September 2013.
  348. Afghanistan: Ungewollte Schussabgabe - keine Verletzten. Bundeswehr, ; abgerufen am 2. Oktober 2013.
  349. Afghanistan: Soldatin verletzt sich bei Vorbereitung zur Schießausbildung. Bundeswehr, ; abgerufen am 2. Oktober 2013.
  350. Afghanistan: Beschuss deutscher Kräfte. Bundeswehr, ; abgerufen am 2. Oktober 2013.