Holzhausen (Oberösterreich)

From Wikipedia
Jump to navigation Jump to search
Holzhausen
Wappen Österreichkarte
Wappen von Holzhausen
Holzhausen (Oberösterreich) (Österreich)
Holzhausen (Oberösterreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Wels-Land
Kfz-Kennzeichen: WL
Fläche: 7,76 km²
Koordinaten: 48° 13′ N, 14° 6′ OKoordinaten: 48° 13′ 23″ N, 14° 5′ 56″ O
Höhe: 329 m ü. A.
Einwohner: 1.025 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 132 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4615
Vorwahl: 0 72 43
Gemeindekennziffer: 4 18 09
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Gemeinde Holzhausen
Landstraße 2
4615 Holzhausen
Website: www.gemeinde-holzhausen.at
Politik
Bürgermeister: Klaus Hügelsberger (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(13 Mitglieder)
8
2
2
1
Insgesamt 13 Sitze
Lage von Holzhausen im Bezirk Wels-Land
AichkirchenBachmanningBad Wimsbach-NeydhartingBuchkirchenEberstalzellEdt bei LambachFischlhamGunskirchenHolzhausenKrenglbachLambachMarchtrenkNeukirchen bei LambachOffenhausenPennewangPichl bei WelsSattledtSchleißheimSipbachzellStadl-PauraSteinerkirchen an der TraunSteinhausThalheim bei WelsWeißkirchen an der TraunWelsOberösterreichLage der Gemeinde Holzhausen (Oberösterreich) im Bezirk Wels-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Holzhausen

Holzhausen ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Wels-Land im Hausruckviertel mit 1025 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019). Der zuständige Gerichtsbezirk ist Wels.

Geografie[edit | edit source]

Holzhausen liegt auf 329 m Höhe im Hausruckviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 5,7 km und von West nach Ost 3,1 km. Die Gesamtfläche beträgt 7,8 km². 7,7 % der Fläche sind bewaldet und 79,5 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.

Gemeindegliederung[edit | edit source]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende sechs Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

  • Grillparz (39)
  • Holzhausen (677)
  • Jebenstein (98)
  • Kranzing (53)
  • Lehen (126)
  • Niederprisching (32)

Die Gemeinde besteht aus der Katastralgemeinde Holzhausen.

Wappen[edit | edit source]

Wappen at holzhausen.png

Offizielle Beschreibung des Gemeindewappens: In Rot ein goldener, von zwei goldenen Weinrebenblättern begleiteter Stern, eingeschlossen von zwei silbernen Schräglinksbalken. Die Gemeindefarben sind Gelb-Grün.

Der Stern ist dem Wappen des Freiherrn Konrad Schütz von Holzhausen entnommen, das auf einem im Pfarrhof aufbewahrten, 1950 restaurierten Porträt-Ölbild aus der Zeit 1530/40 sowie auf einem Schlussstein des Gewölbes in der um 1550 erbauten Pfarrkirche zu sehen ist. Als Ergänzung dazu zwei Weinrebenblätter, die an den heute gänzlich erloschenen, bis gegen Ende des vorigen Jahrhunderts betriebenen, mittelalterlichen Freiland-Weinbau im ehemals pannonischen Klima des zentralen und östlichen Alpenvorlandes zwischen Traisen, Enns und Inn erinnern sollen (heute noch Flurname „Weinberg“ für einen Hang im Ortskern).

Geschichte[edit | edit source]

Holzhausen dürfte im 9./10. Jahrhundert entstanden sein.
Die erste urkundliche Erwähnung von Holzhausen erfolgte im Jahre 1130 als Sitz der Herrschaft zu Holzhusen. Im Jahr 1475 wurde die heutige Kirche im gotischen Stil als Schlosskirche des Geschlechts der Schütz erbaut.

Einwohnerentwicklung[edit | edit source]

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 597 Einwohner, 2001 dann 642 Einwohner.

Politik[edit | edit source]

Bürgermeister
  • bis 2010 Josef Zaininger (ÖVP)
  • seit 2010 Klaus Hügelsberger (ÖVP)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[edit | edit source]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Holzhausen (Oberösterreich)

Weblinks[edit | edit source]

 Commons: Holzhausen (Upper Austria) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Website der Gemeinde Holzhausen Sonnenschule Holzhausen mit Informationen zur Gemeinde Holzhausen

Homepage der römisch-katholischen Pfarre von Holzhausen

Einzelnachweise[edit | edit source]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)