Verwaltungsgemeinschaft Apfelstädtaue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Verwaltungsgemeinschaft Apfelstädtaue
Deutschlandkarte, Position der Verwaltungsgemeinschaft Apfelstädtaue hervorgehoben

Koordinaten: 50° 49′ N, 10° 40′ O

Basisdaten (Stand 2019)
Bestandszeitraum: 1992–2019
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Gotha
Fläche: 54,14 km2
Einwohner: 5178 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 96 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: GTH
Verbandsschlüssel: 16 0 67 5001
Verbandsgliederung: 5 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Tambacher Str. 2
99887 Georgenthal
Vorsitzender: Achim Seeber
Lage der ehemaligen Verwaltungsgemeinschaft im Landkreis Gotha

In der Verwaltungsgemeinschaft Apfelstädtaue aus dem thüringischen Landkreis Gotha hatten sich fünf Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Sitz der Verwaltungsgemeinschaft war die größte der fünf Mitgliedsgemeinden, Georgenthal.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Verwaltungsgebiet im Auengebiet des Flusses "Apfelstädt" erstreckte sich vom Gothaer Land bis zum Rennsteig.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft lagen entlang der Landesstraßen L 2146 und L 1028, die, aus Gotha-Uelleben kommend, nacheinander die Orte Emleben, Petriroda, (ab hier L 1028) Hohenkirchen, Herrenhof und Georgenthal durchlaufen. Über Schwabhausen und die B 247 war die Gemeinschaft mit der A 4 verbunden. Die B 88 (EisenachJenaNaumburg) führt durch Georgenthal. Eine Bahnlinie von Tambach-Dietharz schneidet Georgenthal und Emleben und verläuft weiter nach Gotha. Diese Verbindungen sind vorteilhaft für die Gewerbeansiedlungen in Emleben, Herrenhof und Hohenkirchen.

Außer dem staatlich anerkannten Erholungsort Georgenthal, der sich das Erscheinungsbild eines Kurortes Anfang des 20. Jahrhunderts bewahrt hat, haben die anderen Orte einen liebenswert dörflichen Charakter. Auf Grund der guten Infrastruktur haben sich in den Orten neue, attraktive Wohngebiete entwickelt.

Die Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verwaltungsgemeinschaft wurde am 6. Februar 1992 gegründet. Die Gemeinde Emleben schloss sich zum 9. April 1994 an. Die ursprünglich auch zur Verwaltungsgemeinschaft gehörende Gemeinde Nauendorf wurde zum 1. April 1999 nach Georgenthal eingemeindet.

Am 31. Dezember 2019 schlossen sich die Mitgliedsgemeinden Georgenthal, Hohenkirchen und Petriroda mit der benachbarten Gemeinde Leinatal zur Landgemeinde Georgenthal zusammen. Diese wurde erfüllende Gemeinde für Emleben und Herrenhof. Die Verwaltungsgemeinschaft wurde gleichzeitig aufgelöst.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thüringer Gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 11/2019 vom 18. Oktober 2019 S. 385 ff., aufgerufen am 31. Dezember 2019