Liste Münchner Straßennamen/O

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste Münchner Straßennamen listet Namen von Straßen und Plätzen der bayerischen Landeshauptstadt München auf und führt dabei auch die Bedeutungen und Umstände der Namensgebung an. Aktuell gültige Straßenbezeichnungen sind in Fettschrift angegeben, nach Umbenennung oder Überbauung nicht mehr gültige Bezeichnungen in Kursivschrift.

Aufgrund der großen Anzahl Münchner Straßennamen ist die Liste in alphabetisch sortierte Unterlisten aufgeteilt.


Oberanger, Altstadt

(vor 1300) alte Flurbezeichnung, Unterscheidung zum Unteren Anger[1]

Oberascherstraße, Forstenried

(1962) Rupert (1876–1956) und Rudolf (1873–1907) Oberascher, Glockengießer[1]

Oberaudorfer Straße, Obergiesing

(1953) Oberaudorf, Gemeinde im Landkreis Rosenheim[1]

Oberauer Straße, Sendling-Westpark

(1934) Oberau; Gemeinde im Landkreis Garmisch-Partenkirchen[1]

Oberbiberger Straße, Harlaching

(um 1935) Oberbiberg, Ortsteil von Oberhaching im Landkreis München[1]

Oberbrunner Straße, Fürstenried

(1921) Oberbrunn, Ortsteil der Gemeinde Gauting im Landkreis Starnberg[1]

Obere Allee, Allach-Untermenzing

(1938) alleeartiger Verlauf der Straße durch den Allacher Forst[1]

Obere Grasstraße, Obergiesing

(1856) vmtl. Fahrweg zu den Wiesen und Weiden[1]

Obere Hausbreite, Freimann

(1950) Hausbreite, Bezeichnung für ein Feld in Hausnähe[1]

Obere Johannisstraße, Haidhausen

(1856) Neue Pfarrkirche St. Johann Baptist[1]

Obere Länge, Freimann

(1950) alter Flurname[1]

Obere Mühlstraße, Obermenzing

(1938) Inselmühle, von Untermenzing aus gesehen die obere Mühle an der Würm[1]

Obere Weidenstraße, Untergiesing

(1899) Weidenbestände im Hochwasserbett der Isar[1]

Oberföhringer Straße, Bogenhausen

(1913) Oberföhring, 1913 nach München eingemeindet[1]

Oberhofer Platz, Milbertshofen

(1925) Oberhof, Stadt in Thüringen[1]

Oberhofer Weg, Milbertshofen

(1976) siehe vorstehend[1]

Oberhuberstraße, Waldtrudering

(1933) Max Oberhuber (1874–1944), Bürgermeister der ehemals selbständigen Gemeinde Trudering[1]

Oberhummerweg, Allach-Untermenzing

(1959) Eugen Oberhummer (1859–Wien), deutsch-österreichischer Geograph[1]

Oberjägerstraße, Schwabing-Freimann

(1932) Oberjäger, Betreuer des nördlichen Teiles des Englischen Gartens[1]

Oberkaidlmühlweg,

(1876)
Oberländer-Straße

Oberländerstraße, Sendling

(1890) Oberland, Bezeichnung für jene Gegend in Bayern, aus der die meisten Kämpfer der „Bauernarmee“, die „Oberländer“ oder „Oberlandler“ für die Sendlinger Bauernschlacht 1705 rekrutiert wurden[1]

Obermaierstraße, Lehel

(1878) Joseph Eucharius Freiherr von Obermaier (1724–1789), Staatsrechtler[1]

Obermoosstraße, Feldmoching

(1938) Obermoos, Flur- und Landschaftsbezeichnung des örtlichen Moores

Oberndorfferstraße, Schwabing-Freimann

(1932) Carl Reichsgraf von Oberndorff, kurfürstlicher Forstkammerrat Anfang des !9. Jahrhunderts[1]

Obernzeller Straße, Südgiesing

(1931) Obernzell, Marktgemeinde im Landkreis Passau[1]

Oberölkofener Straße, Ramersdorf

(1926) Oberelkofen, Ortsteil von Grafing bei München[1]

Oberonstraße, Englschalking

(1934) Oberon, Oper von Carl Maria von Weber[1]

Oberschlesische Straße, Daglfing

(1930) Oberschlesien, südöstlicher Teil der historischen Region Schlesien, heute größtenteils in Polen[1]

Oberseestraße,

(1949) Obersee in den Berchtesgadener Alpen[1]

Oberstdorfer Straße, Forstenried

(1932) Oberstdorf, Marktgemeinde im Allgäu[1]

Oberviechtacher Straße, Südgiesing

(1931) Oberviechtach, Stadt in der Oberpfalz[1]

Obinger Straße, Berg am Laim

(1921) Obing, Gemeinde im Landkreis Traunstein[1]

Occamstraße, Schwabing

(1891) Wilhelm von Ockham (um 1288–1347), mittelalterlicher Philosoph, Theologe und kirchenpolitischer Schriftsteller[1]

Ockertweg, Solln

(1947) Carl Friedrich Ockert (1825–1899), Maler. Zuvor hieß er Wagnerweg.[2]

Öcklweg, Mittersendling

(1956) Wilhelm Öckl (um 1520–1588), deutscher Baumeister[1]

Oda-Schaefer-Weg, Schwanthalerhöhe

(2002) Oda Schaefer (1900–1988), deutsch-baltische Schriftstellerin und Journalistin[3]

Odeonsplatz, Maxvorstadt, Lehel

(1827) Odeon, ehemaliger Konzertsaal westlich des Platzes[1]

Oderstraße, Bogenhausen

(1935) Oder, Fluss in Mitteleuropa[1]

Odinstraße, Bogenhausen

(1935) Odin, Gott der nordischen Mythologie[1]

Ödenstockacher Weg, Waldtrudering

(1951) Oedenstockach, Ortsteil von Putzbrunn im Landkreis München[1]

Oedkarspitzstraße, Berg am Laim

(1929) Ödkarspitzen, Berggipfel im Karwendel[1]
Andreas Felix von Oefele

Oefelestraße, Au

(1877) Andreas Felix von Oefele (1706–1780), Historiker und Bibliothekar[1]

Oertelplatz, Allach-Untermenzing

(1945) Max Joseph Oertel (1835–1897), deutscher Otolaryngologe[1]

Oertlinweg, Untergiesing

(1958) Meister Oertlin, Erbauer des großen Isarwehres bei Harlaching (14. Jahrhundert)[1]

Oettingenstraße, Lehel

(1897) Ludwig Fürst zu Oettingen-Wallerstein (1791–1870), bayerischer Staatsmann[1]

Oetztaler Straße, Sendling-Westpark

(1934) Ötztal, rechtes Seitental des Oberinntals in Tirol[1]

Ofener Straße, Laim

(1921) Ofen, deutscher Name des westlich der Donau liegenden Stadtteils der ungarischen Hauptstadt Budapest[1]

Offenbachstraße, Pasing

(1947) Jacques Offenbach (1819–1880 in), deutsch-französischer Komponist und Cellist[1]

Ofterdingenstraße, Neuhausen

(1929) Heinrich von Ofterdingen, legendärer Minnesänger[1]

Oggersheimer Straße, Ramersdorf

(1930) Oggersheim, Stadtteil von Ludwigshafen in Rheinland-Pfalz[1]

Ohlauer Straße, Moosach

(1947) Ohlau, Stadt im polnischen Niederschlesien[1]

Ohlenschlagerstraße, Mittersendling

(1937) Friedrich Ohlenschlager (1840–1916), deutscher Klassischer Philologe, Prähistoriker und Provinzialrömischer Archäologe[1]

Ohlmüllerstraße, Au

(1874) Joseph Daniel Ohlmüller (1791–1839), Architekt und Kreisbaurat in München[1]

Ohlstadter Straße, Mittersendling

(1922) Ohlstadt, Gemeinde im Landkreis Garmisch-Partenkirchen[1]

Ohmstraße, Schwabing

(1891) Georg Simon Ohm (1789–1854), deutscher Physiker[1]

Olchinger Weg, Alt-Aubing

(1978) Olching, Stadt im Landkreis Fürstenfeldbruck[1]

Oldenbourgstraße, Obermenzing

(1960) Oldenbourg, Münchner Verlagsbuchhändlerfamilie[1]

Olga-Tschechowa-Weg, Neuperlach

(1981) Olga Tschechowa (1897–1980), deutsche Schauspielerin russisch-deutscher Herkunft[1]

Olgastraße, Neuhausen

(1900) Olga, weiblicher Vorname, russische Form von Helga[1]
Ferdinand Johann von Olivier

Olivierstraße, Solln

(1955) Ferdinand Johann von Olivier (1785–1841), Maler[4]

Ollenhauerstraße, Neuperlach

(1973) Erich Ollenhauer (1901–1963), von 1952 bis 1963 Parteivorsitzender der SPD[1]

Olmendorferstraße, Ramersdorf

(1955) Olmendorfer, Münchner Malerfamilie des 14. Jahrhunderts[1]

Olof-Palme-Straße, Riem

(1996) Olof Palme (1927–1986), sozialdemokratischer schwedischer Politiker und zweimaliger Ministerpräsident Schwedens[5]

Olschewskibogen, Feldmoching

(1987) Wilhelm Olschewski (1871–1943), Mitbegründer einer kommunistischen Widerstandsgruppe gegen das NS-Regime in München[1]

Olympiastraße,

Auffahrtsallee des Schlosses Fürstenried, heute Autobahn A 95

Omptedastraße, Pasing

(1968) Georg von Ompteda (1863–1931), deutscher Schriftsteller[1]

Oneginstraße, Obermenzing

(1956) Sigrid Onégin (1889–1943), deutsche Opern- und Konzertsängerin (Alt)[1]

Onyxplatz, Ludwigsfeld

(1952) Onyx, Mineral[1]

Opalstraße, Ludwigsfeld

(1952) Opal, Mineral[1]

Opitzstraße, Bogenhausen

(1914) Martin Opitz (1597–1639) deutscher Dichter und Theoretiker des Barock[1]

Oppenrieder Straße, Obersendling

(1929) Oppenried, Ortsteil der Gemeinde Seeshaupt am Starnberger See[1]

Orchisweg,

(1947) Orchis, Orchideengattung[1]

Orffstraße, Neuhausen

(1900) Carl Maximilian von Orff (1828–1905), bayerischer Generalmajor, Kartograf, Topograf und Geodät[1]

Orlandostraße, Altstadt

(1873) Orlando di Lasso (1532–1594), Komponist und Kapellmeister[1]
Brunnen am Orleansplatz

Orleansplatz, Haidhausen

(um 1872) Orléans, französische Stadt[1]

Orleansstraße, Haidhausen

(um 1872) siehe vorstehend

Orpheusstraße, Moosach

(1900) Orpheus, griechischer Sagenheld[1]

Orsinistraße, Englschalking

(1933) Paolo Orsini, Gestalt aus Richard Wagners Oper Rienzi[1]

Ortenburgstraße, Obersendling

(1914) Ortenburg, Marktgemeinde im Landkreis Passau[1]

Orthstraße, Pasing

(1948) Karl Orth (1869–1942), deutscher Maler[1]

Ortlerstraße, Mittersendling

(1956) Ortler, Berg in den Südtiroler Alpen[1]

Ortlindestraße, Englschalking

(1935) Ortlinde, Walküre in Richard Wagners Oper Die Walküre[1]

Ortnitstraße, Bogenhausen

(1932) Sage von Ortnit, ursprünglich wohl niederdeutschen Ursprungs[1]

Ortolfstraße, Obermenzing

(1938) Ortolfus dictus Got, ehemaliger Besitzer des Gutes Menzing[1]

Ortrudstraße, Bogenhausen

(1933) Ortrud, weiblicher Vorname, Gestalt in Richard Wagners Oper Lohengrin[1]

Ortweinstraße, Neuhausen

(1929) Ortwein, Gestalt aus dem Nibelungenlied[1]

Oselstraße, Pasing

(1947) Heinrich Osel (1863–1919), deutscher Zollinspektor und bayerischer Politiker[1]

Oskar-Barnack-Straße, Moosach

(1983) Oskar Barnack (1879–1936), deutscher Feinmechaniker[1]

Oskar-Coester-Weg, Solln

(1956) Oskar Coester (1886–1955), Maler[6]

Oskar-Maria-Graf-Ring, Neuperlach

(1971) Oskar Maria Graf (1894–1967), deutsch-amerikanischer Schriftsteller[7]

Oskar-Schlemmer-Straße, Schwabing

(2001) Oskar Schlemmer (1888–1943), deutscher Maler, Bildhauer und Bühnenbildner[8]

Oskar-von-Miller-Ring, Maxvorstadt

(1955) Oskar von Miller (1855–1934), deutscher Bauingenieur, Gründer des Deutschen Museums[1]

Oslostraße, Riem

(2001) Oslo, Hauptstadt Norwegens[9]

Osnabrücker Straße, Moosach

(1936) Osnabrück, Stadt in Niedersachsen[1]

Ossannastraße, Allach-Untermenzing

(1956) Johann Ossanna (1870–1952), Professor am Lehrstuhl für Elektrische Maschinen der TH München[1]

Osserstraße, Bogenhausen

(1906) Osser, Berg an der bayerisch-tschechischen Grenze[1]

Ossiacher Straße, Pasing

(1951) Ossiach, Gemeinde in Kärnten (Österreich)[1]

Ossietzkystraße, Laim

(1947) Carl von Ossietzky (1889–1938), deutscher Journalist und Schriftsteller[1]

Ossingerstraße, Neuhadern

(1947) Ossinger, Münchner Ratsherrengeschlecht[1]

Ostendorferweg, Laim

(1972) Michael Ostendorfer (1490 oder 1494–1559), deutscher Maler und Zeichner[1]

Osterangerstraße, Lochhausen

(1947) alter Flurname[1]

Osterhofener Weg, Nymphenburg

(1982) Osterhofen, Stadt in Niederbayern[1]

Ostermayrstraße, Milbertshofen

(1913) Ludwig Ostermayr, Landwirt aus Milbertshofen[1]

Ostermoosstraße, Alt-Aubing

(1947) alter Flurname[1]

Osterseenstraße, Sendling-Westpark

(1929) Osterseen, Seenlandschaft im Landkreis Weilheim-Schongau[1]

Osterwaldstraße,

(1891) Peter von Osterwald (1718–1778), deutscher katholischer Theologe und Staatsmann[1]

Ostmarkstraße, Sendling-Westpark

(1925) Ostmark, östliche Präfektur des fränkischen Herzogtums Baiern im 9. Jahrhundert[1]

Ostpreußenstraße, Englschalking

(1930) Ostpreußen, östlichste preußische Provinz[1]

Oswald-Bieber-Weg, Pasing

(1985) Oswald E. Bieber (1874–1955), deutscher Architekt[1]

Oswaldweg, Alt-Aubing

(1985) Josef Oswald (1884–1963), Stadtpfarrer in Aubing[1]

Otilostraße, Pasing

(1938) Otilo, 763 als Zeuge in einer Urkunde genannt, mit der ein Reginperht seine Pasinger und Gräfelfinger Güter an die von ihm gegründete Kirche in Scharnitz verschenkte[1]

Otkerstraße, Giesing

(1906) Otker (Otgar), Huosigaugraf, gründete zusammen mit seinem Bruder Adalbert in den Jahren 756-61 das Kloster Tegernsee[1]

Otl-Aicher-Straße, Freimann

(2010) Otl Aicher (1922–1991), Gestalter und Grafikdesigner[10]

Ötschmannweg, Mittersendling

(1955) Michael Ötschmann (1670–1755), Baumeister und Zeichner[1]

Ottendichler Straße, Riem

(1983) Ottendichl, Ortsteil von Haar im Landkreis München[1]

Otterfinger Straße, Neuperlach

(1931) Otterfing, Gemeinde im Landkreis Miesbach[1]

Ottilienstraße, Neutrudering

(1933) Ottilie, weiblicher Vorname[1]

Ottilienstraße, Solln

1947 umbenannt in Kirchbachweg[11]

Öttlmairstraße, Ramersdorf

(1955) Hofname in Ramersdorf[1]

Otto-Bezold-Weg, Neuperlach

(1985) Otto Bezold (1899–1984), deutscher Jurist und Politiker[1]

Ottobeurer Straße, Moosach

(1925) Ottobeuren, Marktgemeinde in Oberschwaben[1]

Ottobrunner Straße, Ramersdorf-Perlach

(1960) Ottobrunn, Gemeinde im Landkreis München[1]

Otto-Dischner-Weg, Pasing

(1980) Otto Dischner (1879–1942), Pasinger Bürger und Verleger[1]

Otto-Eckart-Platz, Berg am Laim

(2020) Otto Eckart (1936–2016), Unternehmer, Gründungsmitglied der Münchner-Kindl-Stiftung[12]

Otto-Engl-Platz, Pasing

(1946) Otto Engl (1856–1927), Großkaufmann aus Pasing[1]

Otto-Hahn-Ring, Neuperlach

(1971) Otto Hahn (1879–1968), deutscher Chemiker, Pionier der Radiochemie[1]

Otto-Klemperer-Weg,

(1983) Otto Klemperer (1885–1973), deutscher Dirigent und Komponist[1]

Otto-Kohlhofer-Weg, Neuhadern

(1995) Otto Kohlhofer (1915–1988), deutscher Kommunist[1]

Otto-Lederer-Weg, Waldtrudering

(1986) Otto Lederer (1905–1977), erster Stadtpfarrer in Waldtrudering[1]

Otto-Leixl-Straße, Feldmoching

(1956) Otto Leixl (1892–1922), Münchner Bergsteiger[1]

Otto-Meitinger-Straße, Freiham

(2019) Otto Meitinger (1927–2017), Architekt[13]

Otto-Merkt-Weg, Oberföhring

(1964) Otto Merkt (1877–1951), deutscher Kommunalpolitiker und Heimatforscher[1]

Otto-Perutz-Straße, Riem

2008 Otto Perutz (1847–1922), Chemiker und Fabrikant[14]

Otto-Rothe-Straße, Riem

(1972) Otto Rothe (1924–1970), Military-Reiter; Privatstraße auf dem Gelände der Olympia Reitanlagen GmbH[1]

Otto-Sendtner-Straße, Schwabing-Freimann

(1950) Otto Sendtner (1813–1859), deutscher Botaniker[1]

Ottostraße, Maxvorstadt

(vor 1832)[15] Prinz Otto von Wittelsbach (1815–1867), König von Griechenland

Otto-Warburg-Straße, Feldmoching-Hasenbergl, Allach-Untermenzing

(1991) Otto Warburg (1883–1970), deutscher Biochemiker, Arzt und Physiologe[1]

Otto-Wels-Straße, Neuperlach

(1986) Otto Wels (1873–1939), sozialdemokratischer deutscher Politiker[1]

Ottweilerstraße, Neuperlach

(1938) Ottweiler, Stadt im Saarland[1]

Oxnerweg, Giesing

(1978) Johann Georg Oxner, Münchner Goldschmied[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb bc bd be bf bg bh bi bj bk bl bm bn bo bp bq br bs bt bu bv bw bx by bz ca cb cc cd ce cf cg ch ci cj ck cl cm cn co cp cq cr cs ct cu cv cw cx cy cz da db dc dd de df dg dh di dj dk dl dm dn do dp dq dr Hans Dollinger: Die Münchner Straßennamen. 3. Auflage. Ludwig Verlag, München 1996, ISBN 3-517-01986-0.
  2. Hermann Sand: Sollner Straßennamen – Ockertweg. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 22. Juni 2013.
  3. Landeshauptstadt München Redaktion: Oda-Schaefer-Weg. Abgerufen am 9. November 2019.
  4. Hermann Sand: Sollner Straßennamen – Olivierstraße. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 22. Juni 2013.
  5. Landeshauptstadt München Redaktion: Olof-Palme-Straße. Abgerufen am 9. November 2019.
  6. Hermann Sand: Sollner Straßennamen – Oskar-Coester-Weg. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 22. Juni 2013.
  7. Helga Pfoertner: Mit der Geschichte leben. Bd. 1, Literareron, München 2001, ISBN 3-89675-859-4, S. 168 (PDF; 1,1 MB (Memento vom 28. April 2014 im Internet Archive))
  8. Landeshauptstadt München Redaktion: Oskar-Schlemmer-Straße. Abgerufen am 10. November 2019.
  9. Landeshauptstadt München Redaktion: Oslostraße. Abgerufen am 10. November 2019.
  10. Landeshauptstadt München Redaktion: Otl-Aicher-Straße. Abgerufen am 10. November 2019.
  11. Kirchbachweg. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 20. Juni 2013.
  12. Landeshauptstadt München Redaktion: Straßenneubenennung Otto-Eckart-Platz. Abgerufen am 8. März 2020.
  13. Landeshauptstadt München Redaktion: Straßenneubenennung Otto-Meitinger-Straße. Abgerufen am 8. April 2019.
  14. Landeshauptstadt München Redaktion: Otto-Perutz-Straße. Abgerufen am 10. November 2019.
  15. Stadtplan von 1832