Florian Holzherr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Florian Holzherr (* 1970 in München) ist ein deutscher Fotograf. Sein Schwerpunkt liegt auf internationaler Architekturfotografie, Kunstdokumentation, sowie Porträts.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1996 bis 1999 studierte Florian Holzherr an der Staatlichen Fachakademie für Fotodesign in München.[1]

Holzherr dokumentiert fotografisch seit 1996 Ausstellungen, Installationen und Einzelwerke von international anerkannten Künstlern. Holzherr arbeitet u. a. für Chris Burden, Ólafur Elíasson, Dan Graham, Caro Jost, Donald Judd, Ilja Kabakow, Mike Kelly, Matthew Schreiber, Keith Sonnier, Dietmar Tanterl und James Turrell. Seit 1999 ist er an der umfassenden Werkdokumentation von James Turrell beteiligt. In direkter Zusammenarbeit mit Turrell fotografiert Holzherr weltweit dessen Raum-Licht-Installationen, darunter die Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg 2009–2010,[2] Ausstellung Gagosian Gallery, London 2010, Roden Crater,[3] James Turrell Museum,[4] Zentrum für internationale Lichtkunst, Unna.[5]

Als Architekturfotograf zählt Florian Holzherr zu seinen Auftraggebern u. a. KUB-Kunsthaus Bregenz, Solomon R. Guggenheim Museum, Skidmore, Owings and Merrill[6], Allmann Sattler Wappner, Los Angeles County Museum of Art, Donald Judd Foundation[7], Dia Art Foundation, Serpentine Gallery, Dan Flavin – The Dan Flavin Studio und Dornier Museum[8], Haus der Kunst, München. Er gehört zu den Top Ten der Deutschen Architektur Fotografen[9]

Seit 2000 ist Holzherr auch in der akademischen Lehre tätig, u. a. an der Akademie der bildenden Künste, München (2002), Fachhochschule Augsburg (2003), Fachhochschule Potsdam (2005), Universität Kaiserslautern (2004), Graduate School of Design, Harvard (2004).

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Architektur Biennale, Venedig 29. August–25. November 2012. Teilnehmer Israelischer Pavillon[10]
  • Architekturgalerie, München 2007. Einzelausstellung von Florian Holzherr, „Donald Judd’s Marfa Texas“.[11]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Govan, Christine Y. Kim (Hrsg.); Florian Holzherr (Fotogr.): James Turrell – A Retrospective, Prestel Verlag 2013, ISBN 978-3-7913-5263-3
  • Stiftung Udo und Anette Brandhorst (Hrsg.); Florian Holzherr (Fotogr.), u. a.: Museum Brandhorst, Hatje Cantz Verlag 2011, ISBN 978-3-7757-2771-6
  • Matthias Haldemann (Hrsg.); Florian Holzherr (Fotogr.): James Turrell ZUG ZOUZ, Hatje Cantz Verlag 2010, ISBN 978-3-7757-2602-3
  • Stiftung Udo und Anette Brandhorst (Hrsg.); Florian Holzherr (Fotogr.), u. a.: Museum Brandhorst The Architecture, Hatje Cantz Verlag 2009, ISBN 978-3-7757-2355-8
  • Florian Holzherr und Oliver Herwig (Hrsg.): Dream Worlds: Architecture and Entertainment, Prestel Verlag 2006, ISBN 978-3791332208
  • Urs Peter Flückiger (Hrsg.); Florian Holzherr (Fotogr.), u. a.: Donald Judd, Architecture in Marfa, Verlag Birkhäuser, 2007, ISBN 978-3764375263
  • Nobert Jocher/Hans-Jürgen Dennemarck (Hrsg.); Florian Holzherr (Fotogr.), u. a.: Das Dominikuszentrum in München, Deutscher Kunstverlag, 2009, ISBN 978-3422069541
  • Joan Miró Foundation (Hrsg.); Florian Holzherr (Fotogr.), u. a.: Olafur Eliasson, The nature of Things, 2008, ISBN 978-8493473075

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.alpa.ch, Onlineverzeichnis für Architekturfotografen
  2. Museum Wolfsburg. Archivlink (Memento des Originals vom 8. September 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kunstmuseum-wolfsburg.de
  3. Der Himmel auf Erden. (Memento vom 18. Juli 2018 im Internet Archive) TV Feature James Turrell mit Armin Kratzert. Bayerischer Rundfunk 2013
  4. Archivlink (Memento des Originals vom 25. April 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hess-family.com
  5. http://www.art-magazin.de/cityguide/ruhrgebiet-ost/39282/zentrum_fuer_internationale_lichtkunst_unna_szenetipp_ruhrgebiet_ost?cp=5
  6. Katalog The Israeli Pavilion, 13th Architecture Biennale, Venice, Seite 25
  7. Chinati Foundation www.chinati.org
  8. Dornier Museum http://www.dorniermuseum.de/de/museum/presse-architektur-fotos.php
  9. Goethe Institut Magazin[1]
  10. Archivlink (Memento des Originals vom 24. Juli 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.labiennale.org
  11. http://www.architekturgalerie-muenchen.de