Terroranschläge in Afghanistan am 24. Juli 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bei Terroranschlägen in Afghanistan am 24. Juli 2017 in Kabul und in der Provinz Ghor starben mindestens 70 Menschen, Dutzende weitere wurden verletzt.[1]

Im Kabuler Viertel Gulai-e Dawachana, nahe dem Haus des stellvertretenden Regierungsgeschäftsführers Hadschi Mohammed Mohakek, zerstörte eine Bombe einen Bus, der Mitarbeiter des Bergbauministeriums transportierte, wobei 35 Menschen getötet und 42 verletzt wurden. Laut afghanischem Innenministerium war die Autobombe von einem Selbstmordattentäter gezündet worden.[2] Die Taliban bekannten sich zu der Tat.

Am gleichen Tag drangen die Taliban in eine Klinik in der zentralafghanischen Provinz Ghor ein und töteten dort 35 Menschen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 0 killed in wave of terror in Afghanistan, Strait Times, 25. Juli 2017
  2. tagesschau.de: Anschlag in Kabul: Tote bei Explosion einer Autobombe. Abgerufen am 24. Juli 2017.
  3. Afghanistan: Mehr als 60 Tote bei Angriffen der Taliban. In: Die Zeit. 24. Juli 2017, ISSN 0044-2070 (zeit.de [abgerufen am 24. Juli 2017]).