Der Blob

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Der Blob
Originaltitel The Blob
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1988
Länge 91 Minuten
Altersfreigabe FSK 18
Stab
Regie Chuck Russell
Drehbuch Chuck Russell
Frank Darabont
Produktion Jack H. Harris
Elliott Kastner
Musik Michael Hoenig
Kamera Mark Irwin
Schnitt Tod Feuerman
Terry Stokes
Besetzung

Der Blob ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Horrorfilm aus dem Jahre 1988. Es ist eine Neuverfilmung des Science-Fiction-Films Blob – Schrecken ohne Namen von 1958.

Handlung[Bearbeiten]

In einer Nacht schlägt ein kleiner Meteorit in der Nähe der Kleinstadt Arborville ein. Als er von einem alten Mann entdeckt wird, sieht dieser, dass der Meteorit eine gallertartige Flüssigkeit enthält. Der alte Mann berührt sie, worauf seine Hand von der Masse umschlossen wird. Den alten Mann ergreift die Panik und er will sich die Hand abschneiden. Er wird jedoch von drei Teenagern, dem Halbstarken Brian Flagg, der Cheerleaderin Meg Penny und ihrem Freund, dem Footballstar Paul Taylor, gefunden und ins Krankenhaus gebracht.

Nachdem Brian das Krankenhaus verlassen hat, wird der alte Mann von dem Schleim zerfressen. Als Paul daraufhin per Telefon Hilfe holen will, wird er vom Blob vor den Augen von Meg getötet. Megs Eltern sowie die Polizei unter Leitung von Sheriff Herb Geller und Deputy Bill Briggs glauben ihr jedoch nicht. Stattdessen verdächtigen sie Flagg und verhören ihn. Währenddessen tötet der Blob ein Liebespaar und macht sich durch die Kanalisation auf den Weg zur Stadt.

Brian wird aus der Polizeistation entlassen und trifft sich mit der von zu Hause ausgerissenen Meg in einer kleinen Gaststätte, da Meg von Brian Hilfe braucht. Doch der Blob greift kurz darauf die Gaststätte an. Brian und Meg können sich in einer Gefrierkammer retten, die Besitzerin der Gaststätte, Fran Hewitt, ihr Angestellter George Ruit und Sheriff Geller, der dort essen wollte, werden jedoch vom Blob getötet.

Brian und Meg gehen in den Wald, um Briggs zu sprechen. Daraufhin treffen sie auf ein militärisches Seuchenkommando unter Führung von Dr. Meddows und Col. Hargis. Meddows erzählt den beiden, dass sich aufgrund des Meteoriteneinschlags ansteckende Bakterien ausgebreitet haben und sie deshalb die ganze Stadt unter Quarantäne gestellt haben. Die beiden sollen in die Stadt zurückgebracht werden. Brian traut den Leuten jedoch nicht und flieht, während Meg zurückbleibt.

In der Stadt angekommen erfährt Meg, dass sich ihr kleiner Bruder Kevin und sein Freund Eddie Beckner im Kino dank der Erlaubnis von Eddies Bruder Anthony, der im Kino arbeitet, einen Slasher-Film ansehen. Doch der Blob erreicht das Kino, tötet zwei Kinoarbeiter und greift die Kinobesucher an. Meg kann sich noch rechtzeitig mit Kevin und Eddie in die Kanalisation retten, werden jedoch vom Blob verfolgt.

Brian, der noch im Wald ist, will gerade wegfahren, als er zufällig ein Gespräch zwischen Meddows und seinen Assistenten Jennings mit anhört. Erst jetzt kommt die Wahrheit ans Licht: Der Meteorit war kein Meteorit, sondern ein Satellit, und der Blob war das Ergebnis eines fehlgeschlagenen biologischen Waffentests. Da erfahren sie durch einen Funkspruch von Anthony, dass sich Meg, Kevin, Eddie und der Blob in der Kanalisation befinden. Meddows sieht darin die Gelegenheit, den Blob lebend zu fangen. Auf die Frage, was mit den Zivilisten passieren soll, antwortet er, dass Zivilisten entbehrlich seien. Daraufhin wird Brian entdeckt und kann gerade noch mit seinem Motorrad vor Meddows Männern fliehen.

In der Kanalisation werden Meg, Kevin und Eddie vom Blob in die Enge getrieben. Dabei wird Eddie vom Blob getötet, ebenso wie einige Soldaten, die den Blob fangen sollten. Kevin kann sich retten, Meg bleibt zurück. Sie kann noch rechtzeitig von Brian gerettet werden. Beiden gelingt die Flucht aus der Kanalisation, bevor Meddows sie dort einsperren kann. Schließlich erklärt Brian Briggs und den anderen Bewohnern die Wahrheit. Meddows will Brian erschießen, wird jedoch vom Blob getötet. Colonel Hargis beschließt daraufhin, den Blob zu töten und beschießt ihn mit Maschinengewehren und Granaten. Dies macht den Blob jedoch nur so wütend, dass dieser die Kanalisation verlässt und die Stadt angreift. Während seines Zuges durch die Stadt tötet der Blob Hargis, mehrere Soldaten und Bürger. Der Reverend der Stadt, Meeker, erkennt darin das Jüngste Gericht. Er wird daraufhin von einem Flammenwerfer verletzt. Als Meg ihn mit einem Feuerlöscher rettet, erkennt sie, dass der Blob Kälte scheut. Unter der Führung von Briggs retten sich die Bewohner ins Rathaus. Obwohl sie sich mit Feuerlöschern gut verteidigen, können sie nicht verhindern, dass Briggs dem Blob zum Opfer fällt. Brian besorgt währenddessen eine Schneemaschine von seinem Freund Moss Woodley und attackiert den Blob mit dieser. Mit der Hilfe von Meg, die eine Bombe auf die Kanister mit flüssigem Stickstoff wirft, können sie den Blob einfrieren.

Zum Schluss sieht man Reverend Meeker, der ein Fragment des Blobs gerettet hat, um ihn für den Jüngsten Tag aufzuheben.

Kritiken[Bearbeiten]

„Der Blob hat gute Chancen, ein Klassiker der Americana zu werden. Wo bei David Cronenberg die Beschäftigung mit dem Organischen und Synthetischen ganz nach innen zieht, veräußerlicht Russell diese Zwangsvorstellungen vollkommen. Das ist die logische Konsequenz der amerikanischen Küche: Die Killerbürger schlagen zurück.“

Michael Althen in Die Zeit[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Ricky Paull Goldin, Shawnee Smith und der Film wurden im Jahr 1989 für den Young Artist Award nominiert. Michael Hoenig und der Film wurden 1990 für den Saturn Award nominiert. Chuck Russell wurde 1990 für den International Fantasy Film Award des portugiesischen Festivals Fantasporto nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde in Abbeville (Louisiana) gedreht.[2] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 19 Millionen US-Dollar. Der Film spielte in den Kinos der USA ca. 8,2 Millionen US-Dollar ein.[3]

In der Halloween-Folge Krieg der Welten der Serie Die Simpsons wird Homer zum Blob und frisst halb Springfield auf.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Althen, zi. nach Lothar R. Just, S. 58.
  2. Filming locations für The Blob
  3. Box office / business für The Blob

Weblinks[Bearbeiten]