F-1 (Raketentriebwerk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wernher von Braun vor der ersten Stufe der Saturn-V-Rakete mit insgesamt fünf F-1-Triebwerken

Das F-1 ist ein Raketentriebwerk, das von dem amerikanischen Hersteller Rocketdyne entwickelt wurde. Es wurde aufgrund einer Anforderung der US-Luftwaffe aus dem Jahre 1955 für ein sehr leistungsstarkes Flüssigkeitsraketentriebwerk entwickelt. Das Triebwerk wurde schließlich in der ersten Stufe der Saturn-V-Rakete verwendet.

Geschichte[Bearbeiten]

Es gab zunächst zwei Entwürfe. Das E-1 wurde zwar getestet, aber nicht weiterverfolgt, weil es kaum technologisches Potential barg. Das F-1 sollte mit flüssigem Sauerstoff und RP-1 betrieben werden. Die Entwicklung wurde von der Air Force zunächst gestoppt, weil noch kein Bedarf für ein so leistungsfähiges Triebwerk gesehen wurde.

Die neu gegründete NASA ließ die Entwicklung jedoch weiterführen. Das erste vollständige Versuchstriebwerk konnte bereits im März 1959 gezündet werden. Die Tests zeigten Instabilitäten des Verbrennungsprozesses in der Brennkammer, die jedoch in einem langwierigen Entwicklungsprozess ausgeräumt werden konnten. Außer der Verwendung bei der ersten Stufe der Saturn V sollte es auch bei der noch größeren Nova-Rakete eingesetzt werden.

Am F-1 wurde während der 1960er Jahre eine Weiterentwicklung vorgenommen. Das sogenannte F-1A-Triebwerk war leichter und lieferte mit 9,1 MN einen etwa 30 % stärkeren Schub. Es kam jedoch nicht zum Einsatz.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Schub: 6,67 Mega-Newton (ab Apollo 9: 6,77 MN, ab Apollo 15: 6,91 MN)
  • Brennzeit: 150 s
  • Treibstoffverbrauch: 154,62 Tonnen/min
  • Spezifischer Impuls: 2,55 kNs/kg
  • Trockengewicht: 8353 kg
  • Leistung der Turbopumpe: 40,4 Megawatt
  • Betriebsgewicht: 9115 kg
  • Höhe: 5,60 m
  • Durchmesser: 3,7 m

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: F-1 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien