I want you

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel I want you
Originaltitel I Want You
Produktionsland Großbritannien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1998
Länge 84 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Michael Winterbottom
Drehbuch Eoin McNamee
Produktion Andrew Eaton
Stewart Till
Musik Adrian Johnston
Kamera Sławomir Idziak
Schnitt Trevor Waite
Besetzung

I want you ist ein britisches Filmdrama von Michael Winterbottom aus dem Jahr 1998.

Handlung[Bearbeiten]

Honda, ein 14-jähriger bosnischer Junge, ist Waise und lebt mit seiner älteren Schwester Smokey in einer kleinen englischen Küstenstadt. Smokey verdient den Lebensunterhalt als Sängerin in einem Nachtclub. Seit dem Selbstmord der Mutter spricht Honda nicht mehr, sein Hobby ist das Aufnehmen von Gesprächen anderer Menschen sowie der zahlreichen Beischlafaktivitäten seiner Schwester auf Tonband.

Eines Tages lernt er die deutlich ältere Helen kennen, welche ebenfalls Waise ist und einen Friseursalon in der Stadt führt. Er verliebt sich in sie. Neun Jahre zuvor wurde ihr Vater von ihr getötet, als er sie (damals noch minderjährig) mit ihrem Freund Martin im Bett erwischt hatte. Martin nahm die Schuld auf sich und verbüßte eine achtjährige Gefängnisstrafe. Nun ist er auf Bewährung entlassen und in die Stadt zurückgekehrt um seine Beziehung mit Helen fortzuführen. Diese hat jedoch kein Interesse mehr.

Honda, inzwischen mit Helen befreundet, zeichnet die Gespräche der beiden auf. Darunter ist auch der Vorwurf von Martin an Helen, dass sie ihren Vater getötet hat. Daraufhin erschlägt sie Martin im Beisein von Honda und flüchtet aus der Stadt. Die Polizei geht im Nachhinein davon aus, dass es Notwehr gewesen sei.

Kritiken[Bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei „stark stilisiert“ sowie „in suggestive Stimmungen und kunstvolle Bilder getaucht“. Er sei „optisch wie akustisch komplex strukturiert“ und kreise „inhaltlich um Fragen von Schuld und Sprachlosigkeit“. Außerdem thematisiere er den „fortgeschrittenen Zerfall der Moderne“.[1]

Rotten Tomatoes schrieb, der Film sei ein „schön gefilmter“, „realistischer“ Erotikthriller. Die Darstellungen seien „faszinierend“, besonders jene von Rachel Weisz („alluring performances of its attractive cast (most notably, the stunning Weisz)“). Der Regisseur beweise noch einmal, dass er in das scheinbar verbrauchte Genre neues Leben einhauchen könne.[2]

Mike DeWolfe schrieb im Apollo Movie Guide, der Film sei „dunkel“, „düster“ und mit Schatten gefüllt. Der Zuschauer fühle sich am Ende nicht belohnt; der Film habe zwar starke Seiten, aber er sei eher ein Schatten eines Films, der hätte entstehen können.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Michael Winterbottom wurde im Jahr 1998 für den Goldenen Bären nominiert; Slawomir Idziak gewann einen Sonderpreis der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Michael Winterbottom gewann 1998 einen Preis der Semana Internacional de Cine de Valladolid. Slawomir Idziak wurde 1998 für einen Preis des polnischen Festivals Camerimage nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde in Dungeness (Kent) und in Hastings (East Sussex) gedreht.[4] Er hatte seine Weltpremiere am 18. Februar 1998 auf den Internationalen Filmfestspielen Berlin.[5] Der Film wurde in den USA in nur einem Kino gezeigt, in dem er ca. 1,2 Tsd. US-Dollar einspielte.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. I want you im Lexikon des Internationalen Films, abgerufen am 15. August 2007
  2. www.rottentomatoes.com, abgerufen am 15. August 2007
  3. Kritik von Mike DeWolfe, abgerufen am 15. August 2007
  4. Filming locations für I Want You, abgerufen am 15. August 2007
  5. Premierendaten für I Want You, abgerufen am 15. August 2007
  6. Box office / business für I Want You, abgerufen am 15. August 2007