Igboid-Sprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die igboiden Sprachen (oder kurz Igboid) bilden eine Untereinheit des West-Benue-Kongo, eines Zweiges der Benue-Kongo-Sprachen, die ihrerseits zum Niger-Kongo gehören.

Alle igboiden Sprachen mit Ausnahme des Ekpeye sind mit dem Igbo eng verwandt und bilden mehrere Dialektcluster; sie werden von fast 20 Millionen Menschen in Südost-Nigeria gesprochen.

Position des Igboid innerhalb des Niger-Kongo[Bearbeiten]

  • Niger-Kongo
    • Volta-Kongo
      • Süd-Volta-Kongo
        • Benue-Kongo
          • West-Benue-Kongo
            • Igboid

Interne Klassifikation[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Bernd Heine und Derek Nurse (Hrsg.): African Languages. An Introduction. Cambridge University Press 2000.
    Darin: Kay Williamson und Roger Blench: Niger-Congo.
  • John Bendor-Samuel (Hrsg.): The Niger-Congo Languages: A Classification and Description of Africa's Largest Language Family. University Press of America, Lanham, New York, London 1989.
    Darin: Victor Manfredi: Igboid.

Weblinks[Bearbeiten]