Ortsbrandmeister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Dienststellung Ortsbrandmeister wird in den nachfolgend genannten deutschen Bundesländern für verschiedene Führungspositionen in der Freiwilligen Feuerwehr verwendet.

Niedersachsen[Bearbeiten]

Ortsbrandmeister ist die Bezeichnung für den Leiter einer Ortsfeuerwehr in Niedersachsen. Hierbei wird im Hinblick auf die Größe des Ortes kein Unterschied in der Bezeichnung gemacht. So hat z. B. auch der Leiter einer "Orts(teil)feuerwehr" eines ganzen Stadtteiles die Amtsbezeichnung "Ortsbrandmeister". In benachbarten Bundesländern, wie Hamburg und Schleswig-Holstein, lautet die Amtsbezeichnung "Wehrführer", in Baden-Württemberg und Bayern "Abteilungskommandant".

Der Dienstgrad des Ortsbrandmeisters ist je nach Einstufung der Ortsfeuerwehr in Grundausstattungs-, Stützpunkt- oder Schwerpunktfeuerwehr "Brandmeister", "Oberbrandmeister" oder "Hauptbrandmeister".

Alle Ortsfeuerwehren der Kommune - (Einheits-)Gemeinde, Samtgemeinde oder Stadt - bilden zusammen die Freiwillige Feuerwehr dieser Kommune. Ihr Leiter ist der sogenannten Gemeinde- bzw. Stadtbrandmeister und damit der Vorgesetzte der Ortsbrandmeister. Die Gemeinde- bzw. Stadtbrandmeister haben den Dienstgrad Erster Hauptbrandmeister, ggf. auch Abschnittsbrandmeister und Kreisbrandmeister, gemäß niedersächsischer Feuerwehrverordnung.

Thüringen[Bearbeiten]

In Thüringen ist der Ortsbrandmeister hingegen der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr der gesamten Kommune. In Gemeinden mit Orts- oder Stadtteilfeuerwehren, die von den sogenannten Wehrführern geleitet werden, hat der Ortsbrandmeister die Gesamtleitung der Gemeindefeuerwehr. Die jeweiligen Wehrführer unterliegen den Weisungen des Ortsbrandmeisters. In Städten mit Freiwilliger Feuerwehr führt der Ortsbrandmeister die Bezeichnung Stadtbrandmeister.

Hessen[Bearbeiten]

Bis zum Jahr 1999 war die Dienststellungsbezeichnung "Ortsbrandmeister" für den Leiter einer Gemeindefeuerwehr ebenfalls in Hessen gültig. Sie wurde durch das Hessische Gesetz über den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz (HBKG) durch die Dienststellung "Gemeindebrandinspektor" abgelöst.

Siehe auch[Bearbeiten]