SRF 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von SF 1)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Fernsehsender SRF 1; zum gleichnamigen Radiosender siehe Radio SRF 1.
SRF 1
Senderlogo
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang: Kabel, Satellit & DVB-T
Sitz: Zürich, Schweiz
Sendeanstalt: Schweizer Radio und Fernsehen
Intendant: Rudolf Matter
Programmchef: Hansruedi Schoch
Sendebeginn: 20. Juli 1953
Rechtsform: öffentlich-rechtlich
Programmtyp: Vollprogramm
Liste von Fernsehsendern

SRF 1 ist das erste Fernsehprogramm von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF), einer Unternehmenseinheit der SRG SSR. Es ist über digitales Antennenfernsehen, Kabelfernsehen, sowie verschlüsselt über den Satelliten Hot Bird 3 auf 13° Ost empfangbar. Die analoge Ausstrahlung wurde im Grossteil der Schweiz per 26. November 2007, im Kanton Wallis per 25. Februar 2008 eingestellt.

In der Nacht vom 15. auf den 16. Dezember 2012 wurde der Sender von SF 1 in SRF 1 umbenannt.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Das heutige SRF 1 ist der älteste Fernsehsender der Deutschschweiz und war bis zum Start von S plus 1993 auch der einzige Kanal des Schweizer Fernsehens (heute Schweizer Radio und Fernsehen). Zwischen der Gründung des Schweizer Fernsehens 1953 und jenem Zeitpunkt war es damit mangels privater Konkurrenz gar das einzige landesweit empfangbare Programm der deutschsprachigen Schweiz. Vor der Einführung des Senders SF 2 bzw. des Konzeptes «Ein Programm auf zwei Kanälen» 1997 hiess der Kanal SF DRS, vor 1993 DRS bzw. TV DRS.

2005 erhielten die damaligen Sender SF 1 und SF 2 neue Erscheinungsbilder (als SF 1 und SF zwei) und wurden klarer voneinander abgegrenzt. Seither sind Kinder- und Jugendsendungen ausschliesslich auf SRF zwei zu sehen, die traditionelle „Kinderstunde“ am Vorabend auf SRF 1 entfiel.

Seit 29. Februar 2012 wird SRF 1 ebenfalls in HD (720p/50[2]) ausgestrahlt.

Historische Logos[Bearbeiten]

Programm[Bearbeiten]

SRF 1 bietet ein Vollprogramm mit vielen Informationssendungen, eigenproduzierten Unterhaltungssendungen, Sportübertragungen, Serien und Spielfilmen an. Die wichtigsten Sendungen sind:

Nachrichtensendungen und Magazine[Bearbeiten]

Talk- und Diskussionssendungen[Bearbeiten]

Unterhaltungssendungen[Bearbeiten]

Kultur und Bildung[Bearbeiten]

  • DOK: Dokumentarfilme
  • Reporter: Kurzdokumentationen über aktuelle Themen (sonntags, 21:45 Uhr)
  • Horizonte: Dokumentarfilme (fremdproduziert; am Sonntagnachmittag)
  • NETZ Natur: Dokumentarfilme zu Natur und Umwelt
  • Sternstunden: Filmbeiträge und Diskussionen in den Bereichen Religion, Philosophie und Kunst (sonntags, 10:00–13:00 Uhr)
  • SRF mySchool (früher: Schulfernsehen; für den Schulunterricht geeignete Kurzdokumentationen) (montags bis freitags 09:30–10:30 Uhr)
  • kulturplatz: Kulturmagazin (mittwochs, 22:50 Uhr)
  • einstein: Wissenschaftsmagazin (donnerstags 21:00 Uhr)

Serien[Bearbeiten]

RTR[Bearbeiten]

Die Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR) sendet Beiträge in rätoromanischer Sprache auf SRF 1, so die Telesguard (Tagesschau) und Cuntrasts.

Eingestellte Sendungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Neue Namen für SRG-Sender, Sandro Brotz, Patrik Müller, Der Sonntag, 3. September 2011
  2. FAQ. SRG SSR (abgerufen am 4. April 2013)