SM58

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Shure SM58

Das Shure SM58 ist ein dynamisches Gesangsmikrofon mit Nierencharakteristik, das für professionelle Gesangsverstärkung und Tonstudioaufnahmen von Shure entwickelt wurde. Unbeschadet des vorrangigen Einsatzes für Gesang ist es gleichermaßen für Sprechstimmen geeignet.

Das SM58 kam 1966 auf den Markt[1] und hat sich seitdem weltweit verbreitet. Gründe hierfür sind die Vielseitigkeit und die Robustheit des Mikrofons. Es gehört zu den am häufigsten verwendeten Bühnenmikrofonen weltweit und wird/wurde von vielen international bekannten Künstlern eingesetzt. Bei Tontechnikern ist es wegen seiner als "problemlos" bezeichneten Klangcharakteristik beliebt. [2]

Den Namen hat das SM58 von "Studio Microphone", denn das Ziel der Entwickler war es, den damaligen klanglichen Studio-Standard mit der Robustheit eines Bühnen-Mikrofons zu kombinieren. Aus dem Namen SM58 hat sich im Bühnen- und Tontechniker-Jargon das Kürzel "58er" gebildet, was immer das SM58 bezeichnet.

Durch die Nierencharakteristik nimmt das Mikrofon Schall von vorne am stärksten auf. Je weiter das Mikrofon aus der Achse herausgedreht wird, desto schwächer wird der Schall aufgenommen. Dadurch nimmt das Mikrofon weniger seitlich einfallende Umgebungsgeräusche auf wodurch weniger akustische Rückkopplungen auftreten. Ausgestattet ist es mit einem Schockabsorber, der Griffgeräusche abdämpft.

Wie jedes gerichtete Mikrofon (Nierencharakteristik) weist es einen Nahbesprechungseffekt auf. Dies bedeutet, dass der Frequenzgang des Mikrofons abhängig vom Abstand zur Schallquelle ist. Je näher das Mikrofon an die Schallquelle herangebracht wird, desto mehr werden die tiefen Frequenzen angehoben.[3]

Das SM58 hat einen in der professionellen Audiobranche üblichen XLR-Stecker und liefert dadurch ein symmetrisches Ausgangs-Signal.

Technische Daten[Bearbeiten]

Quelle: Angaben des Herstellers[4]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Die Geschichte von Shure
  2. bonedo.de: Mikrofon-Test (deutsch, abgerufen am 19. November 2013)
  3.  Andreas Frieseke: Die Audio-Enzyklopädie. 1 Auflage. KG Saur, München 2007, ISBN 978-3-598-1 1774-9, S. 157 und 414.
  4. SM Wired Microphones (PDF)