Sar1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sar1
Masse/Länge Primärstruktur 198 Aminosäuren
Bezeichner
Gen-Name(n) SAR1A, SAR1B

Sar1 ist ein G-Protein, das am Transport zwischen dem endoplasmatischen Reticulum (ER) und dem Golgi-Apparat beteiligt ist. Es kommt in Eukaryoten vor. In Pflanzen und Säugetieren gibt es zwei Isoformen.[1]

Durch GTP/PREB aktiviertes Sar1a vermittelt das Signal zur Bildung der Hülle (COPII) derjenigen Vesikel, die den Transport von Proteinen vom ER zum Golgi bewerkstelligen. Initiiert wird die Bildung der COPII-Hülle dadurch, dass Sar1a im Zusammenspiel mit dem ER-Membranprotein Sec12 mit GTP beladen wird. Nach der Bindung von GTP erfolgt eine Konformationsänderung bei der eine N-terminale amphipathische Helix offengelegt wird. Diese amphipathische Helix ermöglicht die Anlagerung von Sar1a an die ER-Membran. In der Folge können sich die weiteren COPII-Hüllproteine an Sar1a anlagern.[2]

Sar1b bildet selbst einen Teil dieser Hülle, spielt eine Rolle bei der Auswahl der zu transportierenden Proteine, und ist der Triggerpunkt für das Recycling der COPII-Hülle. Mutationen im SAR1B-Gen können zum chylomicron retention disease führen.[3][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kuge O, Dascher C, Orci L, et al: Sar1 promotes vesicle budding from the endoplasmic reticulum but not Golgi compartments. In: J. Cell Biol.. 125, Nr. 1, April 1994, S. 51–65. PMID 8138575. PMC: 2120015 (freier Volltext).
  2. Giulia Zanetti et al.: COPII and the regulation of protein sorting in mammals. In: Nature Cell Biology. 14, 2012, S. 20-28. doi:10.1038/ncb2390.
  3. UniProt Q9NR31, UniProt Q9Y6B6
  4. Sato K: COPII coat assembly and selective export from the endoplasmic reticulum. In: J. Biochem.. 136, Nr. 6, Dezember 2004, S. 755–60. doi:10.1093/jb/mvh184. PMID 15671485.