Íñigo Ortiz de Retez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte von Nova Guinea ca. 1600

Íñigo Ortiz de Retez war ein spanischer Seefahrer und Entdecker des 16. Jahrhunderts, der die Insel Neuguinea entdeckte und ihr den Namen „Nueva Guinea“ gab.

Am 13. Juni 1545 verließ Ortiz de Retez als Kommandant der San Juan den Hafen von Tidore, einer Molukkeninsel, und erreichte die Nordküste der Insel Neuguinea. Íñigo Ortiz de Retez segelte an der Küste entlang bis zur Mündung des Mamberamo. Er nahm die Insel für die spanische Krone in Besitz und gab ihr den Namen Nueva Guinea wegen der Ähnlichkeit der Einwohner mit den Menschen von der Guineaküste in Westafrika.