A Great Day in Harlem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

A Great Day in Harlem ist ein Gruppenbild von 57 Jazzmusikern, fotografiert vor einem Gebäude in der 126th Street[1] in Harlem, New York City.

Art Kane (1925–1995), der als freiberuflicher Fotograf für den Esquire arbeitete, nahm das Schwarzweiß-Bild im Sommer 1958 auf. Anlass war eine geplante Ausgabe der Zeitschrift zum goldenen Zeitalter des Jazz und Kane hatte vorher unter Jazzmusikern in New York verbreiten lassen, dass die Aufnahme um 10 Uhr morgens stattfinden würde. Zu seiner Überraschung fanden sich relativ viele bekannte Jazzmusiker zu der für sie an sich ungewöhnlich frühen Stunde ein.

Der Esquire veröffentlichte das Foto in seiner Ausgabe vom Januar 1959. Jean Bach erzählt die dahinterstehende Geschichte in ihrem Dokumentarfilm A Great Day in Harlem aus dem Jahr 1994. Der Film wurde 1995 für einen Oscar in der Kategorie Bester Dokumentarfilm nominiert.

Zwei der auf dem Foto abgebildeten Musiker leben heute (Stand: 1. September 2014) noch: Benny Golson und Sonny Rollins.

(Das Original-Bild kann hier aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden. Es kann aber im englischen Artikel betrachtet werden)

Abgebildete Musiker[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

Das Foto wurde auch ein wichtiges Objekt in Steven Spielbergs Film Terminal (2004).

Auf dem Foto sitzen auch zwölf Kinder aus der Nachbarschaft neben Count Basie. Ursprünglich hatte sich auch Willie „The Lion“ Smith eingefunden, dem das Stehen während der Vorbereitung des Fotos aber zu lange dauerte. Er setzte sich auf eine benachbarte Haustreppe und kam so nicht aufs Bild. Count Basie hingegen, der auch vom Stehen ermüdete, setzte sich zu den Kindern vor der Gruppe und kam so aufs Bild.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. What Happened to Ronnie Free?

40.806805555556-73.940944444444Koordinaten: 40° 48′ 25″ N, 73° 56′ 27″ W