A Modest Proposal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

A Modest Proposal: For Preventing the Children of Poor People in Ireland from Being a Burden to Their Parents or Country, and for Making Them Beneficial to the Publick (dt. Ein bescheidener Vorschlag: Um zu verhindern, daß die Kinder der Armen in Irland ihren Eltern oder dem Staat zur Last fallen, und um sie nutzbringend für die Allgemeinheit zu verwenden.) aus dem Jahr 1729 ist eine bekannte Satire von Jonathan Swift (1667–1745).

Zur Lösung von Überbevölkerung, Armut und Kriminalität in Irland schlägt er darin vor, irische Babys als Nahrungsmittel zu nutzen und durch Export Profit daraus zu schlagen. Swift überzeichnet dabei diverse damals diskutierte Vorschläge, wie etwa die Armen nach dem Vorbild einer Aktiengesellschaft zu organisieren, oder die Praxis, Menschen als Ressource zu betrachten. Der Titel spielt vermutlich auf Bernard de Mandeville, Eine Bescheidene Streitschrift für Öffentliche Freudenhäuser Oder ein Versuch über die Hurerei wie sie jetzt im Vereinigten Königreich praktiziert wird von 1724 an.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Ein bescheidener Vorschlag – Quellen und Volltexte
 Wikisource: A Modest Proposal – Quellen und Volltexte (englisch)