Agha Chan (Titel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Agha Chan (persisch ‏آقا خان‎, DMG Āqā Ḫān) ist der Titel, der dem Oberhaupt (Imam) der islamischen religiösen Gemeinschaft der nizaritischen Ismailiten, Hassan Ali Schah (1800 bis 1881) im frühen 19. Jahrhundert vom Schah von Persien verliehen und nach seiner Flucht nach Indien von den Briten bestätigt wurde. Seither wird dieser Titel unter seinen Nachfolgern weitervererbt. Der dritte Aga Khan vertrat Indien 1932 und von 1934 bis 1937 im Völkerbund.

Liste der bisherigen Träger des Titels Aga Khan[Bearbeiten]

  1. Aga Khan I.: Aga Hasan Ali Shah / HH Shah Hasan Ali Shah Mehalatee Aga Khan I (1800–1881), 46. Imam (1817–1881)
  2. Aga Khan II.: HH Ali Shah Aga Khan II (ca. 1830–1885), 47. Imam (12. April 1881–1885)
  3. Aga Khan III.: HRH Prince Sultan Mohammed, (1877–1957), 48. Imam (17. August 1885–1957)
  4. Aga Khan IV.: Karim Aga Khan / HH Prince Aga Khan IV / Prince Karim Al Husseini (* 1936), 49. Imam der Ismaeliten (seit 11. Juli 1957)

Siehe auch[Bearbeiten]