Akkommodation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Akkommodation (von lateinisch accommodare „anpassen“, „adaptieren“, „anlegen“, „festmachen“) bezeichnet:

Physiologie:

  • Akkommodation (Auge), das Fokussieren des Auges
  • Akkommodation (Darm), die Fähigkeit von Blinddarm, Colon ascendens und Mastdarm, ohne Erhöhung des intraluminalen Drucks unterschiedlich große Stuhlmengen zu speichern
  • Blasencompliance, die Fähigkeit der Harnblase, sich an steigende Harnmengen durch einen niedrigeren Dauertonus des Detrusors anzupassen
  • Akkommodation (Magen), die Fähigkeit des Magens, sein Volumen dem der aufgenommenen Nahrung anzupassen
  • Akkommodation (Niere), die Fähigkeit der Niere, eine vom Primärharn abweichende Osmolalität im Endharn herzustellen
  • Akkommodation (Zellmembran), die Fähigkeit der Zellmembran, aufgrund einer Besonderheit der schnellen, spannungsabhängigen Natriumkanäle bei langsam ansteigender Depolarisationsspannung kein Aktionspotential auszulösen


Siehe auch:

 Wiktionary: Akkommodation – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.