al-Abbas ibn Said al-Dschauhari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

al-Abbas ibn Said al-Dschauhari (arabisch ‏العباس بن سعيد الجوهري‎, DMG al-ʿAbbās b. Saʿīd al-Ǧawharī; englische Umschrift al-Jawhari) war ein Astronom, Astrologe und Mathematiker am Hof des Kalifen al-Maʾmūn (regierte 813 bis 833) im 9. Jahrhundert. Er war im Haus der Weisheit in Bagdad.

al-Dschauhari ist möglicherweise persischen Ursprungs. Über ihn ist wenig bekannt. Er war Hofastronom und -astrologe und wurde vom Kalifen mit dem Bau astronomischer Instrumente beauftragt. Er war an astronomischen Beobachtungen 829/830 in Bagdad und 832/833 in Damaskus beteiligt. In seinem Haus in Bagdad traf er sich mit anderen Wissenschaftlern, um die Werke von Euklid und Claudius Ptolemäus zu diskutieren.

Von ihm stammte ein astronomisches Handbuch (Zij)[1], das aber nicht erhalten ist und über dessen Inhalt nur indirekt etwas bekannt ist.

Bekannt ist er vor allem durch seinen Euklid-Kommentar, von dem Teile handschriftlich erhalten sind. Sie enthalten Ergänzungen zum fünften Buch von Euklids Elementen. In einer Handschrift von Nasir ad-Din at-Tusi sind auch Fragmente aus seinen Ergänzungen zum ersten Buch von Euklids Elementen erhalten, in denen er versucht das Parallelenpostulat von Euklid zu beweisen. Es ist von dem Beweisversuch von Simplikios angeregt, ist aber von diesem unabhängig. Nasir at-Tusi erkannte schon den Fehler in al-Jawharis Beweis, der den ersten bekannten Beweisversuch des Parallelenpostulats in der arabischen Welt darstellt.

Er soll auch ein - möglicherweise ursprünglich indisches - Buch über Gifte aus dem Persischen ins Arabische übersetzt haben.

Literatur[Bearbeiten]

  • A .I. Sabra, Artikel Al-Jawhari in Dictionary of Scientific Biography
  • Gregg de Young Al-Jawhari´s additions to Book V of Euclid´s Elements, Zeitschrift für Geschichte der Islamisch-Arabischen Wissenschaft, Band 11, 1997, S. 153-178
  • Sonja Brentjes Al-Jawhari, in Helaine Selin Encyclopedia of the History of Science, Technology and Medicine in Non-Western Cultures, Kluwer 2008

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Auch Kitab az-Zidsch, möglicherweise ein Sammelwerk mit anderen Astronomen in Bagdad, Mumtaḥan zīǧ