al-Istachri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Istachri-Karte des Persischen Golfs, in dessen Zentrum die drei Inseln Laft, Chark und Uwal zu sehen sind

Abu Ishaq Ibrahim ibn Muhammad al-Istachri (arabisch ‏الإصطخري‎, DMG al-Iṣṭaḫrī; † ca. 951) war einer der bedeutendsten persisch-islamischen Geographen und Kartographen des 10. Jahrhunderts. Er war ein Angehöriger der Balchi-Schule in Bagdad und verfasste in der Nachfolge seines Lehrers Abu Zaid al-Balchi († 934) das „Buch der Wege und Provinzen“ (Kitab al-Masalik wa-l-mamalik).

Das „Buch der Wege und Provinzen“ ist beispielsweise in einer persischen Übersetzung aus dem Jahr 1297 überliefert und enthält neben einem umfassenden Text, der auch auf den nichtislamischen Raum Bezug nimmt, eine Weltkarte und 23 Regionalkarten.

Ein Schüler al-Istakhris war der der bedeutende Geograph Ibn Hauqal (2. Hälfte des 10. Jahrhunderts).

Ausgaben[Bearbeiten]

  • Das Buch der Länder von Schech Ebu Ishak el Farsi el Isztachri. Aus dem Arabischen übersetzt von A. D. Mordtmann. Nebst einem Vorwort von C. Ritter (Schriften der Akademie von Ham Bd. 1, Abth. 2). Hamburg: Rauhes Haus 1845. [Nachdruck Frankfurt/M. 1995]

Literatur[Bearbeiten]