Al Harrington

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Al Harrington
Al Harrington Wizards
Spielerinformationen
Voller Name Albert Harrington
Geburtstag 17. Februar 1980
Geburtsort Orange, Vereinigte Staaten
Größe 206 cm
Position Power Forward /
Small Forward
NBA Draft 1998, 25. Pick, Indiana Pacers
Vereine als Aktiver
1998–2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indiana Pacers
2004–2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Atlanta Hawks
2006–2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indiana Pacers
2007–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Golden State Warriors
2008–2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York Knicks
2010–2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Denver Nuggets
2012–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orlando Magic
2013–2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Wizards
201400000 China VolksrepublikVolksrepublik China Fujian Sturgeons

Albert ``Al`` Harrington (* 17. Februar 1980 in Orange, New Jersey) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballspieler. Harrington ist der Cousin des NBA Spielers Dahntay Jones.[1]

Früheres Leben[Bearbeiten]

Geboren in Orange, wuchs Harrington in Roselle und spielt High school basketball an der St. Patrick High School in Elizabeth. Er wurde USA Today's Nationalspieler des Jahres, sowie wurde er 1998 McDonald's High School All-American in seiner letzten High school Saison.[2]

NBA[Bearbeiten]

Indiana Pacers (1998–2004)[Bearbeiten]

Mit nur 18 Jahren wurde Harrington von den Indiana Pacers mit dem 25. Pick in den NBA-Draft 1998 ausgewählt und verbrachte sechs Spielzeiten bei den Pacers. In der Saison 2001/02 konnte er durchschnittlich 13,1 Punkte und 6,3 Rebounds pro Spiel verbuchen. Seine Saison endete in dem Spiel gegen die Boston Celtics, als er sich eine Knieverletzung zu zog, die ihn zwang, die letzten 38 Spiele der Saison zu verpassen.

Sein Comeback feierte er in der Saison 2002/03 und der absolvierte als einziger Spieler der Pacers alle 82 Spielen in diesem Jahr. Er erzielte durchschnittlich 12,2 Punkte und 6,0 Rebounds pro Spiel, zu Beginn der Saison. In der folgenden Saison steigerte er seine Durchschnittswerte leicht auf 13,3 Punkte und 6,4 Rebounds pro Spiel und wurde Zweiter in der Abstimmung für die NBA Sixth Man of the Year Award. Er war ein wesentlicher Bestandteil der Pacers bei ihrer ersten Play-Offs Teilnahme seit 2000.

Atlanta Hawks (2004–2006)[Bearbeiten]

Am 15. Juli 2004 wurde Harrington von den Atlanta Hawks im Austausch für Stephen Jackson. Harrington wurde schließlich über Nacht zum Starter, aber die Hawks waren nicht so erfolgreich wie die Pacers.

Zum Zweiten mal bei den Pacers (2006–2007)[Bearbeiten]

Am 22. August 2006 wurde John Edwards und ein 2007 ersten Runde Draft-Pick von den Indiana Pacers zu den Atlanta Hawks getradet , im Gegenzug wurde Harrington zu den Pacers zurück geschickt. In der 2006/07, trug Harrington die Trikotnummer # 32, weil seine erste Wahl # 3 von seinem Teamkollege Šarūnas Jasikevičius getragen wurde.

Golden State Warriors (2007–2008)[Bearbeiten]

Am 17. Januar 2007, wurde Harrington zusammen mit seinen Teamkollegen Stephen Jackson, Šarūnas Jasikevičius und Josh Powell für Troy Murphy, Mike Dunleavy jr., Ike Diogu und Keith McLeod zu den Golden State Warriors transferiert.

New York Knicks (2008–2010)[Bearbeiten]

Am 21. November 2008 wurde Harrington an die New York Knicks im Tausch für Jamal Crawford abgegeben. In seinen zwei Spielzeiten für die Knicks spielte er den besten Basketball seiner Karriere, obwohl er nicht die Play-offs erreichte in beiden Jahren. In 140 Spielen (66 Starts), erzielte er durchschnittlich 19,2 Punkte, 5,9 Rebounds, 1,4 Assists und 1,0 Steals in 32,7 Minuten pro Spiel.

Denver Nuggets (2010–2012)[Bearbeiten]

Am 15. Juli 2010, unterzeichnete Harrington einen Mehrjährigen Vertrag mit den Denver Nuggets. In der Saison 2010-11, erzielte er durchschnittlich 10,5 Punkte, 4,5 Rebounds und 1,4 Assists in 22,8 Minuten Spielzeit pro Spiel. Die Nuggets beenden die Saison mit 50-32, fünft beste team in der Western Conference und das zweitbeste in der Northwest Division. Die Oklahoma City Thunder besiegten die Nuggets in fünf Spielen in der ersten Runde der Playoffs 2010.

Orlando Magic (2012–2013)[Bearbeiten]

Am 10. August 2012 wurde Harrington durch einen Vier-Nationen-Handel zu den Orlando Magic transferiert, wobei Dwight Howard zu den Los Angeles Lakers geschickt wurde. Er spielte für die Magie in der Saison 2012-13 nur 10 Spiele und machte durchschnittlich 5,1 Punkte, 2,7 Rebounds und 1,0 Assists in 11,7 Minuten pro Spiel. Mit den Magic beendete er die Saison mit einer Bilanz von 20-62, die schlechteste Bilanz in der NBA Geschichte Am 2. August 2013 wurde Harrington von der Magie entlassen.

Washington Wizards (2013–2014)[Bearbeiten]

Am 14. August 2013 unterzeichnete Harrington bei den Washington Wizards. Er spielte 34 Spiele für die Wizards und erzielte 6,6 Punkte im Schnitt.

Er verließ die Wizards und unterschrieb in China, bei den Fujian Sturgeons.[3] Verließ jedoch das Team nur 2 Monate später und kehrte in die USA zurück.

Am 18. März 2015 verkündete Harrington seinen Rücktritt vom Profisport und trat eine Stelle als Assistenztrainer bei den Denver Nuggets an.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chat: Chat with Al Harrington - SportsNation - ESPN
  2. Al Harrington traded for Stephen Jackson. In: InsideHoops.com, 15. Juli 2004. Abgerufen am 13. Juli 2014. 
  3. Report: Al Harrington signs with Chinese team
  4. Al Harrington Retires, Joins Nuggets' Staff For Rest Of Season

Weblinks[Bearbeiten]