Alexander Wladimirowitsch Wolkow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexander Wolkow Tennisspieler
Nationalität: RusslandRussland Russland
Geburtstag: 3. März 1967
Größe: 188 cm
Gewicht: 79 kg
1. Profisaison: 1988
Rücktritt: 1998
Spielhand: Links
Trainer: Valeri Chklyar
Preisgeld: 3.362.786 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 303:255
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 14 (23. August 1993)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 34:57
Höchste Platzierung: 136 (9. Oktober 1989)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Alexander Wladimirowitsch Wolkow (russisch Александр Владимирович Волков, wiss. Transliteration Aleksandr Vladimirovič Volkov; * 3. März 1967 in Kaliningrad) ist ein ehemaliger russischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Wolkow wurde 1988 Profi und nahm im gleichen Jahr für die Sowjetunion an den Olympischen Spielen teil. Bekannt geworden ist er spätestens 1993, als er das Halbfinale der US Open erreichte und auf dem Weg dorthin Stefan Edberg, damals die Nummer 1 im Herrentennis, ausschaltete.

Nachdem er in den Jahren 1989 und 1990 bereits dreimal ein Finale hatte erreichen können, gewann Wolkow 1991 in Mailand sein erstes ATP-Turnier. Seinen zweiten Titel holte er 1993 in Auckland. 1993 beendete er in Moskau den Comebackversuch der Tennislegende Björn Borg, Borg trat danach nie wieder auf der Herrentour an. Seine höchste Weltranglistenposition erreichte Wolkow im August 1993 mit Platz 14. 1994 gewann er beim Kreml Cup sein drittes und letztes Turnier als Tennisprofi.

1994 stieß er beim Davis Cup mit der russischen Mannschaft bis ins Endspiel vor.

Alexander Wolkow trat 1998 vom Profitennis zurück.

Weblinks[Bearbeiten]