Alexander Wlassow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den ehemaligen Eiskunstläufer. Für den im Jahr 1880 in Russland geborenen, später in Italien ansässigen Reeder Alexandre Vlasov, siehe Vlasov (Reeder).
Alexander Wlassow Eiskunstlauf
Wlassow mit seiner Tochter Julia, 2006
Nation SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Geburtstag 25. Februar 1956
Größe 174 cm
Karriere
Disziplin Paarlauf
Partner/in Irina Worobjowa
Trainer Tamara Moskwina
Status zurückgetreten
Karriereende 1977
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Bronze Göteborg 1976 Paare
Silber Tokio 1977 Paare
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
Bronze Genf 1976 Paare
Silber Helsinki 1977 Paare
 

Alexander Wlassow (russisch Александр Власов; * 25. Februar 1956) ist ein ehemaliger russischer Eiskunstläufer, der im Paarlauf für die Sowjetunion startete.

Seine Eiskunstlaufpartnerin war Irina Worobjowa. Seinen ersten internationalen Auftritt hatte das Paar, das von Tamara Moskwina trainiert wurde, bei der Weltmeisterschaft 1974, die es auf dem sechsten Platz beendete. 1976 wurden Wlassow und Worobjowa in Abwesenheit von Irina Rodnina und Alexander Saizew sowjetische Meister. In diesem Jahr errangen sie auch ihre ersten internationalen Medaillen. Sowohl bei der Europameisterschaft in Genf wie auch bei der Weltmeisterschaft in Göteborg gewannen sie Bronze hinter Rodnina und Saizew und Romy Kermer und Rolf Oesterreich aus der DDR. Die Olympischen Spiele in Innsbruck beendeten sie aufgrund einiger Fehler auf dem vierten Platz. 1977 wurden sie in Helsinki Vize-Europameister und in Tokio Vize-Weltmeister hinter ihren überragenden Landsleuten. Worobjowa wechselte später ihren Partner und startete an der Seite von Igor Lissowski.

Wlassow lebt mittlerweile in den USA. Seine Tochter ist Julia Wlassow, die Juniorenweltmeisterin im Paarlauf von 2006.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Paarlauf[Bearbeiten]

(mit Irina Worobjowa)

Wettbewerb / Jahr 1972 1973 1974 1975 1976 1977
Olympische Winterspiele 4.
Weltmeisterschaften 6. 4. 3. 2.
Europameisterschaften 3. 2.
Sowjetische Meisterschaften 2. 3. 1. 2.

Weblinks[Bearbeiten]