Altenthann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Gemeinde im Landkreis Regensburg; siehe auch: Altenthann (Schwarzenbruck), Landkreis Nürnberger Land bzw. Altentann
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Altenthann
Altenthann
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Altenthann hervorgehoben
49.09277777777812.303611111111508Koordinaten: 49° 6′ N, 12° 18′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberpfalz
Landkreis: Regensburg
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Donaustauf
Höhe: 508 m ü. NHN
Fläche: 21,27 km²
Einwohner: 1538 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 72 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 93177,
93093 (Jagdschloß Thiergarten)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahlen: 09403 oder 09408Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: R
Gemeindeschlüssel: 09 3 75 114
Gemeindegliederung: 50 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Wörther Str. 5
93093 Donaustauf
Webpräsenz: www.altenthann.de
Bürgermeister: Ludwig Eder (CSU)
Lage der Gemeinde Altenthann im Landkreis Regensburg
Landkreis Amberg-Sulzbach Landkreis Cham Landkreis Dingolfing-Landau Landkreis Eichstätt Landkreis Kelheim Landkreis Landshut Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm Landkreis Schwandorf Straubing Landkreis Straubing-Bogen Regensburg Forstmühler Forst Kreuther Forst Brunn (Oberpfalz) Alteglofsheim Altenthann Aufhausen Bach an der Donau Barbing Beratzhausen Bernhardswald Bernhardswald Brennberg Brunn (Oberpfalz) Deuerling Donaustauf Duggendorf Hagelstadt Hemau Holzheim am Forst Kallmünz Köfering Laaber Lappersdorf Mintraching Mötzing Neutraubling Nittendorf Obertraubling Pentling Pettendorf Pfakofen Pfatter Pielenhofen Riekofen Regenstauf Schierling (Oberpfalz) Sinzing Sünching Tegernheim Thalmassing Wenzenbach Wiesent (Gemeinde) Wörth an der Donau Wolfsegg (Oberpfalz) ZeitlarnKarte
Über dieses Bild

Altenthann ist eine Gemeinde im Oberpfälzer Landkreis Regensburg und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Donaustauf.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Altenthann liegt in der Region Regensburg.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die politische Gemeinde Altenthann hat 50 amtlich benannte Ortsteile[2]:

Es gibt die Gemarkungen Altenthann, Dietersweg, Forstmühler Forst, Göppenbach, Lichtenwald und Pfaffenfang.

Klima[Bearbeiten]

Der Jahresniederschlag beträgt 742 Millimeter. Der Niederschlag liegt im mittleren Drittel der Messstellen des Deutschen Wetterdienstes. 50 Prozent zeigen niedrigere Werte an. Der trockenste Monat ist der Oktober; am meisten regnet es im Juni. Im niederschlagreichsten Monat fällt ca. 1,9 mal mehr Regen als im trockensten Monat. Die jahreszeitlichen Niederschlagschwankungen liegen im oberen Drittel. In über 77 Prozent aller Orte schwankt der monatliche Niederschlag weniger.

Geschichte[Bearbeiten]

Altenthann gehörte zum Rentamt Straubing und zum Landgericht Stadtamhof des Kurfürstentums Bayern. Das Kloster Frauenzell besaß hier von 1664 bis zur Säkularisation eine offene Hofmark. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.
siehe auch Burg Altenthann

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Im Jahr 1945 oder 1946 wurden die bis dahin selbständige Gemeinde Pfaffenfang (Landkreis Roding) und Teile der Gemeinde Göppenbach eingegliedert.[3] Am 1. Januar 1978 kam Lichtenwald hinzu.[4]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

  • 1961: 1.235 Einwohner
  • 1970: 1.283 Einwohner
  • 1987: 1.315 Einwohner
  • 2000: 1.538 Einwohner
  • 2011: 1.550 Einwohner

Politik[Bearbeiten]

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 555.000 Euro, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 27.000 Euro.

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus zwölf Mitgliedern. Seit der Wahl im Jahr 2008 gehören sieben der CSU an und fünf der FWG.

Bürgermeister[Bearbeiten]

Bürgermeister ist Ludwig Eder (CSU).

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: Unter schwarzem Schildhaupt, darin eine silberne Zange, in Gold auf grünem Dreiberg eine grüne Tanne.

Das Wappen wird seit 1985 geführt.[5]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Jagdschloss Aschenbrennermarter von 1900 im Forstmühler Forst
  • Pfarrkirche St. Nikolaus: Die 1712 errichtete Kirche St. Nikolaus brannte 1832 fast völlig ab und wurde 1904 zum größten Teil abgebrochen und durch einen Neubau von Heinrich Hauberriesser ersetzt. Nur die Seitenaltäre und die Kanzel stammen noch aus dem Jahr 1830. Der Hochaltar von Josef Wittmann stammt von 1910.
  • Heimatmuseum des Landkreises Regensburg in der Mehrzweckhalle in Altenthann

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft[Bearbeiten]

Es gab 1998 im Bereich der Land- und Forstwirtschaft keine, im Produzierenden Gewerbe 69 und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 24 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 545. Im verarbeitenden Gewerbe gab es keine, im Bauhauptgewerbe vier Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 64 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 1095 Hektar. Davon waren 637 Hektar Ackerfläche.

Bildung[Bearbeiten]

Es gibt folgende Einrichtungen (Stand: 1999):

  • Kindergärten: 75 Kindergartenplätze mit 42 Kindern
  • Volksschulen: 1 mit 6 Lehrern und 112 Schülern

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Völger: Petrographie und Tektonik anatektischer Gesteine im Gebiet Wenzenbach-Altenthann. Dissertation, TU Berlin, 1958.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Volkszählung und Bevölkerungsfortschreibung: Gemeinden, Bevölkerung (Volkszählungen und aktuell) vom 5. Juli 2013 (XLS-Datei; 2,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111215/194012&attr=OBJ&val=1002
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 555.
  4.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 657.
  5. Altenthann: Wappengeschichte vom HdBG

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Altenthann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien