Amalrich von Nesle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amalrich von Nesle († 6. Oktober 1180) war ein Geistlicher aus dem picardischen Geschlecht der Nesle und Lateinischer Patriarch von Jerusalem.

Amalrich war vor seiner Erhebung 1157/1158 zum Patriarchen etwa von 1151 an Kapellan und Prior des Heiligen Grabes.[1] Der Geschichtsschreiber Wilhelm von Tyrus beschreibt ihn in seinem Buch als „vir commode litteratus, sed simplex nimium et pene inutilis“ („…wohl belesen, sonst aber ziemlich einfach und ziemlich unnütz“).[2]

Nach dem Tod König Balduins III. von Jerusalem bestand er darauf, dass dessen Bruder und Erbe Amalrich I. seine Ehe mit Agnes von Edessa wegen zu enger Blutsverwandtschaft aufheben lassen müsse, zumal diese dessen Cousine dritten Grades war. Andernfalls würde er dessen Krönung verweigern. Amalrich I. stimmte der Annullierung zu, unter dem Kompromiss, dass seine Kinder aus dieser Ehe, Balduin IV. und Sibylle, dennoch als ehelich und damit erbberechtigt angesehen würden. Am 18. Februar 1162 krönte Amalrich von Nesle ihn daraufhin zum König von Jerusalem.[3][4]

Nach dem Tod König Amalrichs I., krönte er am 15. Juli 1174 dessen Sohn Balduin IV. zum König.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sabino de Sandoli: Corpus Inscriptionum Crucesignatorum Terrae Sanctae. 21. Studium Biblicum Franciscanum, 1974, S. 71
  2. Wilhelm von Tyrus: Historia Rerum in partibus transmarinis gestarum. Buch 20, Kapitel 18
  3. Wilhelm von Tyrus: Historia Rerum in partibus transmarinis gestarum. Buch 19, Kapitel 4
  4. Steven Runciman: A History of the Crusades. Band 2, Penguin Books, 1978, S. 362
Vorgänger Amt Nachfolger
Fulko von Angoulême Patriarch von Jerusalem
1157–1180
Heraclius von Caesarea