Amar-Sin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amar-Sin von Ur war von 2046 bis 2038 v. Chr.[1] König von Sumer und Akkad.

Er war der dritte Regent aus der Dritten Dynastie von Ur und folgte seinem Vater Schulgi auf den Thron. Er setzte größtenteils das Werk seines Vaters fort. In seine Regentschaft fielen u. a. verschiedene Bauvorhaben sowie der Krieg gegen die Hurriter an der Nordgrenze des Reiches im Bereich des heutigen Kurdistan. Unter der Herrschaft von Amar-Sin erlebte sein Reich eine Periode von Fortschritt und Wohlstand; es wurden u. a. die Erträge aus der Landwirtschaft stark gesteigert. Die Regentschaft des Königs dauerte nur etwa ein Jahrzehnt; er starb infolge einer Infektion an den Füßen. Thronfolger wurde Amar-Sins Bruder Schu-Sin.

Literatur[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. auf Grund von divergierenden Ansätzen bei chronologischen Einordnung gibt es auch abweichende Datierungen
Vorgänger Amt Nachfolger
Šulgi König von Ur
2046 v. Chr.–2038 v. Chr
Šu-Sin