Antikörperabhängige zellvermittelte Zytotoxizität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Unter ADCC (kurz für antibody dependent cellular cytotoxicity, dt.: Antikörper-vermittelte zelluläre Toxizität) versteht man die Reaktion von natürlichen Killerzellen (NK) mit antikörperbeladenen Ziel-Zellen (Antigene oder Pathogene). ADCC wird mit Hilfe der Fc-Rezeptoren der natürlichen Killerzellen vermittelt (siehe auch Trogozytose). Durch diese Rezeptoren können die mit spezifischen IgG-Molekülen markierten Ziel-Zellen gebunden und durch Ausschütten der NK-Granula zerstört werden.