Archelaos (Priesterfürst)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Archelaos (griechisch Ἀρχέλαος) war in der Mitte des 1. Jahrhunderts v. Chr. ein Priesterfürst von Komana im Pontos. Dieses Amt hatte er 55 v. Chr. von seinem gleichnamigen Vater, der kurzzeitig ägyptischer König gewesen war, übernommen.[1] Der Name seiner Mutter ist unbekannt.

51 v. Chr. nahm Archelaos an einem Umsturzversuch gegen den gerade erst an die Macht gekommenen König Ariobarzanes III. von Kappadokien teil. Der damals als Prokonsul von Kilikien amtierende römische Redner und Politiker Marcus Tullius Cicero unterstützte aber den von Rom anerkannten kappadokischen Monarchen und sicherte dessen Thron. Auf Befehl Ciceros musste Archelaos nach dem gescheiterten Staatsstreich das Land verlassen.[2] Als Gaius Iulius Caesar sich 47 v. Chr. auf seinem Feldzug nach Kleinasien befand, entzog er Archelaos auch dessen Amt als Priesterfürst und übertrug es auf den vornehmen Bithynier Lykomedes.[3] Archelaos’ weiteres Schicksal ist nicht überliefert.

Mit der schönen Hetäre Glaphyra hatte Archelaos einen gleichnamigen Sohn, der 36 v. Chr. mit der Unterstützung des Triumvirn Marcus Antonius König von Kappadokien wurde.

Literatur[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Strabon 12, 558.
  2. Cicero, epistulae ad familiares 15, 4, 6.
  3. [Caesar], Alexandrinischer Krieg 66; Appian, Mithridatius 121.