Asteroide Hyalose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid hyalosis bei einem Yorkshire Terrier

Die Asteroide Hyalose ist eine degenerative Erscheinung des Auges, bei der sich kleine milchigweiße Trübungen im Glaskörper des Auges bilden. Sie wird bei Menschen, Hunden und Chinchillas beschrieben.[1] Klinisch gesehen sind die Trübungen stark lichtbrechend, was sie wie Sterne oder Meteoriten am Nachthimmel erscheinen lässt, wobei diese Störbilder die Augenbewegungen mitmachen und daher sehr mobil erscheinen.

Derartige „Sterne“ sind von den weitverbreiteten Mouches volantes zu unterscheiden, bei denen es sich um fibrilläre oder zelluläre Koagulate handelt, die sich im Glaskörper bilden. Genaue Ursachen für die Entstehung einer asteroiden Hyalose sind nicht bekannt, es scheint aber Zusammenhänge mit dem Auftreten von Diabetes mellitus[2], Bluthochdruck, Hypercholesterinämie[3] und, bei manchen Tieren, Tumoren des Ziliarkörpers[4] zu geben. Bei Hunden in Haltung scheint asteroide Hyalose eine typische Alterserscheinung zu sein.[5]

Die Einlagerungen bestehen aus Hydroxylapatit, das wiederum aus Kalzium und Phosphaten bzw. phosphatierten Lipiden gebildet ist.[6] Obwohl die asteroide Hyalose normalerweise keine gravierenden Beeinträchtigungen des Sehens verursacht, können die Trübungen doch sehr störend sein. Auch beeinträchtigen sie Untersuchungen und Vermessungen der Netzhaut.[7] Normalerweise ist die asteroide Hyalose nicht behandlungsbedürftig, allerdings kann die Glaskörperentfernung in Einzelfällen aus diagnostischen und therapeutischen Gründen angezeigt sein.[8][9]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Mingan Wang, Peter F. Kador, Milton Wyman: Structure of asteroid bodies in the vitreous of galactose-fed dogs. In: Molecular Vision. Bd. 12, April 2006, S. 283–289, PMID 16617295, online.
  2. A. Akram, M. K. Niazi, M. Ishaq, N. Azad: Frequency of diabetics in asteroid hyalosis patients. In: Journal of Ayub Medical College. Abbottabad, Pakistan. Bd. 15, Nr. 3, Juli/September 2003, ISSN 1025-9589, S. 10–11, PMID 14727330.
  3. R. Bergren, G. Brown, J. Duker: Prevalence and association of asteroid hyalosis with systemic diseases. In: American Journal of Ophthalmology. Bd. 111, Nr. 3, März 1991, ISSN 0002-9394, S. 289–293, PMID 2000898.
  4. Kirk N. Gelatt (Hrsg.): Veterinary Ophthalmology. 3rd edition. Lippincott Williams & Wilkins, Philadelphia PA u. a. 1999, ISBN 0-683-30076-8.
  5. Ellen Bjerk: Ocular Disease of the Aging Dog. In: Proceedings of the 29th World Congress of the World Small Animal Veterinary Association. 2004. Abgerufen am 23. März 2007.
  6. Hitoshi Komatsu, Yumi Kamura, Kuniko Ishi, Yoji Kashima: Fine structure and morphogenesis of asteroid hyalosis. In: Medical Electron Microscopy. Bd. 36, Nr. 2, Juni 2003, ISSN 0918-4287, S. 112–119, PMID 12825125, doi:10.1007/s00795-002-0211-y.
  7. S. C. K. Wong, R. Sampath: Erroneous automated refraction in a case of asteroid hyalosis. In: Journal of Cataract & Refractive Surgery. Bd. 28, Nr. 9, September 2002, ISSN 0886-3350, S. 1707–1708, PMID 12231337, doi:10.1016/S0886-3350(01)01224-X.
  8. J. Olea Vallejo, E. Muñoz Corrales, J. Mateos Poch, P. Mulet Perera, M. Suñer Capo: Vitrectomía en hialosis asteroidea. In: Archivos de la Sociedad Española de Oftalmología. Bd. 77, Nr. 4, 2002, ISSN 0365-6691, S. 201–204, PMID 11973661.
  9. R. Feist, R. Morris, C. Witherspoon, N. Blair, B. Ticho, M. White: Vitrectomy in asteroid hyalosis. In: Retina. Bd. 10, Nr. 3, 1990, ISSN 0275-004X, S. 173-177, PMID 2236940.
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!