Ausfluss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Es fehlen Informationen zum normalen Ausfluss sowie dessen Funktion für die Scheidenflora. Der aktuelle Artikel befasst sich nur mit krankhafter Veränderung des Ausflusses und lässt streckenweise die Deutung zu, dass jede Form des Ausflusses krankhaft sei. Außerdem wird nicht geklärt, wo und wie das Sekret gebildet wird.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Klassifikation nach ICD-10
N89.8 Fluor genitalis
ICD-10 online (WHO-Version 2013)

Als Ausfluss (synonym Fluor genitalis, Fluor vaginalis) wird der normale oder vermehrte Sekret-Ausfluss aus der weiblichen Scheide bezeichnet. Als Ursachen für vermehrten Ausfluss finden sich mechanische, chemische und infektiöse Reizungen beziehungsweise Erkrankungen. Auch maligne Erkrankungen können einen vermehrten Ausfluss verursachen. Insbesondere müssen postmenopausale und bräunlich-blutige Ausflüsse unbedingt durch einen Arzt abgeklärt werden.

Formen vermehrten Ausflusses[Bearbeiten]

Differentialdiagnose[Bearbeiten]

Die Ursachen von vermehrtem Ausfluss sind vielfältig. Die Erkrankungen der folgenden Tabelle dienen lediglich als Beispiele. Die Diagnose und Behandlung muss durch einen Arzt erfolgen.

Ausfluss, Symptome mögliche Ursache Therapie und Diagnostik (durch den Arzt)
klar, geruchlos physiologisch bei Östrogen-Stimulation (z. B. Zyklusmitte), Stress, Zervixpolypen, Ektopie gynäkologische Untersuchung, Abstrich
gelb-grün, schaumig, Juckreiz, übelriechend Trichomoniasis Abstrich, Metronidazol
gelblich, klar Infektion durch Parasiten Abstrich, Erregerbestimmung, Therapie je nach Erreger unterschiedlich
grau, dünnflüssig, übelriechend bakterielle Vaginose, Kolpitis durch Bakterien (Gardnerella vaginalis u. a.) Abstrich, Therapie je nach Erreger unterschiedlich
gelblich, bröckelig Tuberkulose Abstrich, Antibiotika-Therapie
eitrig Gonorrhö Abstrich, Cephalosporin, Ciprofloxazin
bräunlich, übelriechend Fremdkörper (z. B. alter Tampon) Entfernung, Abstrich
weiß, cremig, Juckreiz Candida-Infektion Abstrich, Antimykotika (Imidazole, Triazole)
braun, blutig Verletzungen, vor allem Malignom unbedingte diagnostische Abklärung, Zytologie

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Ausfluss – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  • familienplanung.de - Ausfluss: Das Informationsportal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!