Bärenköpfle (Nagelfluhkette)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bärenköpfle
Das Bärenköpfle

Das Bärenköpfle

Höhe 1476 m
Lage Bayern, Deutschland
Gebirge Voralpen westlich der Iller, Allgäuer Alpen
Dominanz 0,9 km → Steineberg
Schartenhöhe 56 m ↓ Einschartung zum Steineberg
Koordinaten 47° 31′ 54″ N, 10° 12′ 40″ O47.53166666666710.2111111111111476Koordinaten: 47° 31′ 54″ N, 10° 12′ 40″ O
Bärenköpfle (Nagelfluhkette) (Bayern)
Bärenköpfle (Nagelfluhkette)

Das Bärenköpfle (auch Bärenkopf genannt) ist ein 1.476 m hoher Berg in der am Nordrand der Allgäuer Alpen liegenden Nagelfluhkette. Er liegt südlich von Immenstadt im Landkreis Oberallgäu im deutschen Bundesland Bayern. Die Schartenhöhe des Bärenköpfles beträgt mindestens 56 Meter[1], seine Dominanz 900 Meter, wobei der Steineberg jeweils Referenzberg ist.

Zu besteigen ist er über den Mittagberg, dem Hausberg der Gemeinde Immenstadt. Der Bärenkopf ist hauptsächlich mit Gras bedeckt, nur das Gipfelkreuz steht auf einem zwei Meter hohen Felsen. Seinen Namen erhielt der Berg, weil auf ihm 1760 angeblich der letzte Bär des Allgäus erlegt worden sein soll. Erstmals erwähnt wurde der Name 1819 im bayerischen Uraufnahme-Blatt.[2]

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Genauer Wert nicht bekannt, angegebener Wert ist ein Mindestwert (kann bis um 19 Meter höher sein). Ermittelt wurde er aus dem Abstand der Höhenlinien (20 Höhenmeter) in einer topografischen Karte (Maßstab 1:25.000).
  2. Thaddäus Steiner: Allgäuer Bergnamen. 2. Auflage. Kunstverlag Josef Fink, Lindenberg 2008, ISBN 978-3-8987-0389-5 (S. 27).