Baron Methuen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Methuen, 3. Baron Methuen

Baron Methuen, of Corsham in der Grafschaft Wiltshire, ist ein erblicher britischer Adelstitel in der Peerage of the United Kingdom, benannt nach der Familie Methuen.

Der Stammsitz der Familie ist Corsham Court.

Verleihung[Bearbeiten]

Er wurde im Jahre 1838 für das ehemalige Mitglied des Parlaments für Wiltshire and North Wiltshire, Paul Methuen geschaffen. Der Großvater des ersten Barons, Paul Methuen, war der Cousin und Erbe von Sir Paul Methuen, eines seinerzeit bekannten Politikers, Höflings, Diplomaten und Förderer von Kunst und Literatur. Dieser wiederum war der Sohn von John Methuen (1650-1706), Lord Chancellor von Irland zwischen 1697 und 1703 und Botschafter in Portugal. Letzterer handelte den Methuenvertrag aus. Er sah vor, dass England ohne Hindernisse Textilien nach Portugal (und dessen Kolonien) exportieren durfte, während Portugal Portwein nach England ausführte. Dieser Vertrag führte letztendlich dazu, dass französischer Burgunder auf dem englischen Markt durch Portwein verdrängt wurde.

Der dritte Baron Paul Methuen, war ein verdienter Soldat und Gouverneur von Malta. Sein Sohn, der vierte Baron, war ein professioneller Künstler und Mitglied der Royal Academy. Nach seinem Tod fiel der Titel an seinen jüngeren Bruder, den fünften Baron Methuen. Seit 2009 wird der Titel durch den jüngeren Sohn des letzteren, dem siebten Baron, der den Titel nach dem Tode seines älteren Bruders erlangte, geführt. Lord Methuen ist einer der neunzig gewählten erblichen Peers, die nach der Verabschiedung des House of Lords Act 1999 Mitglied im House of Lords sind. Er sitzt dort auf den Bänken der Liberaldemokratischen Partei.

Liste der Barone Methuen (1838)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Charles Kidd, David Williamson (Hrsg.): Debrett's Peerage and Baronetage. St Martin's Press, New York 1990.