Beeline

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Für das Kölner Modeschmuckunternehmen siehe Beeline (Modeschmuckunternehmen)
BeeLine
Logo BEELINE.jpg
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1992
Sitz RusslandRussland Moskau, Russland
Leitung Elena Schmatowa (CEO)
Umsatz 7,17 Mrd. USD (2007)
Branche Telekommunikation
Website www.beeline.ru

Beeline (russisch Билайн) ist neben Mobile TeleSystems und MegaFon einer der größten Mobilfunkanbieter in Russland und anderen Staaten der GUS. Der Markenname Beeline gehört dem Unternehmen Wympel-Kommunikazii (Вымпел-Коммуникации) oder kurz WympelKom meist jedoch VimpelCom, einer Aktiengesellschaft mit Sitz in Moskau.

Das Unternehmen wurde 1992 von Dmitri Simin gegründet und fing im selben Jahr damit an, in Russland versuchsweise Mobilfunkdienstleistungen anzubieten, damals noch nach dem inzwischen veralteten AMPS-Standard. Anfang 1993 erhielt WympelKom eine AMPS-Lizenz für den Großraum Moskau und fing damit an, das Netz auszubauen. Im August 1993 trat die Firma erstmals unter dem Markennamen Beeline auf. 1997 fing das Unternehmen an, zum GSM-Standard überzugehen. Bereits 1999 wurde Beeline zum führenden Mobilfunkanbieter in der Moskauer Region; im selben Jahr begann es als erster Mobilfunkanbieter Russlands, Prepaid-Pakete zu vertreiben. 2002 wurde die Dienstleistungspalette um Multimedia Messaging Service ergänzt.

Im Jahr 2006 war Beeline als Mobilfunkanbieter in 78 Regionen Russlands sowie in sechs weiteren Nachfolgestaaten der Sowjetunion aktiv, darunter in der Ukraine und in Kasachstan. Die Gesamtzahl der Kunden betrug rund 55 Millionen, darunter 48 Millionen in Russland, was einem Marktanteil von 32 Prozent entsprach. Der Umsatz des Unternehmens stieg 2006 im Vorjahresvergleich um 51 Prozent auf 4,87 Mrd. US-Dollar (USD).

Am 16. November 2006 wurde das armenische Mobilfunkunternehmen ArmenTel für 341,9 Mio. USD zu 90 % übernommen. Die Anteile lagen zuvor bei der griechischen OTE. Zudem verpflichtete sich VimpelCom Schulden in Höhe von 40 Mio. USD zu übernehmen. Die verbliebenen 10 % der ArmenTel werden vom armenischen Staat gehalten. 2008 änderte man den Namen in Beeline.

Beeline nimmt am Vielfliegerprogramm Miles & More der Lufthansa teil. Dadurch können Teilnehmer des Miles & More-Programmes bei Beeline Bonusmeilen sammeln.[1]

Im Zuge der Mobilfunk-Festnetz-Konvergenz gelang es Beeline bis 2009 mit 7,5 Mio. anschlussfähigen und 724.000 angeschlossenen Fiber-to-the-Home Haushalten Russland fast aus dem Stand an die Spitze der internationalen Statistik zu setzen.[2] Dies dürfte auch daran liegen, dass laut Boris Nemšić in Russland Glasfaser vereinfacht auch als Freileitung von Gebäude zu Gebäude verlegt werden darf.[3]

Ein Beeline-Servicecenter in Moskau

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. http://www.miles.beeline.ru/de/
  2. http://www.heise.de/ct/artikel/Der-Abstieg-vom-Gipfel-874631.html Beeline fast aus dem Stand an die FTTH Spitze c't › Inhalt c't 26/2009
  3. http://diepresse.com/home/wirtschaft/eastconomist/473895/index.do DiePresse Online vom 25. April 2009: Seit Anfang April leitet Nemsic den russischen Mobilfunkbetreibers VimpelCom

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Beeline – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien