Benediction

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benediction
Benediction Logo.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Death Metal
Gründung 1989
Website http://www.benediction.org.uk/
Aktuelle Besetzung
Gesang
Dave Hunt (seit 1998)
E-Bass
Frank Healy (seit 1992)
Schlagzeug
Neil Hutton (1995-2002, seit 2007)
Darren Brookes (seit 1989)
E-Gitarre
Peter „Rewinski“ Rew(seit 1989)
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Mark „Barney“ Greenway (1989–1990)
Gesang
Dave Ingram (1990–1998)
Schlagzeug
Ian Treacy (1989–1993)
Schlagzeug
Paul Brookes (1994)
Schlagzeug
Neil Hutton (1994-2005)
Paul Adams (1989 -1991)
Schlagzeug
Nicholas Howard Barker (2005-2006)

Benediction ist eine britische Death-Metal-Band aus Birmingham.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde 1989 von Mark Greenway, Ian Treacy, Peter Rewinski, Darren Brookes und Paul Adams in Birmingham gegründet. Noch im selben Jahr nahm das Quintett das erste Demo „The Dreams You Dread“ auf, das sich für ein Demo erstaunlich gut verkaufte.[1] Es folgte ein Plattenvertrag beim deutschen Independent-Label Nuclear Blast. Dort erschienen 1990 das Debütalbum „Subconscious Terror“ sowie eine auf 3.800 Stück limitierte Split-EP (Confess All Goodness / Blood, Pus & Gastric Juice) mit Pungent Stench. Bereits vor der Veröffentlichung des ersten Albums im September 1990 verließ Mark Greenway die Band, um bei Napalm Death die Nachfolge von Lee Dorrian als Sänger anzutreten. Zwar beendet er noch die Aufnahmen, aber als „Subconscious Terror“ erschien, hatte er die Band bereits verlassen. Mit Dave Ingram wurde ein neuer Sänger gefunden, der mit der Band die folgende Tournee u. a. mit Autopsy, Bolt Thrower und Paradise Lost bestritt.

1991 wurde das zweite Album „The Grand Leveller“ präsentiert und es folgte die erste Europa-Tour als Headliner mit Bolt Thrower, Nocturnus, Dismember und Massacra. Die Tour durch Jugoslawien brach die Band jedoch wegen der unsicheren politischen Situation bereits nach dem ersten Auftritt ab. Nach Ende der Tour verließ Gründungsmitglied Paul Adams die Band und Gitarrist Darren Brooks übernahm für die Aufnahmen zur EP „Dark is the Season“ den Bass. Für die anstehende Tour mit Asphyx wurde mit Simon Harris ein Session-Bassist engagiert. 1992 begann die Band mit den Arbeiten zum dritten Studioalbum „Transcend the Rubicon“, das 1993 erschien und als das beste und erfolgreichste Album der Band gilt.[1] Es war zugleich das Debüt des neuen Bassisten Frank Healy (ex-Cerebral Fix), mit dem die Band bereits 1992 zwei ausverkaufte Shows in Israel bestritten hatte.

Nach der Tour zum Album mit Atheist und Cemetary verließ Gründungsmitglied Ian Treacy 1994 die Band und spielte später bei Meathook Seed. Er wurde durch Paul Brookes ersetzt, der bereits auf der im Februar 1994 veröffentlichten EP „The Grotesque/Ashen Epitaph“ zu hören ist. Nach einer Tour durch Mexiko verließ Brookes die Band kurz vor Beendigung der Aufnahmen zum vierten Studioalbum wieder. Der als Live-Drummer für die anstehende Tournee engagierte Neil Hutton wurde daraufhin festes Bandmitglied und ist bereits als Schlagzeuger auf dem 1995 veröffentlichten vierten Album zu hören. Es trägt den Titel des ersten Demos der Band „The Dreams You Dread“ als Dank an die Fans, die der Band seit ihrem ersten Demo die Treue gehalten hatten.[2]

Es folgte im Sommer 1995 eine ausverkaufte Tour als Headliner der Nuclear-Blast-Festivals und in den folgenden drei Jahren viele weitere Shows und schließlich 1998 ein Auftritt beim Wacken Open Air. Dieser Auftritt war zugleich der letzte mit Dave Ingram, der nach der Veröffentlichung des fünften Albums „Grind Bastard“ die Band verließ und wenig später Mitglied von Bolt Thrower wurde. Sein Nachfolger Dave Hunt bestritt bereits die Aufnahmen zum 2001er Album „Organised Chaos“.

Der Weggang von Schlagzeuger Neil Hutton 2002 veranlasste die Band, ihre Tätigkeit bis auf weiteres einzufrieren. Zwar konnte Nick Barker von Cradle of Filth 2005 kurzzeitig als Schlagzeuger gewonnen werden, verließ die Band jedoch 2006 nach einigen Sessions wieder Richtung Testament. 2007 gelang es, den ehemaligen Schlagzeuger Neil Hutton in die Band zurückzuholen.[3] Mit ihm konnte die Band in 2008 nach sieben Jahren ohne eine einzige Veröffentlichung das siebte Album „Killing Music“ veröffentlichen. Im Herbst 2008 folgte die „No Reunion Needed“-Tour durch Europa.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • Subconscious Terror (1990, Nuclear Blast)
  • The Grand Leveller (1991, Nuclear Blast)
  • Transcend the Rubicon (1993, Nuclear Blast)
  • The Dreams You Dread (1995, Nuclear Blast)
  • Grind Bastard (1998, Nuclear Blast)
  • Organised Chaos (2001, Nuclear Blast)
  • Killing Music (2008, Nuclear Blast)

Singles, EPs[Bearbeiten]

  • Confess All Goodness (1990, Nuclear Blast), Split-EP mit Pungent Stench
  • Experimental Stage (1992, Nuclear Blast), Single
  • Return to the Eve (1992, Nuclear Blast), Single
  • Dark is the Season (1992, Nuclear Blast), EP
  • Nuclear Blast Promo EP II (1993, Nuclear Blast), Split mit Mortification, Gorefest und Macabre
  • Wrong Side of the Grave (1993, Nuclear Blast), Single
  • The Grotesque/Ashen Epitaph (1994, Nuclear Blast), EP
  • The Temple of Set (2001, Nuclear Blast), Split-EP mit Pungent Stench

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b *  Holger Stratmann (Hrsg.): RockHard Enzyklopädie. 700 der interessantesten Rockbands aus den letzten 30 Jahren.. Rock Hard Verlag, Dortmund 1998, ISBN 3-9805171-0-1, S. 39.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatAdrian Bromley: Interview mit Dave Ingram. Chronicles of Chaos, 9. Februar 1995, abgerufen am 19. April 2009 (englisch).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatAlexander Eitner: Interview mit Benediction. metalnews.de, 7. August 2008, abgerufen am 19. April 2009.