Biographisch-literarisches Handwörterbuch zur Geschichte der exacten Wissenschaften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Biographisch-literarische Handwörterbuch zur Geschichte der exacten Wissenschaften wurde 1863 von Johann Christian Poggendorff (1796–1877) begründet.

In dieser Sammlung sind Geburts- und Sterbeorte, Jahreszahlen, Fachgebiete und andere biographische Daten von Naturwissenschaftlern zusammengetragen.

Die gedruckte Fassung besteht aus acht Bänden mit jeweils mehreren Teilbänden, die Ende 2003 abgeschlossenen wurden. Sie enthält etwa 29.000 Biographien von Naturwissenschaftlern (aus Mathematik, Astronomie, Physik, Chemie, Medizin, Biologie, Mineralogie, Geologie usw.) und wird vom Wiley-VCH Verlag in Zusammenarbeit mit der Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig herausgegeben. Gegenwärtig wird sie nur noch als DVD vertrieben.

Der Titel der Bände 5 und 6 (Berichtsjahre 1904–1922 und 1923–1931) lautet Biographisch-literarisches Handwörterbuch für Mathematik, Astronomie, Physik mit Geophysik, Chemie, Kristallographie und verwandte Wissensgebiete, seitdem Biographisch-literarisches Handwörterbuch der exakten Naturwissenschaften.

Weblinks[Bearbeiten]