Bristol (Schraube)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil der Bristol-Schraube

Die Bristol-Schraube ist eine Sicherheitsschraube, die von der US-amerikanischen Bristol Company in Waterbury (Connecticut) entwickelt wurde.

Besonderheit[Bearbeiten]

Anstatt eines Schlitzes hat die Schraube ein Profil, das eine bessere Kraftübertragung des Werkzeugs ermöglicht, weil die ganze Kraft in die Drehrichtung wirkt. Am 14. Oktober 1913 wurde dafür das US-Patent 1 075 710 an Dwight S. Goodwin erteilt.[1]

Ein jüngeres Anwendungsbeispiel ist die Sicherheitsschraube bei der Spielkonsole PlayStation 3.

Größen[Bearbeiten]

Die Schrauben werden mit dem Außendurchmesser des Schraubenschlüssels bezeichnet. Es gibt Bristol-Schrauben in 18 Größen von 0,033 bis 0,595 Zoll, davon haben vier Größen (0,033; 0,048;[2] 0,069 und 0,076 Zoll) vier anstatt sechs hinterschnittene Nuten.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Patentschrift.
  2. Existiert mit vier oder sechs Nuten.
  3. Liste der Schraubengrößen (PDF-Datei; 45 kB).